Nachfolger von Ireland

02. April 2019 14:47; Akt: 02.04.2019 15:39 Print

Sami Kapanen ist neuer Trainer von Lugano

Der Finne übernimmt von Greg Ireland und unterschreibt bei den Tessinern für die nächsten zwei Saisons.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sami Kapanen (45) übernimmt beim Hockey Club Lugano die Nachfolge des kanadischen Trainers Greg Ireland, dessen Vertrag nach dem Ausscheiden in den Playoff-Viertelfinals nicht mehr verlängert worden ist.

In Lugano unterzeichnete Sami Kapanen einen Zweijahresvertrag. Diese Saison machte der Finne in der Schweiz auf sich aufmerksam, als er in der Altjahrswoche mit KalPa Kuopio den Davoser Spengler Cup gewann. Kapanen ist seit 15 Jahren Besitzer von KalPa Kuopio. In den letzten beiden Saisons übernahm Kapanen auch die Position des Headcoachs (Qualifikation für die Playoff-Viertelfinals 2018 und Verpassen der Playoffs in dieser Saison). Als Spieler wurde Kapanen Weltmeister. In der NHL bestritt er 918 Partien.

«Ein Trainer mit starker Persönlichkeit»

Der Finne gilt als Ausbildner. Bei KalPa Kuopio arbeitete er mit vielen jungen Akteuren. Auch der HC Lugano will sich nach dem Umbruch (neuer Trainer, neuer Sportchef) neu ausrichten - gezwungenermassen. Mit Gregory Hofmann, Luca Cunti und Goalie Elvis Merzlikins verliert Lugano diesen Sommer viel Talent an andere Clubs. «Kapanen kommt aus einem Clubs, bei dem ein besonderes Augenmerk auf die Ausbildung junger Spieler gelegt wurde», sagt denn auch Andy Näser, der Verantwortliche für den Sportbereich im Verwaltungsrat des HC Lugano. Näser: «Wir sind glücklich, dass wir Kapanen nach Lugano holen konnten. Er ist ein Trainer mit starker Persönlichkeit und Leidenschaft für den Sport. Er kennt das Hockey in all seinen Facetten. Er lässt als Coach modernes, attraktives und schnelles Hockey spielen. Er kann das Beste aus Spielern herausholen.»

Am nächsten Montag wird Kapanen in Lugano offiziell vorgestellt. Vorerst äusserte sich der Finne erst in einem schriftlichen Statement. Er sei begeistert darüber, nun zu einem Club zu gehören, der für seine leidenschaftlichen Fans und sein engagiertes Management bekannt sei. Kapanen erachtet Lugano als europäischen Topclub: «Ich schaue vorwärts und will so schnell wie möglich das Team und den Staff kennen lernen. Wir wollen ein intensives, offensiv ausgerichtetes Hockey spielen und dabei solides Defensivverhalten nicht vergessen.»

Eishockey

(mro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wilf am 02.04.2019 15:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Ragazzi

    Bravo Ragazzi Top Trainer

    einklappen einklappen
  • Christoph Möckli am 02.04.2019 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CM

    Gratuliere Lugano. Diese Person beeindruckt mich sehr.

  • Hcl Fan am 02.04.2019 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Freue mich jetzt schon auf die nächste Saison:-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pipun am 04.04.2019 05:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    langweilig

    naja, Lugano war mit Ireland noch gut bedient, Herr Kapanen lässt ziemlich defensiv spielen ob das in Lugano gut ankommt werden wir sehen.

  • Suomifan am 03.04.2019 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal luege ...

    Habe den Link zu diesen Artikel einem Freund in Kuopio geschickt und er meinte mit Finnischer Coolness: "Wir sind glücklich, dass er nach Lugano geht..." Der ehemalige NHL-Held steht in Kuopio schon lange nicht mehr auf dem Sockel. KalPa hat einen fantastischen Spenglercup gespielt, aber eine ganze Saison in Lugano ist etwas anderes. Wünsche ihm alles Gute, schön, dass die Finnen-Fraktion in der Schweiz weiter wächst .

  • Gugusi am 02.04.2019 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super aber.....

    wer trainiert den sein club wo ihm gehört in finland?

  • Retus am 02.04.2019 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    The rising star team.

    Nachdem der Sportchef weg und der neue Trainer Sami ist, müssen sich alle Schweizer Clubs extrem warm anziehen, wenn sie in Zukunft gegen Lugano spielen werden. Its the team to beat! Ihr werdet alle Freude an Lugano haben. Hofmann wird seinen Abgang bedauern..

  • peter paul am 02.04.2019 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja leider für ihn ists lugano

    ich denke das Sami im Grundsatz eine sehr gute Wahl ist. Nur nicht in Lugano. da hätte eher ein alternder Trainer wie Arno gepasst... und der HCL wäre seiner Linie treu geblieben und eingekauft was niemand wollte. einzige Ausnahme.... suri.