National League

25. Oktober 2019 19:07; Akt: 30.10.2019 18:42 Print

ZSC siegt abgeklärt – Biel gewinnt das Derby

Die Lions setzen sich im Spitzenkampf in Lausanne souverän 3:1 durch. Der EHC Biel triumphiert gegen Kantonsrivale SC Bern dank einem Treffer kurz vor Schluss.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch in fremden Stadien kommen die ZSC Lions immer besser in Form: Das 3:1 in Lausanne war ihr zweiter Auswärtssieg in Serie nach dem 4:2 vor Wochenfrist in Freiburg. Dazwischen lag noch das 2:0 zu Hause gegen Servette. Hatten sich die Zürcher gegen die gut organisierten Genfer lange schwer getan, entwickelten sie gegen Lausanne von Beginn weg eine verblüffende Dominanz. Ihr Sieg hätte auch noch höher ausfallen können. Bertschy verhinderte erst drei Sekunden vor Schluss den dritten Saison-Shutout Flüelers.

Es half, dass Roe die Zürcher bereits nach 149 Sekunden in Führung schoss. Bertschy leitete den ZSC-Konter mit einem Fehlpass ein, Suter und Roe führten ihn mustergültig aus. Die Gäste setzten nach, kamen aber erst im ersten Powerplay durch Pettersson (17.) zum 2:0. Diesmal leistete Roe die Vorarbeit mit einem brillanten Querpass. Der Amerikaner bereitete später auch das 3:0 Noreaus (37.) vor und überholte Zugs spielfreien Grégory Hofmann wieder in der Skorerwertung. Roe führt diese nun mit 22 Punkten aus 16 Spielen an.

Rajala trifft mitten ins Berner Herz

Wohl die meisten der 6521 Zuschauer in der ausverkauften Tissot-Arena rechneten bereits mit der Verlängerung. Dann bediente Anssi Salmela noch einmal seinen Landsmann Toni Rajala – und der Bieler Topskorer traf 17 Sekunden vor dem regulären Ende zum 3:2-Siegtreffer. Betrachtet man die gesamte Partie, geht der Erfolg der Seeländer in Ordnung. Betrachtet man nur das letzte Drittel – dann ist er gewiss glücklich. Denn in den letzten 20 Minuten war der SCB die bessere Mannschaft, und er hatte Pech, weil Ramon Untersander und Tristan Scherwey nur den Pfosten trafen.

Gleich zwei Spieler feierten im Derby ihren Einstand: David Ullström auf Bieler und Andrew MacDonald auf Berner Seite. Wobei das Debüt von Letzterem kaum unglücklicher hätte ausfallen können: Nach 66 Sekunden musste MacDonald auf die Strafbank – und konnte von dort aus zuschauen, wie Salmela nach einer katastrophalen Befreiung Mark Arcobellos das 1:0 erzielte. In der 17. Minute erhielt MacDonald wieder eine Strafe aufgebrummt – und diesmal traf Rajala zum 2:1. Arcobello aber glich die Führung nach seinem Fauxpas zweimal aus – weshalb es eben bis ganz am Schluss spannend blieb.

HCD und Servette siegen

Gottéron erwischte dank Marti (12.) zwar den besseren Start gegen den HC Davos, musste aber 7 Sekunden vor Drittelsende das 1:1 durch Tedenby in Unterzahl hinnehmen – und relativ spät im zweiten Drittel durch Aeschlimann (37.) das 1:2. In der 49. Minuten traf Baumgartner für die Bündner zum Schlussstand von 3:1.

Schon nach 105 Sekunden schiesst D'Agostini das 1:0 für Ambri-Piotta, Genf-Servette aber reagiert mit Winnik kurz vor Ablauf des ersten Drittels. Tömmernes erhöht für die Romands (43.) und erzielt in der 59. Minute auch das 3:1 ins leere Tor.

Telegramme und Rangliste

Lausanne - ZSC Lions 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)
8002 Zuschauer. - SR Tscherrig/Stolc, Cattaneo/Seewald.
Tore: 3. Roe (Suter) 0:1. 17. Pettersson (Roe, Noreau/Ausschluss Moy) 0:2. 37. Noreau (Roe) 0:3. 60. (59:57) Bertschy (Kenins, Jeffrey) 1:3 (Lausanne ohne Torhüter). - Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Lausanne, 4-mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Bertschy; Roe.
Lausanne: Stephan; Heldner, Junland; Lindbohm, Frick; Grossmann, Genazzi; Nodari; Bertschy, Jeffrey, Vermin; Leone, Emmerton, Kenins; Moy, Almond, Herren; Traber, Froidevaux, Antonietti.
ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher, Sutter; Pettersson, Roe, Suter; Hollenstein, Krüger, Bodenmann; Chris Baltisberger, Prassl, Sigrist; Simic, Schäppi, Pedretti.
Bemerkungen: Lausanne ohne Jooris (verletzt), Wärn (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Wick und Diem (beide verletzt) sowie Ortio (überzähliger Ausländer). - Latte: 24. Roe. - 58. Timeout Lausanne von 57:19 bis 59:57 ohne Torhüter. - 60. Almond verletzt ausgeschieden.

Biel - Bern 3:2 (2:1, 0:1, 1:0)
6521 Zuschauer. - SR Stricker/Mollard, Kovacs/Gnemmi.
Tore:3. Salmela (Ausschluss MacDonald) 1:0. 8. Arcobello (Ebbett, Rüfenacht/Ausschluss Fey) 1:1. 19. Rajala (Fuchs, Rathgeb/Ausschluss MacDonald) 2:1. 34. Arcobello (Rüfenacht, Simon Moser) 2:2. 60. (59:43) Rajala (Salmela, Hiller) 3:2. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Biel, 2-mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Simon Moser.
Biel: Hiller; Rathgeb, Forster; Fey, Salmela; Janis Moser, Kreis; Sataric; Hügli, Pouliot, Rajala; Tschantré, Ullström, Kessler; Riat, Fuchs, Neuenschwander; Ulmer, Tanner, Wüest.
Bern: Schlegel; Untersander, Colin Gerber; Andersson, MacDonald; Burren, Blum; Henauer; Pestoni, Arcobello, Moser; Sciaroni, Mursak, Praplan; Rüfenacht, Ebbett, Scherwey; Grassi, Bieber, Berger; Kämpf.
Bemerkungen: Biel ohne Brunner, Gustafsson, Lüthi (alle verletzt), Cunti, Kohler (beide krank), Künzle (gesperrt) und Schneider (überzähliger Ausländer). Bern ohne Beat Gerber, Krueger, Heim (alle verletzt) und Koivisto (überzähliger Ausländer).- 57. Pfostenschuss Untersander. - Timeout Bern (59:43), ab 59:50 ohne Goalie.

Davos - Fribourg-Gottéron 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)
3717 Zuschauer. - SR Hebeisen/Rohatsch, Altmann/Wolf.
Tore: 12. Marti (Lhotak, Vauclair) 0:1. 20. (19:53) Tedenby (Rantakari, Corvi/Ausschluss Gunderson) 1:1. 38. Aeschlimann 2:1. 50. Baumgartner (Herzog) 3:1. - Strafen: 1-mal 2 plus 10 Minuten (Corvi) gegen Davos, 2-mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Desharnais.
Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Rantakari, Paschoud; Stoop, Guerra; Kienzle; Marc Wieser, Lindgren, Palushaj; Herzog, Corvi, Tedenby; Ambühl, Baumgartner, Meyer; Frehner, Marc Aeschlimann, Dino Wieser; Bader.
Fribourg-Gottéron:Berra; Gunderson, Chavaillaz; Kamerzin, Furrer; Abplanalp, Stalder; Forrer; Marti; Brodin, Walser, Mottet; Rossi, Desharnais, Stalberg; Vauclair, Schmutz, Lhotak; Lauper, Marchon, Schmid.
Bemerkungen:Davos ohne Nygren, Heinen und Buchli. Fribourg-Gottéron ohne Bykow und Sprunger (alle verletzt). - 15. Pfostenschuss Marc Wieser. - 3. Forrer verletzt ausgeschieden. - Fribourg ab 58:38 ohne Goalie.

Genève-Servette - Ambri-Piotta 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)
6080 Zuschauer. - SR DiPietro/Salonen, Duarte/Fuchs.
Tore: 2. D'Agostini (Trisconi/Ausschluss Incir!) 0:1. 20. (19:41) Winnik 1:1. 44. Tömmernes (Rod) 2:1. 60. (59:13) Tömmernes (Wingels/Ausschlüsse D'Agostini; Rod) 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3-mal 2 plus 10 Minuten (D'Agostini) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Fora.
Genève-Servette:Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Völlmin; Wingels, Smirnovs, Rod; Wick, Fehr, Winnik; Miranda, Kast, Bozon; Douay, Berthon, Maillard; Riat.
Ambri-Piotta: Hrachovina; Fora, Dotti; Plastino, Jelovac; Fischer, Payr; Pinana; D'Agostini, Müller, Hofer; Trisconi, Flynn, Egli; Incir, Goi, Bianchi; Neuenschwander, Dal Pian, Kneubuehler; Mazzolini.
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Fritsche, Richard, Tanner (alle verletzt) und Olsson (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne Conz, Kostner, Rohrbach, Sabolic und Zwerger (alle verletzt). Hofer verletzt ausgeschieden (41.).

Rangliste: 1. ZSC Lions 16/33 (58:40). 2. Biel 16/29 (43:39). 3. Genève-Servette 16/26 (44:42). 4. Lausanne 14/24 (40:39). 5. Lugano 14/22 (39:39). 6. Zug 13/21 (47:39). 7. Rapperswil-Jona Lakers 15/21 (38:42). 8. Bern 15/19 (45:49). 9. SCL Tigers 15/19 (36:46). 10. Davos 10/18 (34:27). 11. Ambri-Piotta 15/15 (32:43). 12. Fribourg-Gottéron 13/11 (24:35).

Eishockey

(20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • prof.abronsius. am 25.10.2019 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    fcz.fan.westtribüne.

    Zum Glück bekommt der Z ein neues Stadion. Der FCZ wird auch in 100-Jahren, kein richtiges Fussball-Stadion haben. Besten Dank an die Grünen und Linken.

    einklappen einklappen
  • Marco am 26.10.2019 00:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück gibt's Veränderungen..

    Es ist doch schon immer wieder erstaunlich, der SCB letztes Jahr top und in diesem Jahr Flop. Dafür ist in diesem Jahr der ZSC top und letztes Jahr waren sie dafür der grosse Flop. Attacke und weiter so, es macht Freude euch so beim spielen zu zu schauen..... :-)

    einklappen einklappen
  • Bien(n)e Maja am 25.10.2019 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!

    So ein Tag, so wunderschön wie heute....! Diesen Sieg mag ich uns sooo gönnen! :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kari Michel am 28.10.2019 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Freitage für den ZSC

    Der ZSC hat immer wieder Freitage wo sie sich erholen können so zum xten Tag der nächste Freitag ich finde dies keine gerechte Saisonplanung des Verbans.

  • ZSC Fan seit 69 am 26.10.2019 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roe

    Danke EVZ für Roe. Er ist genialer Teamplayer.

  • Innerschweizer Hockey-Fan am 26.10.2019 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Garrett Roe Superstar

    Topskorer Hofmann und Genoni hin oder her. Ich verstehe immer noch nicht, warum der EVZ nach der letzten Saison nicht alles getan hat, um Roe zu halten. Was er bewirkt, sieht man jetzt beim ZSC. Für mich ist er im Moment mit Abstand der beste Eishockey-Teamspieler in der Schweiz! Hopp EVZ, ZSC und Lakers.

  • DäruBE am 26.10.2019 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Spiel von Bern

    Trotz der Niederlage bin ich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Biel hat nicht unverdient aber mit viel Dusel die 3 Punkte geholt. Also dran bleiben und das Momentun/Glück kommt auch zurück.

    • Vollpfosten am 26.10.2019 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @DäruBE

      Wenn Du mich drei mal in einem Spiel triefs. Kannst Du dich auch Schützenkönig nennen.

    • Tim Bum am 27.10.2019 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @DäruBE

      Da wird die Mannschaft sicher aufatmen, wenn du zufrieden bist

    einklappen einklappen
  • Danny am 26.10.2019 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FORZA AMBRI

    Wann kommt die Wende im Tessin? Hoffe, die Verletzten kommen bald zurück!!

    • Dr.Winter am 26.10.2019 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Danny

      Wenn die Verletzungen zurück kommen.

    einklappen einklappen