Schockdiagnose

14. Februar 2011 14:55; Akt: 14.02.2011 17:40 Print

Zuger Hockeystar leidet an Krebs

Corsin Camichel vom EV Zug muss sich mit der schockierenden Diagnose Lymphdrüsenkrebs auseinandersetzen. Das Schicksal eines finnischen Hockeyspielers wird ihm Mut machen.

storybild

Corsin Camichel: Bereits in wenigen Tagen beginnt Corsin Camichel mit der Therapie gegen den Krebs.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Corsin Camichel hatte bereits beim letzten Spiel in Langnau krankheitsbedingt gefehlt. Untersuchungen ergaben nun, dass er an der schweren Erkrankung leidet. Es ist davon auszugehen, dass Camichel für längere Zeit ausfällt. Mit Sicherheit wird er in dieser Saison nicht mehr für die Innerschweizer auflaufen können.

Lymphdrüsenkrebs gehört zu den bösartigen Krebsarten und tritt im Vergleich zu anderen Tumor-Erkrankungen verhältnismässig selten auf. Die Ursachen der Erkrankung sind wissenschaftlich nicht genau bekannt. Vielfach kann die Krankheit wie im Fall von Corsin Camichel bei jüngeren Männern vorkommen. Die Prognosen auf eine Heilung sind in der Regel günstig.

Camichel kann sich Saku Koivu zum Vorbild nehmen. 2001 erkrankte der finnische Starstürmer an Lymphdrüsenkrebs. Nach einem guten halben Jahr Pause kehrte Koivu geheilt auf das Eis zurück. Der mittlerweile 36-jährige Koivu spielt noch immer in der NHL (bei den Anaheim Ducks).


(sda)