Internationale Presseschau

03. Dezember 2010 09:37; Akt: 03.12.2010 09:46 Print

«Die Fifa tritt uns in den Allerwertesten»

In den WM-Austragungsländern Russland und Katar feiert die Presse den Entscheid der Fifa. Aus den Verliererstaaten hagelt es Kritik.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Tag nach der WM-Vergabe in Zürich überbieten sich die russischen Zeitungen, was die Titelzeilen betrifft: «Ein historisches Ereignis», schreibt die «Izvestia». Die Moskauer «Mk» geht sogar noch einen Schritt weiter und titelt: «Unsere Welt.» Die «Aif» zeigt die emotionale Seite und stellt Arshavins Freudentränen in den Mittelpunkt.

Umfrage
Finden Sie die WM-Vergaben 2018 und 2022 gut?
16 %
33 %
5 %
46 %
Insgesamt 2898 Teilnehmer

Auch in Katar ist die WM-Vergabe verständlicherweise das Hauptthema auf den Titelseiten. «Wir erleben einen historischen Moment», schreibt die «Gulf Times». «The Peninsula Katar» freut sich mit der ganzen Bevölkerung und meint: «Ein Land bricht in Jubel aus.»

Der Ärger der Verlierer

In den Gazetten der Wahlverlierer sieht das Bild verständlicherweise anders aus. «Russland hat die Macht des Geldes», sagt Spaniens Natitrainer Vicente del Bosque in der «Marca». Die englische «Sun» meint: «Fifa spendet Russland die WM.» Der «Sydney Morning Herald» fühlt sich dafür «von der Fifa in den Allerwertesten getreten».

(heg)