Knall bei Rapp

29. März 2011 22:55; Akt: 29.03.2011 22:18 Print

Stöckling weg – kehrt Klaus zurück?

von Marcel Allemann - Die Lakers kommen auch nach dem Liga-Erhalt nicht zur Ruhe: Interims-CEO Christian Stöckling wurde aussortiert.

storybild

Christian Stöckling hat sein Büro bei den Lakers geräumt – das öffnet die Türen für eine Rückkehr des im Dezember entlassenen Reto Klaus. (Key)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vögel zwitscherten es am Obersee schon länger von den Dächern: Sobald die Saison vorbei ist, wird es bei den Rapperswil-Jona Lakers nochmals rumpeln. Und siehe da: Es dauerte nach dem siegreichen Playout-Final gegen Ambri genau drei Tage, da verkündeten die Lakers in einer knappen Medienmitteilung den Rücktritt von Christian Stöckling und Sandro Bertschinger aus dem Verwaltungsrat.

Stöckling wurde vor einem Jahr als neuer starker Mann bei den Lakers präsentiert. Er hatte diese Saison unter anderem die Entlassungen von Geschäftsführer Reto Klaus und Trainer Christian Weber orchestriert. Als Interims-CEO soll Stöckling im Verein jedoch ein gröberes Chaos angerichtet haben, was im Klub zu immer grösseren Reibereien führte. Schliesslich wurde dem Schrecken ein Ende bereitet und Stöckling sowie der auf seiner Linie liegende Bertschinger von den (finanz-)starken Verwaltungsräten um Hans-Ueli Rihs aussortiert. Zu Ende dürfte damit auch die Amtszeit des von Stöckling portierten Trainers Igor Pawlow sein. Erst als Rihs die Spielerlegende Harry Rogenmoser zusätzlich an die Bande beorderte, konnte der Abstieg verhindert werden. Man munkelt in Rappi, Rogenmoser habe das Team zum Liga-Erhalt gecoacht.

Es gibt auch Gerüchte, dass nun Reto Klaus in den Klub zurückkehrt. Er selbst will die­­ Situation bei den Lakers jedoch nicht kommentieren. Aber Klaus ist ohnehin noch bis Ende 2012 bei den Lakers auf der Lohnliste und aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und seines Know-hows im Klub wäre er zweifellos der bestmögliche Aufräumarbeiter.