Schweizer Hockey-Cup

06. Januar 2016 21:34; Akt: 06.01.2016 23:27 Print

ZSC wirft Titelverteidiger SCB raus

Im zweiten Halbfinal des Schweizer Cups gewinnen die ZSC Lions beim SC Bern mit 5:3. Das Game Winning Goal erzielt Ryan Keller.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ZSC Lions qualifizieren sich damit für den Final im Schweizer Eishockey-Cup. Gegner Lausanne HC geniesst am Mittwoch, 3. Februar, Heimrecht.

Die Geschichte vom vergangenen Jahr wiederholte sich nicht, als Ryan Gardner die Berner ebenfalls im Halbfinal 22 Sekunden vor Schluss zum 2:1-Sieg geschossen hatte. Statt zu Königen machten sich die Berner am Dreikönigstag zu Bettlern. Der SCB macht sich derzeit das Leben selber schwer. In der Meisterschaft kann er sich nicht aus dem Strichkampf absetzen, und im Gegensatz zum Vorjahr wird der Cup nicht als Rettungsanker dienen.

Berner Abwehrprobleme

Die Berner gaben einen 2:0- und 3:1-Vorsprung leichtfertig aus der Hand – vor allem, weil dem Gegner viel zu einfach Tore ermöglicht wurden. Beim entscheidenden 3:4 knapp elf Minuten vor Schluss spazierte Ryan Keller nach einem Assist des neuen Schweden David Rundblad viel zu einfach durch die zu passive SCB-Abwehr und bezwang Goalie Jakub Stepanek mit einem platzierten Schluss in die untere Ecke.

Die Wende hatte aber bereits am Ende des zweiten Drittels stattgefunden. Innerhalb von 53 Sekunden gelangen Severin Blindenbacher und Pius Suter die Tore zum 3:3-Ausgleich. Die gesamte Berner Hintermannschaft – inklusive Stepanek – machte dabei einen unkonzentrierten und fahrigen Eindruck.

Damit brachten sie sich selber um die Früchte für eine engagierte Leistung. Lange hatten die Berner das Spielgeschehen bestimmt. Die ZSC Lions hatten ein Drittel gebraucht, um zu realisieren, dass von ihnen ein Cupfight mit entsprechendem Engagement erwartet wurde. Der SCB nutzte vor der stattlichen Kulisse von gut 15'000 Fans die anfängliche Harmlosigkeit der Zürcher zu einer verdienten 2:0-Führung. Haudegen Timo Helbling traf in der 8. Minute mit einem Weitschuss, Derek Roy doppelte drei Minuten später nach einem Fehler Cédric Hächlers nach. Goalie Niklas Schlegel sah beim zweiten Treffer, einem Backhand-Schüsschen zwischen den Schonern hindurch, schlecht aus und musste Ersatz Thomas Bäumle Platz machen. Dieser strahlte in der Folge viel Ruhe aus.

Effiziente Löwen

Er musste sich nur noch einmal geschlagen geben, als der Kanadier Sean Bergenheim, der anstelle des gesperrten Cory Conacher ins Team zurückkehrte, mit dem 3:1 eine Druckphase der Berner krönte. Er arbeitete den Abpraller eines eigenen Schusses über die Linie und brachte die Berner in der 34. Minute wieder mit zwei Treffern Differenz in Führung. Es blieb allerdings ein Muster ohne Wert. Die Lions erwachten spät, aber noch rechtzeitig. Sie zeichneten sich durch eine Effizienz und Stabilität aus, die den Bernern derzeit abgeht. Im letzten Drittel kam der SCB kaum noch zu Chancen.

Die ZSC Lions hingegen tanzen nach wie vor auf zwei Hochzeiten. In der Meisterschaft führen sie die Tabelle an und können nun am 3. Februar in Lausanne bereits vor den Playoffs einen Titel gewinnen. Den Cup, der vor einem Jahr wieder eingeführt wurde, hatten sie 1960 und 1961 – noch als Zürcher Schlittschuh-Club – nach Zürich geholt.

Bern - ZSC Lions 3:5 (2:0, 1:3, 0:2)

15'283 Zuschauer. - SR Kurmann/Vinnerborg, Tscherrig/Wüst. - Tore: 8. Helbling (Plüss, Bergenheim) 1:0. 11. Roy 2:0. 23. Bärtschi 2:1. 34. Bergenheim (Roy, Moser) 3:1. 38. (37:37) Blindenbacher (Neuenschwander) 3:2. 39. (38:30) Suter (Keller) 3:3. 50. Keller (Rundblad) 3:4. 60. (59:27) Künzle (Schannon, Siegenthaler) 3:5 (ins leere Tor). - Strafen: je 3mal 2 Minuten.

Bern: Stepanek; Kousa, Flurin Randegger; Gian-Andrea Randegger, Gerber; Helbling, Krueger; Dubois, Burren; Moser, Plüss, Bergenheim; Bodenmann, Roy, Scherwey; Alain Berger, Rüfenacht, Pascal Berger; Müller, Luca Hischier, Reichert.

ZSC Lions: Schlegel (11. Bäumle); Blindenbacher, Geering; Rundblad, Siegenthaler; Seger, Phil Baltisberger; Hächler, Bergeron; Prassl, Keller, Wick; Nilsson, Malgin, Herzog; Bärtschi, Schäppi, Neuenschwander; Künzle, Shannon, Suter.

Bemerkungen: Bern ohne Conacher (gesperrt), Blum, Bührer, Ebbett, Jobin, Kobasew, Kreis, Ness, Smith und Untersander (alle verletzt), ZSC Lions ohne Trachsler, Cunti, Chris Baltisberger, Schnyder, Flüeler, Fritsche (alle verletzt), Karrer (krank) und Matthews (U-20-WM). Pfostenschuss Bergeron (10.). Bern von 59:10 bis 59:27 ohne Torhüter.

(fal/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flying Mike am 06.01.2016 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes Eishockey

    Tolles Spiel, ZSC als verdienter Sieger. Gratuliere! Leider hat es das Schweizer Fernsehen wieder verpasst das Halbfinale zu zeigen (ok, im Livestream war es, ich weiss), sondern zeigt lieber Wiederholungen des Wetters oder einen Film den man auch an anderen Tagen hätte zeigen können. Schade, wie soll der Cup da populärer werden.

    einklappen einklappen
  • ZüriK11 am 06.01.2016 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Ich habe den Match genossen. Er hatte Hochs und Tiefs. Zuerst hatte ich mich aufgeregt dass die Berner den Z so (verdient) überrollten. Danach der zu Teilen glückliche Ausgleich. Und zum Schluss das aus unserer Sicht grosse Juhee. Kellers Tor war Seidenfein und auch Künzles Treffer muss man zuerst einmal machen! Im Fallen trotzdem noch das Tor treffen... Auch möchte ich den Bernern danken die diesen Match nicht in ein Geisterspiel verwandelten, sondern zahlreich ins Stadion kamen.

    einklappen einklappen
  • Dani Wyler am 06.01.2016 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu Boden gemanaged

    Ich frage mich ja schon länger, wann dem Lüthi endlich die Augen aufgehen. Vom einst stolzen SCB ist nicht mehr viel übrig, aber Hauptsache die Gastro brummt. Erbärmlich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • NHLScout3000 am 08.01.2016 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grosses Talent

    Sven Seiler gilt als grosse schweizer Nachwuchshoffnung. Er wird oft als Leonardo di Caprio des Eishockeys bezeichnet, jedoch nicht wegen des Aussehens, viel mehr liegt es seinen schauspielerischen Fähigkeiten. Er liebt es zu simulieren und den sterbenden Schwan zu spielen. Sein grösstes Talent blieb bisher für viele Scouts erstaunlicherweise unentdeckt: seine Stärke den Gegner für fairen Körpereinsatz mit einem unnötigen Revanchefoul zu bestrafen. Ich werde mit grossem Interesse seinen weiteren Werdegang mitverfolgen.

    • Sean Simpson am 08.01.2016 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @NHLScout3000

      Ja, von Sven Seiler habe ich auch schön gehört. Von ihm werden wir noch viel hören und wir werden ihn lieben.

    einklappen einklappen
  • E.M. zh am 07.01.2016 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp ZSC Lions

    1. Schade, dass der CH-Cup nicht mal anständig im SRF übertragen wird! Im Internet zu schauen, mit so schlechter Qualität (ist ja Live!) ist schlicht zum HEULEN! 2. Schon wieder ist der "Z" Opfer der Stadt Zürich, die das Hallenstadion für unwichtige Galoppe oder Singsang sperrt! Traurig! TROTZDEM: VOLLGAS ZSC!!

    • Walter Spahni am 07.01.2016 16:30 Report Diesen Beitrag melden

      Ja wirklich Schade! Die haben noch nicht

      gemerkt, dass wieder Eishockey gespielt wird. Für die gibt es nur Fussball, Skifahren und Tennis! Aber Hautpsache wir zahlen die Billag-Gebühren, gelle!

    einklappen einklappen
  • Igy am 07.01.2016 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sven Bärtschi NHL

    Super Tor von Sven Bärtschi in der NHL,diesen Konter souverän verwertet. Hoffentlich setzt desjardin mehr auf ihn den bei mehr Eiszeit hat er auch genügend Skorerqualitäten

  • Gnash am 07.01.2016 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Gratulation nach Zürich. Verdient im Final. Künzle sagte es richtig nach dem Spiel. Bern ging am Anfang Vollgas und ging verdient in Führung. Und es endete dann genau so wie er sagte, dass dem SCB der Saft ausging. Schade hatte Stepanek gestern leider 2-3 haltbare, aber allein an dem scheiterte der SCB nicht. Hoffe Kousa verletzte sich nicht zu heftig, so haben wir bald keine brauchbare offensiv Verteidiger mehr...

  • Minnie Mouse29 am 07.01.2016 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ZSC

    weiter so! aber die überraschungseffekte müssten nicht immer sein:) WEITER SO!!!! ATACKE ZSC