Adi Hütter

30. Oktober 2015 07:10; Akt: 30.10.2015 14:08 Print

«Diese Zielsetzung nagelt dich an die Wand»

von Peter Berger - Die Young Boys wollten diese Saison einen Titel gewinnen. Nach dem Cup-Aus gegen den FC Zürich ist das bereits Ende Oktober unrealistisch.

YB-Trainer Adi Hütter schaut nach dem Cup-Aus in die Zukunft. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

YB-Präsident Werner Müller und Sportchef Fredy Bickel nannten vor der Saison einen Titelgewinn als Ziel. Dazu wurde der Vorstoss in eine europäische Gruppenphase angestrebt. Nach dem 1:3 im Cup gegen den FCZ bleibt die Erkenntnis: Ziel verpasst! Denn in der Super League sind zwölf Punkte Rückstand auf Basel mit grösster Wahrscheinlichkeit eine zu grosse Hypothek. «Das ist eine Menge Holz», sagt Trainer Adi Hütter.

Der Österreicher ist sich bewusst: «Mit dieser Zielsetzung wird man an die Wand genagelt.» Er hält aber auch zu Recht fest, dass er bei der Festsetzung der Saisonziele noch nicht da war. Er löste Uli Forte erst Anfang September ab. «Wenn man einen anderen Fussball spielen lässt, ist klar, dass es Rückschläge gibt. Diese haben wir jetzt», so Hütter. Für den Vorarlberger geht es nun darum, «schnell wieder in die Spur zu finden und Spiele zu gewinnen».

Natürlich sagt Hütter: «Uns bleibt noch die Meisterschaft, wir geben noch nicht auf.» Aber der Trainer sagt auch klipp und klar, dass es nun in diesem Jahr darum gehe, «die junge Mannschaft so weiterzuentwickeln, dass wir dann mal vorne angreifen können.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandro Pollinger am 30.10.2015 07:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Respekt an jeden YB Fan. Sue gehen seit Jahren ins Stadion und wissen genau, dsss sie niemals im Leben etwas zu feiern haben!

    einklappen einklappen
  • Loooser am 30.10.2015 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach ein neuer Trend?

    Ihr habt das nur falsch verstanden. Das "hippe" YB setzt einfach einen neuen Trend: Pokal-Veganer!

    einklappen einklappen
  • Herr Lich am 30.10.2015 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso?

    YB hat doch den Titel im Burkhalter-Cup geholt. Also Ziel erreicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Confus am 31.10.2015 14:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstvertrauen muss man zuerst aufbauen

    Ich werde nie verstehen, weshalb sowohl der Vorstand als auch der Trainer eines Vereins eine Mannschaft bereits vor der Saison dermassen hochjubeln können, und einen Titel als Minimalziel fordern. Damit setzt man eine Mannschaft, die traditionellerweise nicht immer mit grossem Selbstvertrauen gesegnet ist, unnötig unter Druck. Weshalb lässt man eine Mannschaft nicht einfach einmal zuerst inSchwung kommen? Die Resultate kommen dann von selbst. Selbst die Verantwortlichen des FCB halten sich mit Forderungen anfangs Saison zurück.

  • Simon Mischler am 30.10.2015 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nummer 1

    In Bern gibt es nur einen Club, und der heisst Breitenrain!

  • Lukas K am 30.10.2015 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spieler werden überschätzt

    YB hat einige junge Hoffnungsträger die bestimmt bald eine grosse Rolle spielen werden. Momentan wäre es an Leuten wie dem "Superstar"-Steffen Initiative zu ergreifen. Doch dieser ist schlichtweg limitiert. Ich persönlich würde ihn sofort ziehen lassen. Wie immer war ich im Stadion und in der entscheidenden Phase nach dem 2-1 war Steffen nicht zu sehen. Langsam hat man als Fan die Schnauze voll.

    • fc solothurn am 30.10.2015 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lukas K

      steffen? immerhin hat er auch schon oft die entscheidung gebracht ... ansonsten würde ich von bergen (ich weiss verletzt momentan) in die verantwortung nehmen ... er muss lernen der mannschaft stärkere impulse zu geben ... so a la kahn ... ;))

    • Marco Chramer am 30.10.2015 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fc solothurn

      YB hatte in der letzten Woche zwei enorm wichtige Spiele, in keinem der beiden Spiele vermochte Steffen zu überzeugen.. Gegen Basel habe ich ihn nie gesehen. Da hätte es ihn gebraucht.. Natürlich ist er ein guter Fussballer, aber ein Leader wird er nie sein.

    einklappen einklappen
  • Thomas Bläuenstein am 30.10.2015 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne UF

    YB's Probleme sind auf UF zurückzuführen. Er konnte in seinen 2 Saisons das Team keinen Milimeter weiterentwickeln. Mit Adi Hütter wird YB definitiv wieder attraktiv spielen und die Zuschauer begeistern. Ob dies jedoch für einen Titel reicht, steht in den FCB und Sion Sternen..

  • Ruedi dr Buebi am 30.10.2015 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    Unruhe intern

    Das wahre Problem bei YB ist/war nie der Trainer Forte wie auch Hütter sind/waren mit grossem Engagement und Kompetenz in den Kampf für YB gezogen Problematisch ist der Sportchef Bickel der einerseits Gämberle umbedingt halten will (langjährige Freunde) obwohl Forte wie auch Hütter dessen Kompetenz nicht erkennen plus wollte er dann noch diesen Schällibaum holen (was zum Glück nicht klappte) auch langjähriger Freund von Bickel dieser Machtkampf zwischen Trainer und Sportchef bringt Unruhe

    • Peter Peschel am 30.10.2015 18:38 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht ganz

      Gämperle. So viel zu Ihrer Fachkompetenz.

    • real yb am 30.10.2015 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Peschel

      gämperle oder gämberle... impliziert definitiv die unscheinbare und kostensteigernde präsenz des lieben herr gämperle ...

    einklappen einklappen