NHL

14. Februar 2011 07:39; Akt: 14.02.2011 12:52 Print

Sbisa gewinnt Prügelei - Hiller mit Shutout

Jonas Hiller feierte ein spektakuläres Comeback im Tor der Anaheim Ducks. Sein Teamkollege Luca Sbisa schlug sich ebenfalls gut.

(Video: Hockeyfights.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Hiller realisierte dadurch den elften NHL-Shutout. Der NHL-Allstar wurde von den Oilers zwar nicht übermässig geprüft, doch in Schlüsselmomenten war er zur Stelle. «Mir gelangen zur rechten Zeit einige Paraden. Es ist nie so einfach wie es vielleicht von aussen wirkt, wenn man nicht so beschäftigt ist. Und ich werde mich nach meiner zuletzt fehlenden Spielpraxis sicher nicht darüber beklagen, dass meine Vorderleute so starke Defensivarbeit verrichteten, dass ich nicht mehr allzu viele Schüsse abzuwehren brauchte.»

Dass Hiller ausgerechnet vor den Augen seines ehemaligen Schweizer Nationaltrainers Ralph Krueger (heute in Edmontons Trainerstab) ein solch starkes «Comeback» gelang, dürfte dem Schweizer NHL-Allstar noch zusätzliche Freude bereitet haben.

Faustkampf von Luca Sbisa

Hillers Schweizer Teamkollege Luca Sbisa spielte gut 16 Minuten. Der Verteidiger stand insgesamt gut 16 Minuten auf dem Eis, das er mit einer Plus-1-Bilanz verliess. Der Zuger wurde wegen eines Faustkampfes auch noch für fünf Minuten auf die Strafbank geschickt. Sbisa ergatterte gegen den tschechischen Hünen Ladislav Smid (1,91 m) nach der Meinung der Leser von «hockeyfights.com» einen Sieg. 38,1 Prozent sahen Sbisa vorne, für 38,1 Prozent gab es ein Unentschieden und nur 23,8 Prozent wollen Smid als Sieger gesehen haben (Stand 14.2.2011, 8.00 Uhr).

Zwei der vier Treffer von Anaheim erzielte Bobby Ryan, der bereits seine Saisontore Nummer 26 und 27 erzielte. Routinier Teemu Selänne (40) hatte die Gäste bereits nach 34 Sekunden mit seinem auch schon 17. Saisontor in Führung gebracht. Anaheim feierte am Ende den sechsten Auswärtssieg in Folge. Zudem verliessen die Kalifornier das Eis in nunmehr acht der letzten neun Spiele gegen Edmonton als Sieger.

(sda)