Lukas Flüeler

05. Dezember 2008 11:02; Akt: 05.12.2008 15:13 Print

Nati-Aufgebot 73 Tage nach Debüt

von Klaus Zaugg und Reto Fehr - Nationaltrainer Ralph Krueger wartet für die Testspiele der Schweizer Eishockey-Nati mit einer dicken Überraschung auf. ZSC-Jungtalent Lukas Flüeler wird keine drei Monate nach seinem Debüt in der höchsten Liga zu seinem ersten Nati-Einsatz kommen.

Fehler gesehen?

Lukas Flüeler ist einer der grossen Aufsteiger der Saison. Im Schatten von Altmeister Ari Sulander kam der 20-jährige Keeper bei den ZSC Lions diese Saison – auch dank der Doppelbelastung mit der Champions Hockey League – zu seinen ersten Einsätzen in einer Profiliga. Seine guten Leistungen bewogen jetzt gar Nationaltrainer Ralph Krueger dazu, dem 192 Zentimeter grossen Goalie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk in Form des Nati-Aufgebots zu machen. Flüeler wird als Ersatz für den verletzten Thomas Bäumle mit der Schweiz zu den Spielen gegen Deutschland (17. Dezember) und die Slowakei (19. und 20. Dezember) reisen – und dabei auch mindestens einmal spielen. Krueger setzt mit dieser Nominierung seine Vorgabe um, in Testspielen immer wieder jungen Spielern die Möglichkeiten zu geben, sich auf der internationalen Bühne zu beweisen. Als zweiten Goalie beruft Krueger Marco Bührer vom SCB ins Kader.

Erst 13 Spiele in der National League A

Damit geht der rasante Aufstieg Flüelers weiter. Nur 73 Tage oder 13 Spiele nach seinem Debüt am 23. September 2008 hat 20 Minuten Online erfahren, dass das Talent in die Nati berufen wird. Die Statistik gibt Krueger recht: Flüeler ist mit nur 2,1 Gegentoren pro Partie der beste Goalie aller National-League-A-Keeper mit mehr als zehn absolvierten Partien. Es ist in der Geschichte des Schweizer Eishockeys wohl das erste Mal, dass ein Torhüter, der im Verein die Nummer 2 ist, ein Nati-Aufgebot erhält.

Der 20-Jährige durchlief bei Kloten die Juniorenstufen, bewies sich dann bei den Ottawa 67’s in der Saison 2006/2007 in der OHL in Nordamerika und kehrte danach in die Schweiz zurück. International werden die Spiele mit der Nati auf oberster Stufe zur Feuertaufe. In der Champions Hockey League hexte bisher immer Sulander im Zürcher Tor.

Emanuel Peter als zweiter Neuling

Als zweiten Neuling wird Krueger den Bieler Emanuel Peter aufbieten. Der 24-Jährige zeigt in dieser Saison beim Aufsteiger bisher konstante Leistungen und gehört bei den Seeländern zu den Schlüsselfiguren.


Das Aufgebot.
Torhüter:
Bührer Marco (Bern), Flüeler Lukas (ZSC Lions).
Verteidiger: Bezina Goran (Genève-Servette), Blindenbacher Severin (ZSC Lions), Furrer Philippe (Bern), Gerber Beat (Bern), Gobbi John (Genève-Servette), Seger Mathias (ZSC Lions), Von Gunten Patrick (Kloten Flyers).
Stürmer: Bieber Matthias (SCL Tigers), Camichel Duri (Zug), DiPietro Paul (Zug), Lemm Romano (Lugano), Monnet Thibaut (ZSC Lions), Nüssli Thomas (Biel), Peter Emanuel (Biel), Plüss Martin (Bern), Reichert Marc (Bern), Sannitz Raffaele (Lugano), Savary Paul (Genève-Servette), Sprunger Julien (Fribourg Gottéron), Trachsler Morris (Genève-Servette).