Matchwinner

29. März 2011 23:08; Akt: 30.03.2011 00:19 Print

Mark Bell: «I love it - this is great!»

Nicht der SC Bern, der ein 0:3 in der Serie aufgeholt hatte, sondern die Kloten Flyers bestreiten ab Donnerstag den Playofffinal gegen Davos. Mark Bell schoss das einzige Tor des Abends.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Matchwinner Mark Bell war nach Spielschluss natürlich überglücklich und wollte seine Freude vor den Teleclub-Kameras auch nicht verstecken: «I love it - this is great! Beide Teams waren ziemlich müde, beide spielten gutes Eishockey, und wir verdienten es zu gewinnen. Ich wurde zuvor heftig kritisiert, aber ich wollte nicht zu sehr daran denken und einfach versuchen, cool zu bleiben und ein Tor zu erzielen. Im Vergleich zu den letzten Spielen hatten wir den besseren Start und waren auch präsent bei den Rebounds, ausserdem hatten wir auch den grössten Support unserer Fans.»


Bestnoten für Ronnie Rüeger

Ebenfalls Bestnoten verdiente sich Flyers-Keeper Ronnie Rüeger, der seinen Kasten im wichtigsten Spiel der Serie sauber hielt: «Wir haben mehr gekämpft als Bern», so das Fazit des siegreichen Goalies, «wir spielten besser als in den vorangegangenen Spielen, weil nun auch uns das Wasser bis zum Hals stand.»

Ziemlich gefasst gab sich Patrick von Gunten nach dem entscheidenden Sieg vor ausverkauftem Haus: «Die letzten Spiele hatten wir schon zu Beginn verloren. Heute haben wir gut begonnen, kassierten wir keine dummen Strafen und haben verdient gewonnen.» Auf die Frage, wie er die Chance fürs Finale einstufe, meinte der selbstbewusste Von Gunten: «Wir haben zwar ein paar Matches mehr als Davos - aber wir sind bereit für den Final.»

«Einfach gesagt: Wir waren die klar bessere Mannschaft», sagte Victor Stancescu, der seinen 26. Geburtstag feierte. «Bern kam nur zu zwei wirklich guten Torchancen - und beide Male leisteten wir mit einem Puckverlust die Vorarbeit. Aber abgesehen von diesen Fehlern, gelang uns eine starke Leistung.»


Bern enttäuschter aber fairer Verlierer

Auch die Verlierer stellten sich den Mikrofonen von Teleclub. Christian Dubé, der sein letztes Spiel für den SCB absolvierte, zeigte sich nach der Niederlage natürlich enttäuscht und wortkarg: «Wir haben zwar gut gespielt, aber die Flyers ebenfalls und Rüeger im Klotener Tor war heute nicht zu überwinden.»

SCB-Coach Larry Huras fand ebenfalls treffende Worte nach der Niederlage im entscheidenen Spiel 7: «Ich bin stolz auf meine Mannschaft, Kloten war einen Schritt besser als wir, wir hatten zwar unsere Chancen, aber konnten keine davon nutzen. Ich wünsche den Flyers alles Gute fürs Finale. Wir haben die Serie nicht heute verloren, sondern in Spiel 2 und 3, vor allem das zweite Spiel hätten wir gewinnen müssen.» Und wie gut verdaut der Coach die Niederlage? Larry Huras lässt sich nicht unterkriegen: «Ich gehe in den Bus und bereite bereits die nächste Saison vor. Rückblickend war der Viertelfinal gegen Langnau war fast zu einfach, wir mussten nicht an unsere Grenzen gehen. Gegen Kloten entschieden nur kleine Details - so ist der Sport.»

(res/sda)