Europa League

13. Dezember 2011 16:13; Akt: 14.12.2011 23:40 Print

«Es ist ein versöhnlicher Abschluss»

Der FC Zürich verabschiedet sich mit einem Sieg aus der diesjährigen Europa League-Kampagne. Die Tore zum 2:0 gegen Vaslui steuern Margairaz und Buff bei.

FCZ-Stimmen zum Sieg gegen Vaslui: Admir Mehmedi und Silvan Aegerter über den versöhnlichen Europa-League-Abschluss. (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass der FCZ die Gruppe D im letzten Rang abschliessen würde, war schon vor dem abschliessenden (und für den Schweizer Vertreter bedeutungslosen) Spiel klar. Zürich wollte die Europacup-Saison mit einer anständigen Vorstellung und dem ersten Sieg beenden. Dieses Vorhaben gelang ihm im sechsten Anlauf endlich. Primär dafür verantwortlich war Xavier Margairaz. Der in den letzten Wochen in Form gekommene Mittelfeldspieler schlenzte den Ball in der 69. Minute wunderbar am gegnerischen Goalie vorbei. Das 1:0 war eines der raren Highlights im immerhin mit 6200 Zuschauern besetzten Letzigrund.

«Es ist sicher ein versöhnlicher Abschluss. Wir hatten uns vorgenommen, zu gewinnen, damit wir eine positive Erinnerung an das letzte Spiel haben», sagte Admir Mehmedi nach dem Abpfiff. Sein Captain Silvan Aegerter ging noch einen Schritt weiter. Für ihn ist der FCZ auf dem aufsteigenden Ast. «Wir hatten in den letzten drei Meisterschaftsspielen gezeigt, dass wir gewinnen könnnen. Der Aufwärtstrend ist da. Wir wollten mit einem positiven Spiel abschliessen und das ist uns gelungen.»

Buffs schöner Lupfer

Das zweite Ausrufezeichen setzte Oliver Buff. Der eingewechselte Youngster erzielte nach einem Konter in der 90. Minute den zweiten Zürcher Treffer. Er konnte alleine auf den gegnerischen Goalie Puia losziehen und lupfte den Ball über ihn hinweg zum 2:0-Schlussresultat. Gleichzeitig nahm der FCZ damit Vaslui den letzten Funken Hoffnung auf den Einzug in die erste K.o.-Runde. Nutzniesser der Niederlage der Rumänen war Lazio Rom, das dank dem 2:0 gegen das bereits qualifizierte Sporting Lissabon an Vaslui vorbeizog.

FC Zürich - Vaslui 2:0 (0:0)
Letzigrund. - 6200 Zuschauer. - SR Lajuschkin (Russ).
Tore: 69. Margairaz 1:0. 90. Buff (Margairaz) 2:0.
FC Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Béda, Teixeira, Rodriguez; Margairaz, Aegerter (70. Buff), Zouaghi, Djuric (62. Nikci); Mehmedi, Chermiti (84. Drmic).
Vaslui: Cerniauskas (33. Puia); Milanov, Balaur, Farkas, Milisavljevic; Jovanovic (80. Buhaescu), Gladstone, Pavlovic, Sanmartean (54. Gerlem); Adailton, Bello.
Bemerkungen: FCZ ohne Kukuruzovic, Alphonse, Chikhaoui, Magnin (verletzt oder geschont), Raphael Koch (krank), Brecher, Gajic (nicht im Aufgebot), Vaslui ohne Wesley, Temwanjera (beide gesperrt).
Verwarnungen: 34. Gladstone, 92. Pavlovic (beide Foul).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jana am 14.12.2011 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht

    Ein Weihnachtsgeschenk für die Fans. Sie haben sich gute Chancen herausgespielt und waren dominant. Die zwei Tore waren auch toll.

    einklappen einklappen
  • luggi am 14.12.2011 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Auf gehts FCZ

    Warum nicht immer so gespielt FCZ? Kompakt, gekämpft und erfolgreich. Das Potenzial ist zweifellos vorhanden!

Die neusten Leser-Kommentare

  • luggi am 14.12.2011 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Auf gehts FCZ

    Warum nicht immer so gespielt FCZ? Kompakt, gekämpft und erfolgreich. Das Potenzial ist zweifellos vorhanden!

  • Jana am 14.12.2011 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht

    Ein Weihnachtsgeschenk für die Fans. Sie haben sich gute Chancen herausgespielt und waren dominant. Die zwei Tore waren auch toll.

    • pio am 15.12.2011 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      vaslui

      vaslui war 5999 mal besser

    einklappen einklappen