NHL-Schweizer

10. Februar 2011 09:02; Akt: 10.02.2011 12:24 Print

Tor für Weber, Konkurrenz für Sbisa

von Jürg Federer, USA - Yannick Weber hat gegen Boston sein erstes NHL-Tor erzielt, Luca Sbisa erhält bei Anaheim Konkurrenz und Jonas Hiller ist immer noch nicht fit.

Yannick Webers erstes NHL-Tor gegen Boston (Video: nhl.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Spiel Boston gegen Montreal waren auf den beiden Strafbanken gleich viele Spieler anzutreffen wie auf dem Eis - die Torhüter mit eingerechnet. Nach einer Massenschlägerei nämlich gleich sechs Spieler der Bruins und fünf der Canadiens in die Kühlbox (siehe Video ganz unten). Die Sitzplätze auf der Strafbank waren ausgebucht, mehrere Spieler mussten ihre Strafen stehend verbüssen. Die beiden Divisionsrivalen lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, den Boston schliesslich mit 8:6 gewann. Sieben der 14 Tore fielen innerhalb von gut sechs Spielminuten im Mitteldrittel.

Nach der Massenschlägerei, an der auch die beiden Torhüter Carey Price (MON) und Tim Thomas (BOS) teilnahmen, traf der Schweizer Scharfschütze Yannick Weber nach 26 Qualifikationsspielen in der NHL zum ersten Mal ins Tor. Seinem Treffer liess der Nationalverteidiger zwei Assists folgen. Es war sein erstes Spiel mit mehr als einem Skorerpunkt.

Das «zweite erste» NHL-Tor

Ganz spitzfindige Leser werden jetzt sagen: Yannick Weber und ein NHL-Tor? Da war doch schon einmal was. Genau: Am 20. April 2009 hat der Schweizer in den Playoffs schon einmal ein Tor erzielt, ebenfalls gegen Boston. Weil die NHL die Qualifikation und die Playoffs als zwei verschiedene Meisterschaften betrachtet, gilt Webers Torerfolg vom Mittwochabend aber offiziell als sein erster NHL-Treffer. Von den insgesamt 13 Skorerpunkten, die der Verteidiger bisher in der NHL-Qualifikation und in den Playoffs erzielt hat, gelangen ihm alleine fünf gegen die Boston Bruins.

Konkurrenz für Sbisa

Anaheim-Verteidiger Luca Sbisa erhält in der Abwehr der Ducks Konkurrenz. Von Toronto wurde der Abwehrspieler Francois Beauchemin verpflichtet, im Gegenzug wechseln Anaheim-Stürmer Joffrey Lupul, ein Nachwuchsverteidiger und ein Draftpick der Talentauswahl im Jahr 2013 nach Toronto. Beauchemin ist ein physischer Offensivverteidiger, der den Anaheim Ducks bereits mit 4 Toren und 4 Assists in den Playoffs 2007 zum ersten Stanley-Cup-Sieg verholfen hat. Er soll nach seiner Rückkehr eine Leaderrolle einnehmen und die Topverteidiger des Teams entlasten. Transferieren die Ducks nicht vor Monatsende einen ihrer Abwehrspieler zu einem anderen Team, verliert der Schweizer Nationalverteidiger Luca Sbisa einen Rang in der Verteidigerhierarchie seiner Mannschaft.

Hiller nach wie vor out

Anaheim-Goalie Jonas Hiller hat sich noch nicht von seiner Benommenheit erholt und er kann von den Ducks weiterhin nicht eingesetzt werden. Sein Team hat erneut den deutschen Nachwuchstorhüter Timo Pielmeier aus den Minor Leagues aktiviert und Hiller wurde ein weiterer freier Tag eingeräumt. Inzwischen haben die Ducks den Schweizer Nationalgoalie auf die Langzeitverletztenliste gestellt, er kann aber, weil er bereits seit einer Woche keinen NHL-Ernstkampf bestritten hat, heute Donnerstag wieder eingesetzt werden. Spieler auf der Langzeitverletztenliste der NHL dürfen per Reglement während mindestens einer Woche nicht spielen. Hillers Backup-Torhüter Curtis McElhinney macht zwischenzeitlich eine gute Figur. Die Anaheim Ducks gewannen am Mittwochabend auswärts beim besten Team der Liga, den Vancouver Canucks, mit 4:3. Luca Sbisa beendete die Partie nach 15 Minuten Eiszeit mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Torhüter- und Massenschlägerei zwischen Boston und Montreal


(Video: nhl.com)