Meister im Tief

30. September 2019 12:27; Akt: 30.09.2019 13:34 Print

Was ist nur mit dem SCB los?

von Marcel Allemann - Fünf Spiele in Serie haben die Berner zuvor unter Trainerfuchs Kari Jalonen noch nie verloren. Die Mannschaft gibt Rätsel auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 2:5-Niederlage bei der Playoff-Finalrevanche am Samstag gegen Zug hat es aufgezeigt: Der SCB leidet nicht am klassischen Meisterblues. Die Einsatzbereitschaft und die Intensität stimmen, auch Emotionen werden gezeigt. Aber die Zuordnung im Defensivspiel sowie die Laufwege zwischen den Zonen – zuvor jeweils eine Berner Stärke, seit Jalonen 2016 das Traineramt übernommen hat – passen derzeit überhaupt nicht.

Umfrage
Wie soll der SCB der Krise begegnen?

Das momentane Tief des 16-fachen Meisters mit fünf Niederlagen in Serie und dem Fall unter den Strich ist irgendwie rätselhaft. «Wir müssen uns wieder klar werden, wie viel es für einen Sieg braucht», sagt Captain Simon Moser. Stürmerkollege Thomas Rüfenacht fordert einen Neustart: «Wir müssen inskünftig cleverer in die Spiele starten. Wenn man jedes Mal mit 0:2 oder 0:3 in Rückstand gerät, wird es schwierig.»

Ein Trio enttäuscht besonders

Ein weiteres Problem ist, dass das Gefälle innerhalb des Teams derzeit sehr gross ist. Abgesehen vom Topblock mit Untersander, Blum, Moser, Arcobello und Rüfenacht haben alle Spieler ein Minus in ihrer Bilanz stehen. Die Neuzuzüge Koivisto (-5), Pestoni (-4) und Praplan (-3) gehören mitunter zu den grössten Sündern.

Pestoni schaffte es in Zug ein erstes Mal nicht mehr in die Mannschaftsaufstellung. Das erinnert an seine Schaffenszeit bei den ZSC Lions, die für den Tessiner primär eine Leidenszeit war. So wie Koivisto derzeit auftritt, ist er der schwächste ausländische Verteidiger der Liga und weit entfernt von SCB-Ansprüchen. Und auch von Praplan muss viel mehr kommen.


Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia


Die Sendung ist zu hören auf Spotify sowie auf Apple Podcast. Oder direkt hier:

Eishockey

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Renato Bodenmann am 30.09.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Der Sportchef ist das Problem

    Er hat es verpasst, den Vertrag mit Genoni zu verlängern. Er hat die Restposten Pestoni und Praplan gekauft. Er hat einmal mehr einen schlechten finnischen Spieler geholt und er hat Verträge mit Berger, Bieber und Grassi verlängert, welche alle problemlos durch eigene Junioren ersetzt werden könnten. Er, das ist Alex Chatelain, der sich bei Sportchef nennt. Bei ihm liegt der Hund begraben.

    einklappen einklappen
  • Fritz am 30.09.2019 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Vermisstenmeldung

    Hat jemand den Berner Bär gesehen? Ich vermisse seine sachlich fundierten und in Grossbuchstaben geschriebenen Weissagungen darüber wie konkurenzlos der SCB alle seine Gegner vernichten, die Liga souverän domminieren und selbstverständlich auch ganz locker den Meisterkübel einsacken wird. Gerade unterwegs um Taschentücher zu kaufen? ;-)

    einklappen einklappen
  • Chents Au Sosi am 30.09.2019 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorhersehbar

    Als der SCB Inti Pestoni verpflichtete (ca vor 8 Monsten?) schrieb ein Eishockeyfachmann über die Transferpolitik/Zukunft des SCB. Bitte bringt nicht einmal diesen fundierten Artikel. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte dieser Schreiber exakt das Szenario von jetzt vorweggenommen. Bitte sucht doch nach diesem Artikel. Wäre interessant.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robert Amport am 06.10.2019 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Zu wenig Tore vom SCBern pro Spiel.

    Dieser SCBern bringt pro Spiel nicht einmal 3 Tore hin außer im ersten Spiel dieser Trainer bringt es nicht fertig den Spieler Zusagen wos wirklich Fählt,...das war in der letzte Saison ab der zweite Hälfte wie der Playoff fast auch so praktisch fast nur noch pro Spiel 2,3 Tore mehr nicht,..der Eintrittspreis muss sinken bei den Heimspiele des SCBern ist nicht Fähig als mehr als zwei Tore zu schießen absolute Pfeifen Köpfe mit dem Trainer.

  • Franz aus Chur am 03.10.2019 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ein langer Weg

    Wenn sie in die NLA aufsteigen wollen, müssen die Leistungen besser werden. Ich habe ein geschultes Auge für sowas.

  • Connie am 30.09.2019 21:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mutzen

    Liegt ganz sicher nicht nur am Trainer!! Die Einstellung der Spieler fehlt ganz sicher auch! Die Mutzen sind einfach nicht gemacht für Niederlagen, das gehört eben auch dazu, daran müssen sie sich halt auch einmal gewöhnen! Auch wenn das den Mutzen schwer fällt

  • socom am 30.09.2019 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na wo ist er denn,

    der allseits geschätzte berner bär? sind ihm wohl seine provokationen im hals stecken geblieben... wie entspannend es doch ist, ohne solche kinder einen artikel und seine kommentarspalte zu lesen.

  • hockeytown am 30.09.2019 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bevor 10 spiele

    vorbei sind gehe ich nicht ins stadion. der scb wird schon noch seine spiele gewinnen, da bin ich mir sicher. was fehlt ist eine nr.1 im tor! ich bin immer noch der meinung, dass jetzt ein guter ausländischer torwart geholt werden muss.

    • Der SeheR am 30.09.2019 22:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @hockeytown

      So ist es. Denn noch nie in der Vergangenheit wurde eine Manschaft mit einem durchschnittlichen Torhüter Meister. 79% Fangquote reicht bei weitem nicht, denn das bedeutet jeder 5. Schuss sitzt.

    • Pfeiffe am 01.10.2019 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @hockeytown

      Holt mal ein paar bessere Spieler und alles wird gut. Was für eine Einstellung.

    einklappen einklappen