Granit Xhaka

10. November 2019 08:51; Akt: 10.11.2019 09:53 Print

«Diese Reaktion kann ich nicht nachvollziehen»

Nach den Vorfällen um das Schmähverhalten der Fans in London und seine Absetzung als Arsenal-Captain spricht Granit Xhaka erstmals in der Öffentlichkeit.

Der fatale Abgang: Xhaka wird im Heimspiel gegen Crystal Palace ausgewechselt und ausgebuht, er reagiert ungehalten. (Video: Twitter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sehr gut gehe es ihm wieder. Und er freue sich auf die nächsten Einsätze, sowohl im Club, als auch in der Nationalmannschaft. Das sagt Granit Xhaka dem «Blick» in einem Interview, nachdem am er am 27. Oktober bei einem Heimspiel von Arsenal ausgewechselt, von den Fans ausgepfiffen worden war und sich zu provokativen Gesten hatte hinreissen lassen.

«Als meine Rückennummer auf der Tafel des vierten Offiziellen aufleuchtete und daraufhin hämischer Jubel der eigenen Fans losbrach, hat mich das sehr getroffen und aufgewühlt», erzählt der abgesetzte Arsenal-Captain. «Es war sehr schmerzhaft und frustrierend. Für mich ist diese Reaktion noch heute nicht nachvollziehbar, vor allem in dieser Vehemenz und wie extrem ich hier angefeindet wurde.»

«Berechtigte Kritik lässt dich wachsen»

Im Interview erklärt er, dass für ihn die Fans ein fester Teil des Sports seien und er ihnen gegenüber grossen Respekt habe. «Berechtigte Kritik von ihnen lässt dich als Sportler wachsen», sagt der 27-Jährige. Umso mehr schmerze es, in Zeiten der Anfeindungen beschimpft zu werden. Er könne Kritik sehr gut aushalten, sagt aber: «Wenn man den eigenen Kapitän beleidigt und beschimpft, bringt man Unruhe und schlechte Stimmung in das Team, das man eigentlich unterstützt.»

Der Nationalspieler schildert, wie ihn Mitspieler zu Hause besucht und getröstet haben. Und er spricht über die sozialen Medien als einen Raum ohne Konsequenzen, wo Beleidigungen zur Tagesordnung gehören.

«Für mich ist letzte Woche abgehakt»

Am Samstag liess Arsenal Trainer Unai Emery verlauten, er wisse nicht, ob Xhaka noch einmal für den Premier-Leage-Club auflaufen werde. Zumindest im Interview gibt sich der Schweizer kämpferisch: «Gehen Sie davon aus, dass ich weiterkämpfe und mich in jedem Training anbiete. Für mich ist die letzte Woche abgehakt und ich bin bereit.» Denn er fühle sich mit seiner Familie in London weiter wohl und werde positiv bleiben, sich noch mehr reinhängen und beweisen, dass er «ein wichtiger Bestandteil dieses tollen Teams» sei.

Guardiola nimmt Xhaka in Schutz

Fussball

(erh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Er Cla am 10.11.2019 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Du bist zu agressiv junge

    einklappen einklappen
  • bnc am 10.11.2019 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niveau ist anders

    Die Englischen Medien und fan sind schon auf einem anderen Niveau unglaublich wie auch andere zur sau gemacht werten ! Emeri ist auch der Falsche Trainer meiner Meinung nach.

  • Marco Studer am 10.11.2019 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Trainer geht gar nicht...

    Bin kein Fan von Granit, und sein Verhalten finde ich absolut nicht okay. Bis jetzt ist noch nicht wirklich eine Entschuldigung von Ihm gekommen zu seinem Verhalten. Was (resp.) wer aber gar nicht geht ist der Trainer, zum 3. oder 4. Mal lässt er irgendwelche halbpatzigen Sätze fallen mit dem Inhalt " Ich weiss nicht...." Wenn er es nicht weiss, wer dann? Oder wird er so fremd bestimmt, dass er nicht entscheidet, wer sein Captain ist, wer spielt, etc. Unterstützung für einen (wichtigen) Spieler sieht anders aus...dann soll er halt sagen, dass er Ihn nicht mehr braucht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nichtmit Mir am 10.11.2019 22:17 Report Diesen Beitrag melden

    Shame

    Mit dem Doppeladler hat er viele Schweizer/innen beleidigt. Er hat das nie eingesehen und wird das auch nie verstehen, geschweige denn sich jemals dafür entschuldigen. Und so einer will ernstgenommen werden?

  • Allschwiler am 10.11.2019 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    Xhaka

    Selbstverständlich geht bei weitem lange nicht alles was in den Foren auf Instagram oder wo auch immer geschrieben wird. Aber teilweise sind diese Kommentare auch durch unbedachte Fotos oder eigene Kommentare der bekannten Menschen der Auslöser. Aber zu entschuldigen sind sie damit absolut nicht.

  • Mark Libner am 10.11.2019 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterordnung

    Der Doppeladler soll endlich einsehen, dass er die Schuld nicht immer bei den Anderen suchen soll. ER selber hat sich anzupassen und dem Club unterzuordnen. Nur in der Schweizer Nati scheint dies andees zu sein.

  • Unbe am 10.11.2019 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Profi

    Solche "Profi" Spieler dürften nicht mehr für eine National Mannschaft spielen...

    • Schweizer am 10.11.2019 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Unbe

      Genau, er verdient es nicht, unser Nationaltrikot zu tragen. Raus - wie es Arsenal nun vorgemacht hat.

    • Schwarzes Schäfli am 10.11.2019 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Unbe

      Und solche Fans gar nicht erst ins Stadium! Wo führt denn das hin wenn man schon menschen den Tot und kleine Kinder Krebs wünscht.

    einklappen einklappen
  • Christian Künzler am 10.11.2019 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Xhaka

    Dem xhaka fehlt Einsicht und Stil