Nach Schiri-Attacke

08. März 2011 15:55; Akt: 08.03.2011 16:11 Print

NLB-Topskorer Mondou für zehn Spiele gesperrt

Benoît Mondou von La Chaux-de-Fonds wurde nach einer Attacke gegen Schiedsrichter Daniel Schmutz mit zehn Spielsperren und einer Busse von 800 Franken belegt.

Die Attacke von Benoît Mondou gegen Schiedsrichter Daniel Schmutz (Video: YouTube/ArcinfoHCC)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der NLB-Topskorer hatte am Sonntag gegen Visp mit dem Stock von hinten an die Schlittschuhe und den Wadenbereich des Refrees geschlagen. Gemäss Einzelrichter Reto Steinmann machte Mondou mit seinem Stock eine Ausholbewegung. Dabei habe es sich um keine vorsätzliche Attacke mit Verletzungsabsicht gehandelt. Steinmann begründete die trotzdem hart ausgefallene Sanktion damit, dass der Schiedsrichter absolut unantastbar sei. Attacken auf ihn seien strenger zu ahnden als solche gegen Gegenspieler.

Die Strafe passt in die Rechtssprechung dieser Saison. Den bisherigen «Negativrekord» hatte Antonio Rizzello gehalten, der im Oktober für einen Angriff auf einen Linienrichter ebenfalls zehn Spielsperren verbüssen musste. Für Attacken auf gegnerische Spieler waren Jussi Markkanen und Petr Taticek mit acht Sperren am härtesten bestraft worden. «Wiederholungstäter» Kevin Romy wurde dagegen unlängst für einen Check gegen den Kopf mit nur drei Sperren belangt.

(sda)