15 Tote in Kanada

07. April 2018 10:59; Akt: 09.04.2018 15:02 Print

Sie waren zu jung für einen Playoff-Bart

15 Tote bei einem tragischen Busunfall in Kanada: Das ist das verunglückte Eishockey-Juniorenteam.

Emotionale Pressekonferenz: Funktionäre und Politiker äusserten nach dem Busunglück tiefe Trauer. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bild ist zwei Wochen alt. Es ist ein Bild, das eine glückliche Mannschaft nach ihrem entscheidenden Viertelfinal-Sieg gegen die Meltfort Mustangs zeigt. Durch das 3:0 qualifizierten sich die Humboldt Broncos erstmals seit 2014 für den Viertelfinal der Saskatchewan Junior Hockey League (SJHL) – der Juniorenmeisterschaft der kanadischen Provinz Saskatchewan. Zwei Wochen später sind 14 Mitglieder dieses Teams tot. Nicht auf dem Bild ist Headcoach Darcy Haugan, eines der Todesopfer vom tragischen Busunglück, das sich am Freitagabend Ortszeit ereignete.

Auffällig auf dem Siegerfoto: Die Spieler, alle zwischen 16 und 21 Jahren jung, haben ihre Haare blond gefärbt. Unter Junioren, die sich oftmals noch keinen Vollbart wachsen lassen können, ist das ein Ersatz für den traditionellen Playoff-Bart. Gemäss nordamerikanischen Eishockeyforen übrigens auch bei Frauen ein beliebtes Ritual für die entscheidende Saisonphase.

Busunglück in Kanada

Das Eishockeyteam aus dem 5000-Einwohner-Städtchen Humboldt, 223 nördlich der Provinzhauptstadt Regina, gewann seit seiner ersten Liga-Teilnahme in der Saison 1970/71 zehnmal den Titel. Ihre erfolgreichste Phase hatten die Broncos in den ersten zehn Jahren nach der Jahrtausendwende. Zwischen 2003 und 2012 wurden sie gleich fünfmal Meister.

Kampf gegen Diabetes

Im November 2017 sorgte das Team dank seinem Assistant-Captain Kaleb Dahlgren in Nordamerika für positive Schlagzeilen. Der 21-Jährige, der seit seiner Kindheit an Diabetes Typ 1 leidet, erzählte anlässlich des nationalen Diabetes-Monates, wie er sich von der Krankheit vom Eishockeyspielen abhalten lässt und dennoch von einer Profikarriere träumt. Auf der Broncos-Webseite rief der Verein zu Spenden auf. Ob Dahlgren den Unfall überlebt hat, ist derzeit noch unklar.

Am Freitagabend hatte Dahlgren mit seinen Teamkollegen Grosses vor. Im Auswärtsspiel gegen die Nipawin Hawks hätten die Broncos einen Sieg gebraucht, um die best-of-seven-Serie um mindestens ein Spiel verlängern zu können. Durch die Heimniederlage vom Mittwochabend nach dritter Overtime lag das Team aus Humboldt gegen die beste Mannschaft der Regular Season 1:3 zurück. Der Verein titelte in seinem Matchbericht: «Gebrochene Herzen in Humboldt.»

48 Stunden später sind die Hälfte der Teammitglieder tot, drei weitere in kritischem Zustand – und die Herzen zahlreicher Eishockeyfans gebrochen.

(fas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • brigitte am 07.04.2018 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehr tragisch

    Ich habe das damals mit jaroslavl russland miterlebt und nun kanada u erst noch junioren.ich bin erschüttert und traurig.RIP!!!!!

  • Barbara Holbe am 07.04.2018 13:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tote in Kanada

    Mega trurug!herzliches Beileid allen Angehörigen Ist etwas vom schlimmsten, ein Kind zu verlierenwünsche viel, viel Kraft

  • Gänseblümchen am 07.04.2018 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Drama

    Das ist ja schrecklich. Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jane77 am 08.04.2018 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    das sind Storys die unter die Haut gehen. wenn ich mir vorstelle dass auf einen Schlag 14 Leben ausgelöscht werden...mögen sie in Frieden ruhen

  • Bea am 07.04.2018 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kanada

    Sprachlos, unfassbar, traurig-unvorstellbar wie sich Eltern, Geschwister, Freunde usw. fühlen.Ganz viel Kraft und Sonnenschein!

  • Esthi Hunziker am 07.04.2018 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Kraft

    Schrecklich so junge Menschen - fast ein ganzes Team - es macht unendlich traurig und fassungslos - den Überlebenden gute Besserung und den Angehörigen, Freunden, Verwandten ganz viel Kraft für die kommende Zeit...

  • Hockeymam am 07.04.2018 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Wieviele Stunden habe ich schon auf die Jungs gewartet, wenn sie mit dem Büsli bei schlechtem Wetter zu einem Match unterwegs waren. Man hat immer Angst und hofft immer, dass sie heil zurück kommen. Aber sie tun etwas und sind zufrieden. Mein tiefes Mitgefühl an die Familien und Freunde.

  • M R am 07.04.2018 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Canada

    Der absolute Horror was hier passiert ist es gibt keine Worte hierfür mein Beileid der Familien. Auch wenn der Unfallhergang noch nicht geklärt ist kann Ich eines schon jetzt mit Bestimmtheit sagen leider wird in SK gerade von LKW Fahrern extrem rücksichtslos gefahren ich habe in SK selbst schon etwa 30tausend Kilometer zurückgelegt und die LKW Fahrer zeigen hier null Rücksicht da wird wie Wild darauf los gedonnert. Zudem sind die Straßen außer größere In schlechtem Zustand und nicht geteert was das ganze nochmals gefährlicher macht als es ohnehin schon ist.