Schweizer Cup

20. Oktober 2019 21:02; Akt: 20.10.2019 23:35 Print

ZSC gewinnt erst im Penaltyschiessen

Im Cup-Achtelfinal gegen Servette gleichen die ZSC Lions erst kurz vor Schluss aus. Der Meister SC Bern bekundet beim unterklassigen Langenthal keine Probleme.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis vier Minuten vor Spielende sah es nach dem Aus für die ZSC Lions aus. Im Cup-Achtelfinal zu Hause gegen Servette lagen sie 1:3 hinten. Doch dann gelang Denis Hollenstein der Anschlusstreffer und knapp zwei Minuten später glich Pius Suter das Spiel aus. Die Zürcher erhielten sogar die Chance, die Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden, doch sie brachten in doppelter Überzahl kein Tor zustande.

Nach der torlosen Verlängerung musste das Penaltyschiessen entscheiden. Suter, Wick und Roe waren für den ZSC erfolgreich, von Servettes Schützen konnte nur Eric Fehr Torhüter Joni Ortio bezwingen und die Lions gewannen 4:3 nach Penaltyschiessen. Es war eine sehr gehässige Partie, nach 23 Minuten wurden Marcus Krüger (ZSC) und Tommy Wingels (Servette) nach einem Faustkampf frühzeitig unter die Dusche geschickt, in der Verlängerung erhielt der Genfer Daniel Winnik ebenfalls eine Spieldauerdisziplinarstrafe.

Bereits am Dienstag treffen die beiden Teams im Hallenstadion in der Meisterschaft wieder aufeinander.

Pestoni fällt wieder auf

Nach der schwachen Leistung im Heimspiel gegen den HC Lugano gab es im Team von Kari Jalonen einige Umstellungen. So rückte beispielsweise Inti Pestoni in die erste Angriffsformation vor. Der zweifache Torschütze vom Freitag setzte sich auch im Cupspiel gegen Langenthal von Anfang an in Szene. Er steuerte zur frühen 3:0-Führung den Treffer zum 1:0 bei und lieferte den Assist zu Untersanders 2:0.

Langenthal reagierte zwar umgehend mit seinem ersten Tor (12.), doch der SCB liess sich nicht mehr beunruhigen und sorgte im Mitteldrittel mit einem Shorthander durch Andrew Ebbett und am Ende einer Überzahlsituation, erneut durch Inti Pestoni, für die definitive Entscheidung. Dem Schlussdrittel fehlte in Anbetracht der aussichtslosen Lage für Langenthal der Spannungsgehalt.

Erwähnenswert war der nicht mehr relevante sechste Treffer des SCB dennoch: Mika Henauer, bisher in der Meisterschaft beim SCL eingesetzt, war wegen der verletzungsbedingten Ausfälle der Verteidiger Eric Blum, Beat Gerber und Justin Krueger zum SCB zurückbeordert worden und erzielte sein erstes Tor in der ersten Mannschaft der Stadtberner.

Auch Davos und Biel siegen

Neben dem SCB stehen auch der EHC Biel und Davos in der Runde der letzten Acht. Die Bieler setzten sich gegen Ligakonkurrent Ambri 4:3 nach Overtime durch. Bis acht Minuten vor Spiel sah der Gast aus dem Tessin, wie der sichere Sieger aus. Nach Treffern von Brian Flynn, Johnny Kneubühler und Robert Sabolic führte Ambri 3:1. Mike Künzle hatte für das Heimteam nach 68 Sekunden die Führung erzielt.

Und Stürmer Künzle war es auch, der sich für das Schlussspektakel hauptverantwortlich zeigte. Er erzielte nach dem Anschlusstreffer von Jason Fuchs rund zwei Minuten vor Schluss den Ausgleich, ehe er mit seinem Tor nach 77 Sekunden Verlängerung für den Viertelfinals-Einzug der Bieler sorgte.

Der HC Davos setzte sich zu Hause gegen Lugano durch. Nach einem 1:1 nach 65 Minuten musste das Penaltyschiessen über Weiterkommen und Out entscheiden. Routinier Andres Ambühl war für Davoser erfolgreich – und dies gleich zwei Mal. Zwischenzeitlich hatte Luca Fazzini für Lugano getroffen, doch dessen zweiter Versuch landete nicht im Tor von HCD-Goalie Sandro Aeschlimann.

Ajoie schlägt Lausanne

Als einziger Unterklassiger zog Ajoie in den Viertelfinal ein. Zu Hause gegen Lausanne gewannen die Jurassier 4:3 nach Verlängerung, der Siegtreffer gelang Jonathan Hazen nach 44 Sekunden der Verlängerung. Der Kanadier war die matchentscheidende Figur, er erzielte drei der vier Ajoie-Tore und legte er ein Tor auf.

Olten forderte die SCL Tigers bis zum Schluss. Bis zur 36. Minute führte der Swiss-League-Club gar 2:1, danach kehrten Maxwell und Pesonen mit zwei Toren vor Drittelsende die Partie. Der Treffer zum 5:3 fiel 35 Sekunden vor Schluss ins verlassene Oltener Tor.

Zug gewann in Visp problemlos 4:1. Nach einem Drittel führten die Zentralschweizer 2:0, Raphael Diaz zeichnete sich als Doppeltorschütze aus.

Die Auslosung für die Cup-Viertelfinals finden am Montag statt.


Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Die Sendung ist zu hören auf Spotify sowie auf Apple Podcast. Oder direkt hier:

Eishockey

(20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas Benz am 20.10.2019 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Rappi nicht vergessen!

    Und Rappi gewinnt ebenfalls... keine Ahnung, wieso das keine Wortmeldung wert ist... der SCRJ ist immerhin zweifacher Finalist und Cup-Sieger 2018...

    einklappen einklappen
  • Baselboy12 am 20.10.2019 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo spiele vergessen?

    Rappi hat gegen gotteron 4:2 gewonnen. Muss wohl untergegangen sein

    einklappen einklappen
  • Jakev am 20.10.2019 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ZSC

    Der ZSC hat nicht in der verlängerung gewonnen sondern im penalty schiesen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ehcb am 22.10.2019 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    ehcb olé

    Mike Künzle das war Top!

  • ZSC Fan Forever am 21.10.2019 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    ZSC LIons:HC Genève-Servette

    Schirileistung komplett versagt ! Wie kann es sein, dass es drei Matchstrafen und solche viele anderen Strafen, auch div. 10 Min., geben kann ? Sorry, aber da hätten die Refs viel früher den Tarif durchgeben sollen. Das Resultat: Diem mit ner Hirnerschütterung für ne unbekannte Zeit Out. Bereiten sich die Refs für ein Spiel nicht vor ? Wissen sie nicht, dass Servette nur hart und dreckig spielen kann und dies von Anfang an unterbinden sollte ? Darum komplett versagt und ihren Auftrag nicht erfüllt, nämlich die Spieler zu schützen !

    • Stinksaurer ZSC Fan am 21.10.2019 14:12 Report Diesen Beitrag melden

      @ZSC Fan Forever

      Genau auf den Punkt gebracht ! Dazu die Aktion von Winnik, welcher in der OT nach der erhaltenen Strafe den Puck in Richtung des Schiri's knallte, geht gar nicht. Das wiederspiegelt klar den Charakter von Servette. Ich hoffe, das gibt nachträglich fünf Matchstrafen oder mehr. Eventuell sollte da sogar ein Zivilprozess wegen versuchter Körperverletzung in Betracht gezogen werden. Einfach unglaublich, was da gestern Mittag abgegangen ist. Morgen Dienstag hat der ZSC wieder gegen Servette Match. Ich hoffe, da greifen die Schiris vorher ein und verhindern solch unsportliches Verhalten!

    einklappen einklappen
  • Papa Bär am 21.10.2019 01:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Rest zittert

    Der SCB ist im Aufschwung und schon mit einer Hand am Cup-Kübel. Es bricht im Rest der Schweiz Panik aus! Wer nur soll uns stoppen? Alle Kübel gehen nach Bern, merkt euch meine Worte! #Sporthauptstadt #UnsterblichBern

    • Marco am 21.10.2019 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Papa Bär

      Du bist der Beweis, dass man im Leben durch die Gesellschaft geschützt wird. In der Tierwelt wärst du mit grosser Wahrscheinlichkeit schon lange gefressenen worden. Eins kann ich dir jetzt schon versprechen, der SCB wird in diesem Jahr nur ein Kübel holen. Den Putzkübel wenn die Saison Ende März für den SCB frühzeitig zu Ende ist. Ha, ha, ha

    • Rappi Fan am 21.10.2019 10:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Papa Bär

      Wau... Bern gewinnt gegen ein unterklassiges Swissleag-Team und die Berner Fans bilden sich schon wieder ein sie könnten Meister werden. Ihr seid ja sowas von peinlich... bestimmt nicht alle... aber alle die so denken wie der 12 Jährige Papa Bär...

    • 101st am 21.10.2019 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Papa Bär

      Du klingst wie ein Grünwähler

    einklappen einklappen
  • fight am 21.10.2019 00:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt nicht es war 2 mal

    Stimmt nicht Wingels und Krüger haben sich 2 mal einen fight der zweite gleich nach Ablauf der ersten Strafe

  • Flock am 20.10.2019 21:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der ZSC ist einfach eine Klasse besser geworden

    Dieses Team ist meiner Auffassung, wenn sie das schnelle, technisch hochstehende Spiel während zwei Drittel durchhalten, unschlagbar, und zum Zuschauen ein Genuss

    • Ganjaflash am 20.10.2019 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Flock

      Definitiv. Krass diese Entwicklung im Vergleich zur letzten Saison.

    einklappen einklappen