National League

25. November 2018 15:28; Akt: 25.11.2018 21:52 Print

Davos auswärts weiter mit Aufwärtstendenz

In der 22. Runde der National League verlieren die ZSC Lions im ausverkauften Hallenstadion gegen den HC Davos 1:5.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Davos bestätigte mit dem beeindruckenden 5:1-Sieg im gegen die ZSC Lions die Aufwärtstendenz in Auswärtsspielen. Um in der Eishockeymeisterschaft der National League aufholen zu können benötigt Davos aber auch Heimsiege.

Auf fremdem Eis gewann der HCD vier der letzten fünf Spiele. Bei den Siegen in Rapperswil (2:1 n.P.), Langnau (4:1), Biel (7:2) und Zürich kassierte das Team von Arno Del Curto bloss fünf Gegentreffer. In Davos verlor der HCD aber zuletzt acht Mal in Folge und kassierte dabei 43 Gegentore. Nur wenn die Davoser die Heimschwäche in den Griff bekommen, dürfen sie darauf hoffen, die zwölf Punkte Rückstand auf den Strich noch wettmachen zu können.

Viele Fehler beim ZSC

Im ausverkauften Hallenstadion trat Davos nicht wie ein Team auf, das gegen den Abstieg kämpfen muss. Die Davoser leisteten sich kaum Fehler, obwohl vor der Partie auch noch Magnus Nygren passen musste (Schmerzen nach Rippenverletzung) und die Bündner bloss mit zwei Ausländern antraten.

Viele Fehler leisteten sich hingegen die ZSC Lions. Schon nach 90 Sekunden ermöglichte ein Fehlpass in der eigenen Zone von Maxim Noreau dem HCD die erstmalige Führung. Nach dem Ausgleich von Simon Bodenmann (8.) schossen Clarence Kparghai und Andres Ambühl mit zwei Toren innerhalb von 21 Sekunden die Bündner Gäste auf die Siegesstrasse. Kparghai kehrte erst letzte Woche nach über zehn Jahren mit einer B-Lizenz nach Davos zurück. Im Tessin bei Lugano hatte sich Kparghai auf ein Abstellgleis manövriert.

ZSC Lions - Davos 1:5 (1:3, 0:0, 0:2)
11'200 Zuschauer (ausverkauft). SR Lemelin/Stricker, Kovacs/Wüst.<
Tore: 2. Frehner (Dino Wieser) 0:1. 8. Bodenmann (Geering/Ausschluss Jung) 1:1. 19. (18:02) Kparghai (Pestoni) 1:2. 19. (18:23) Ambühl (Du Bois) 1:3. 42. Lindgren (Du Bois/Ausschluss Prassl) 1:4. 57. Ambühl (Lindgren/Ausschluss Lindbäck!) 1:5 (ins leere Tor).
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Davos.
PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Pestoni.
ZSC Lions: Schlegel (21. Flüeler); Klein, Phil Baltisberger; Noreau, Geering; Blindenbacher, Marti; Ulmann, Berni; Pettersson, Schäppi, Bodenmann; Miranda, Shore, Hollenstein; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner; Karrer, Hinterkircher, Herzog.
Davos: Lindbäck; Du Bois, Jung; Heldner, Barandun; Kparghai, Payr; Buchli; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Pestoni, Bader, Hischier; Frehner, Egli, Dino Wieser; Meyer, Aeschlimann, Kessler.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Cervenka, Nilsson, Suter, Sutter und Wick, Davos ohne Corvi, Nygren, Paschoud, Rödin und Stoop (alle verletzt). - Timeout ZSC Lions (56.).

Eishockey

(lif/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steibock am 25.11.2018 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Treuer Fan

    Hoooop HCD!! Nie den Mut und den Kampfgeist verlieren und als grosser Fan werde ich immer treu zu euch stehen!!

    einklappen einklappen
  • Rest of Züri am 25.11.2018 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hallo

    Sehe ich das richtig? Gestern KEINE Eishockey Live Berichterstattung. Heute schon, da ja die Züzis spielen?

    einklappen einklappen
  • Dejan Cilic am 25.11.2018 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Congrats Davos

    Bravo Davos Weiter so! Grüsse aus Ambrì

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schwalbenkönig am 26.11.2018 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Zürcher

    Entlich werden mal auch die Schwalben der Zürcher sanktioniert (Prassl hoffentlich gibt es eine saftige Busse). Holenstein ist zwar wiedereinmal davon gekommen, aber der kommt sicher auch mal dran.

  • Nena am 26.11.2018 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo HCD

    Super HCD. Jetzt nur noch raus mit ZSC - go home

  • ZSC Fan Forever am 26.11.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich spannendes Spiel

    Stellenweise (im 1. Dittel) hat der ZSC Davos dominiert, wie wenn sie ne 1. Liga Mannschaft wäre. Der Z spielte ein Powerplay, obwohl es 5 gegen 5 war. Aber Davos hat einfach das beste herausgeholt, was machbar war. Ein paar wenige Male vors Tor vom Z und "Gool". Der Z war etwa 5mal mehr vor dem Davoser Tor und brachte einfach keine Kiste rein. Unglaublich. Was mich aber viel mehr beunruhigt ist, dass beim Z noch absolut kein Konzept sichtbar ist. Keine klare Aufstellung, Aufgabenteilung uvm. Aubin hat noch keine Linie, wie er in Zukunft spielen will und das finde ich echt erschreckend.

    • Ratloser Fan am 26.11.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      @ZSC Fan Forever

      Geht mir genau gleich so. Bei einem Time Out steht Aubin an der Bande und tut überhaupt nichts. Wie wenn ihn das alles gar nichts angeht und er auf den Bus warten würde. Zum Spiel hatte ich echt das Gefühl, dass die Mannschaft die Vorgabe hatte, nicht gewinnen zu dürfen. Ihre Schüsse aufs Davoser Tor, waren entweder Meilenweit daneben oder direkt auf der Torwart geschossen. Oder dann sowas von schwach, dass dies nicht mal als Pass durchgegangen wäre. Vielleicht mussten sie die Davoser gewinnen lassen, damit da ein wenig Ruhe einkehrt ?

    • HCD Fan am 26.11.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

      Tolle Leistung!

      War gestern im Stadion. Der ZSC hatte tatsächlich viel mehr Spielanteile und schnürte die Davoser phasenweise im eigenen Drittel ein. Es wurde jedoch kaum zwingend, die guten Chancen waren trotz optisch einseitigem Spiel gleichmässig verteilt bzw. sogar mit Vorteilen Davos. Was mir zudem gefallen hat: Gestern hat der HCD sehr solidarisch verteidigt, vollen Einsatz gegeben und extrem viele Schüsse geblockt. Positiv war auch die Disziplin. Wir überliessen dem Gegner das Spiel und trotz hohem Druck der Lions nahmen wir gestern sehr wenige Strafen.

    einklappen einklappen
  • nostradamuss am 25.11.2018 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    Davos zu werden langsam wieder gross!

    Es schon passierte als das Hoffnungslose verschrien Es alle Voraussahen es kommen werden musste Dann die Zeit schnell sich verbessert und dann verändert Es die Geschichte in das besser werden sich verdrehte

    • Spassv. am 26.11.2018 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @nostradamuss

      2% aller Prophezeiungen treffen statistisch gesehen übrigens auch wirklich ein! Also unmöglich ist es nicht :)

    einklappen einklappen
  • Marco am 25.11.2018 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hollenstein wäre der richtige Mann

    Der Trainer ist vielleicht nicht gerade, die Top Besetzung für den Z. Ich denke aber, dass sich die Mannschaft die Frage gefallen lassen muss, ob sie überhaupt Eishockey spielen wollen oder nicht. Ich frage mich auch ob wir den richtigen Käptn im Team haben. Die Mannschaft braucht einen Leader und dass haben wir leider nicht. Zum Glück haben wir einen Hollenstein und dass wäre aus meiner Sicht die besten Lösungen und er könnte ohne Probleme in die Fussstapfen von Segi treffen...

    • Auch Marco am 25.11.2018 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Danke und liebe Grüsse aus dem Z Fansektor. Wir können froh um Denis sein. Sein Vater wäre Gold wert in unserem Team.

    einklappen einklappen