Berater von Manuel Neuer

06. Juli 2019 12:21; Akt: 06.07.2019 12:21 Print

«Der Bayern-Kader ist nicht konkurrenzfähig»

Der Berater des Bayern-Goalie kritisiert die Kaderplanung des deutschen Rekordmeisters und spricht über Neuers Pläne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mein Eindruck ist, dass der Abstand zu den vier englischen Top-Teams schon gravierend ist und der Münchner Kader aktuell noch nicht entsprechend – also konkurrenzfähig – aufgestellt ist, um auch die Ziele von Manuel ernsthaft anzugehen.» Diese Worte stammen von Thomas Kroth, dem Berater von Manuel Neuer.

Sie setzen die Verantwortlichen bei Bayern München unter Druck. Präsident Uli Hoeness hatte im Februar Grosses für dieses Transferfenster grossmundig angekündigt: «Wenn sie wüssten, wen wie schon alles sicher haben für die kommende Saison ...». Den Worten haben die Münchner bisher aber nur wenige Taten folgen lassen.

Nach dem Abgängen von Arjen Robben (Karriereende), Franck Ribéry (Ziel noch unbekannt), Mats Hummels (zu Dormund), James Rodriguez (Leihende) und Rafinha (nach Brasilien) haben die Bayern zwar zwei französische Weltmeister für die Defensive verpflichtet, doch neben Lucas Hernández und Benjamin Pavard ist Nachwuchsstürmer Jann-Fiete Arp der bisher einzige Neuzugang bei den Münchnern. Nach Hoeness' markigen Worten dürften Mannschaft und Fans wohl einiges mehr erwartet haben.

Neuer will «EM und Champions-League gewinnen»

Gegenüber der «Süddeutschen Zeitung» äussert sich der ehemalige Fussballprofi auch zu den Zukunftspläne des 33-jährigen Goalies der Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Neuer habe klare Vorstellungen von seiner kurz- und mittelfristige Karriere-Zukunft: «Er will die Europameisterschaft gewinnen, und er will noch mal die Champions League gewinnen.»

Zudem möchte Neuer, dessen Vertrag beim deutschen Rekordmeister noch bis 2021 läuft, seine Karriere auch mit dann 35 Jahren fortsetzen. «2021 will er nicht aufhören», sagt Kroth, und deshalb käme für seinen Klienten «jetzt die Phase, in der er sich entscheiden muss: Wie geht es perspektivisch weiter?»

Und Kroth macht den Bayern gleich nochmals Druck: «Die Vertragsverlängerung und ein Karriereende beim FC Bayern ist natürlich das naheliegende Modell. Aber nicht das einzige.» Und so könnte es sein das sich ein weiterer ehemaliger Welttorwart – nach Iker Casillas und Gigi Buffon – im gehoben Fussballeralter nochmals eine neue Herausforderung sucht, sollte bei Bayern der Erfolg in den kommenden Saisons ausbleiben.

(tzi)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Albert Hofman am 06.07.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Neuer ist Durchschnitt

    Der Neuer ist auch nicht der überragende Torwart, die Fussstapfen von Kahn waren mind. 3 Nummern zu gross. Das ter Stegen keine Chance kriegt ist schon schwach von Jögi.

    einklappen einklappen
  • piet am 06.07.2019 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gango

    Neuer kann ja gehen wenns Ihm nicht passt!

    einklappen einklappen
  • Isi am 06.07.2019 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No Money, no Honey

    Bin kein Bayern-Fan, aber leider sind die Zahlen im Fussball explodiert. Hoeness reut es ein bisschen tiefer in die Taschen zu greiffen, um Spieler zu Verpflichten. Wert-Steigerung bedeutet nicht immer Mathematik. Kein Bayern-Fan interessierts, ob Hoeness genug Geld auf die Seite schauffelt. Sie wollen Etwas auf dem Feld sehen, anstatt Zahlen auf Papier.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Urs am 09.07.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Münchner Monopol bröckelt

    Ich mache mir echt Gedanken was bei den Bayern los Ist, die Dortmunder haben die Meisterschaft auf Grund fehlender Erfahrung verschenkt, zuviele Punkte wurden in Spielen liegen gelassen die der BVB hätte gewinnen müssen. Allein die Tatsache das eine sehr gute Münchner Rückrunde nicht gereicht hätte wenn die Konkurenz nicht eingebrochen wäre sagt mir das dort irgendwas im Argen liegt, jahre an Routine haben den Club verlassen aber ich sehe weder Coman noch Gnabry als konstant und Erfahren genug eigentlich überalterte Spieler 1 zu 1 zu ersetzen, dortmund hat sich in der Breite nicht gerade mit 0815 Spielern verstärkt der Trainer geht in sein 2. Jahr Paco Alcazar dürfte sich endgültig akklimatisiert haben und macht die ganze Vorbereitung mit, mit dem Kader können die Leute von der Bank ins Spiel bringen die Jedem Gegner auf die Nerven gehen können. Zusamnen gefasst sehe ich vor allem die Dortmunder als Massive Gefahr für die Münchner Saisonziele und Frage mich ob man in München tatsächlich glaubt nur weil FC Bayern drauf steht ist auch FC Bayern drin, daran habe ich erhebliche Zweifel.

  • ddgg am 08.07.2019 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Neuer ist schon ein guter Torwart

    Wahrscheinlich hat Neuer (resp. sein Manager) ja recht und Bayern zählt im Moment nicht zu den Topfavoriten auf den CL Titel. Aber sie sind alle 10 Jahre ganz vorne dabei - und die Spieler die das Ding dann holen werden zu Legenden. Denke kaum einer der grossen Favoriten ist derzeit auf der Suche nach einem talentierten, aber eher alternden Torwart. Neuer sollte warten, bis Spieler wie Gnabry, Coman oder Goretzka soweit sind und dann nochmals die Hände zum grossen Pokal ausstrecken

  • ket.. am 08.07.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    tja also....

    Wenn er Europameister werden und die Champions League gewinnen will muss er wohl Land und Club wechseln :D

  • nino bosch am 07.07.2019 22:45 Report Diesen Beitrag melden

    Neuer ist nur Durchschnittstorhüter

    Mit Neuer als Durchschnittstorhüter fängts an. Vielleicht ist es Neuer in den Kopf gestiegen oder er hat Wagrnehmungsstörungen!

  • Khr am 07.07.2019 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uli

    Horneß hinkt mit seiner Schmerzgrenze an Investitionen zwei Jahre hinterher. Für 40-60 Mio bekommt er heute nur noch gehobenes Mittelmass an Spieler. Und wenn er dann bereit ist 80 -100 Mio auszugeben, wird er immernoch nur Mittelmass bekommen.