Olympia 2006

19. Dezember 2011 13:27; Akt: 19.12.2011 14:24 Print

Schweden hat absichtlich verloren

Der Olympia-Sieg der schwedischen Eishockey-Nati (2006) hat einen fahlen Beigeschmack erhalten. Die Skandinavier sollen absichtlich verloren haben, um «nur» gegen die Schweiz antreten zu müssen.

storybild

Peter Forsberg im Einsatz für die schwedische Nationalmannschaft. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünf Jahre nach dem Olympia-Sieg der schwedischen Eishockey-Nationalmannschaft sorgt Peter Forsberg für Aufregung.

Der inzwischen zurückgetretene Forsberg, damals einer der Stars im «Tre Kronor»-Team, gab in einer Fernsehsendung zu, sie hätten beim Turnier in Turin zum Abschluss der Vorrunde absichtlich gegen die Slowakei verloren (0:3), um in den Viertelfinals auf einen eher leichteren Gegner zu treffen. Jene Niederlage führte dazu, dass es die Schweden in der Runde der letzten acht mit der Schweiz zu tun bekamen. Gegen die «Eisgenossen» rechneten sich die Skandinavier offenbar bessere Chancen aus. Prompt kamen sie relativ locker zu einem 6:2-Sieg.

Brisant an der Sache ist auch, dass sich in jenem Match die Trainer Ralph Krueger und Bengt-Ake Gustafsson duellierten, nachdem die beiden zuvor während mehreren Jahren zusammengearbeitet hatten. Nach dem Erfolg über die Schweiz waren die Schweden nicht mehr zu stoppen. Im Final bezwangen sie den Erzrivalen Finnland.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Clarence Kimber am 19.12.2011 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist Sport

    Solange ich den Artikel im IIHF-Reglement, der absichtliches Verlieren verbietet, nicht finde verstehe ich die Aufregung nicht.

    einklappen einklappen
  • Iafrate am 19.12.2011 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Alltag

    Ist ja schon zigmal vorgekommen, im Eishockey und im Fussball, auf nationaler und auf internationaler Ebene. Auch dieses Jahr wird man auf die Eishockey Play-off's hin wieder erstaunliche Manöver und Niederlagen zur Kenntnis nehmen müssen, wenn Klub A lieber nicht schon in der ersten Runde nach G reisen oder auf Klub B treffen will. Kommt etwas auf die Konstellation bzw. Rangliste an, aber da erstaunt einem gar nichts mehr. Wie banal die Sache ist, kann man auch daraus ersehen, dass Forsberg kein grosses Geheimnis daraus macht. Wird international auch kaum Wellen werfen.

  • Sid am 20.12.2011 02:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Canada

    Vermutlich ist das Team Canada die einzige Mannschaft das jedes Spiel gewinnen will, egal auf wen man in den entscheidenden Spielen trifft. Für jeden Kanadier ist es eine Ehre mit dem Ahornblatt auf dem Trikot aufzulaufen. Es spielt keine Rolle wer der Gegner ist. Man will jedes Spiel gewinnen, egal welcher Gegner es ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sid am 20.12.2011 02:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Canada

    Vermutlich ist das Team Canada die einzige Mannschaft das jedes Spiel gewinnen will, egal auf wen man in den entscheidenden Spielen trifft. Für jeden Kanadier ist es eine Ehre mit dem Ahornblatt auf dem Trikot aufzulaufen. Es spielt keine Rolle wer der Gegner ist. Man will jedes Spiel gewinnen, egal welcher Gegner es ist.

  • Iafrate am 19.12.2011 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Alltag

    Ist ja schon zigmal vorgekommen, im Eishockey und im Fussball, auf nationaler und auf internationaler Ebene. Auch dieses Jahr wird man auf die Eishockey Play-off's hin wieder erstaunliche Manöver und Niederlagen zur Kenntnis nehmen müssen, wenn Klub A lieber nicht schon in der ersten Runde nach G reisen oder auf Klub B treffen will. Kommt etwas auf die Konstellation bzw. Rangliste an, aber da erstaunt einem gar nichts mehr. Wie banal die Sache ist, kann man auch daraus ersehen, dass Forsberg kein grosses Geheimnis daraus macht. Wird international auch kaum Wellen werfen.

  • Clarence Kimber am 19.12.2011 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist Sport

    Solange ich den Artikel im IIHF-Reglement, der absichtliches Verlieren verbietet, nicht finde verstehe ich die Aufregung nicht.

    • Zahlender Zuschauer/Wettspieler am 21.12.2011 10:46 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist Betrug am Sport

      Auch wenn in Reglementen nichts explizit darüber steht, ist es A) moralisch verwerflich, B) Betrug am Sport und C) rechtlich nicht irrelevant. Im Fussball wurden schon mehrere Spieler und Schiri's für ihre Manipulationen gebüsst und gesperrt. Im Hockey wäre es nun ebenfalls an der Zeit ein Zeichen zu setzen.

    einklappen einklappen