Klopp adelt Favre

04. Dezember 2011 21:52; Akt: 04.12.2011 21:00 Print

«Gladbach gehört da oben hin»

von Sandro Compagno - Die Frage, welche Borussia nun die bessere sei, konnte das Spitzenspiel der Bundesliga am Samstag nicht beantworten.

storybild

Auf der Sonnenseite: Favre hat aus Gladbach ein Spitzenteam gemacht. Foto: key

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen Sieger gab es beim 1:1 zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund dennoch: Gladbach-Trainer Lucien Favre.

Sein Dortmunder Antipode Jürgen Klopp adelte Favre und seine Über­raschungsmannschaft nach 90 temporeichen, spielerisch und taktisch hochstehenden Minuten: «Falls es noch Beweise gebraucht hätte: Gladbach gehört da oben hin.» Schon vor einer Woche hatte Bayern-Boss Uli Hoeness die «Fohlen» in den Kreis der Titelkandidaten aufgenommen.
Dabei fing das Duell Zweiter gegen Erster schlecht an für die Borussia aus Mönchengladbach. Die andere Borussia, ihres Zeichens deutscher Meister, hatte mehr vom Spiel und führte zur Pause durch Lewandowski verdient mit 1:0.

Das Tor brachte Favre, der auf Jungstar Reus verzichten musste (Zehenbruch) in eine verzwickte Situation: Sein Team musste den Ausgleich suchen, ohne die Abwehr zu entblössen. Geduld war gefragt. Mönchengladbach wurde besser und Hanke traf nach Vorarbeit des ehemaligen Grasshoppers Raúl Bobadilla zum 1:1 (71.). «Damit kann ich leben», sagte Favre, der mit dem Fast-­Absteiger der letzten Saison weiter auf einem Cham­pions-League-Platz steht.

Zufrieden war auch Dortmund-Trainer Klopp. Und in Sprücheklopfer-Laune. «Wir haben uns eben entschieden, den Verein nicht aufzulösen, obwohl wir ­Unentschieden gespielt haben», flachste der Meistermacher gut gelaunt in die Mikrofone von Sky.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcus Niedergethmann am 05.12.2011 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci

    Gladbach ist auf einem prima Weg und man lasest Herrn Favre hoffentlich auch dann in Ruhe, wenn der erste Rückschlag kommt. Dann wird man sich mittelfristig wieder oben festsetzen. Merci Monsieur Favre, es erinnert mich an die 70er

  • Fritz Künzli II am 05.12.2011 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse solche Trainer

    Der Herr Klopp mit seiner Leistung und seinen genialen Sprüchen wäre auch in der Schweiz ein Glücksfall. Der Herr Favre ebenso, ohnehin beeindruckend FCZ, Herta und jetzt BMG. Super und Kompliment

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcus Niedergethmann am 05.12.2011 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci

    Gladbach ist auf einem prima Weg und man lasest Herrn Favre hoffentlich auch dann in Ruhe, wenn der erste Rückschlag kommt. Dann wird man sich mittelfristig wieder oben festsetzen. Merci Monsieur Favre, es erinnert mich an die 70er

  • Fritz Künzli II am 05.12.2011 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse solche Trainer

    Der Herr Klopp mit seiner Leistung und seinen genialen Sprüchen wäre auch in der Schweiz ein Glücksfall. Der Herr Favre ebenso, ohnehin beeindruckend FCZ, Herta und jetzt BMG. Super und Kompliment

    • Mike Meyer am 05.12.2011 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      Ueberragend

      Lucien Favre bringt sich durch seine tollen Leistungen mit diesen "kleinen" Vereinen auch für einen Klub wie Bayern München ins Gespräch. Dieser Trainer hats einfach drauf und das sage ich als Deutscher und Bayernfan. In der Bundesliga bestimmt einer der Top 3-Trainer.

    • Christoph Hörner am 05.12.2011 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      Kleiner Verein????

      Also irgendwie glaube ich das ich mich hoffentlich verlesen habe! Habe ich da gerade "kleiner" Verein gelesen? Wir sprechen hier über Borussia Mönchengladbach! Wirtschaftlich einer der gesündesten Vereine Deutschlands und immer noch einer der beliebtesten! Man kann sagen das Lucien Favre einen schlafenden Riesen geweckt hat - OTon Franz Beckenbauer! Weil das Potenzial das dieser Verein besitzt ist weitaus größer wie bisher gezeigt! Ich bin kein Gladbach Fan aber wenn ich lese "kleiner" Verein dann muss ich den Kopf schütteln!

    • Marco A am 05.12.2011 16:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kleinigkeit

      Sie dramatiker, er hat klein ja noch extra in Gänsefüsschen gesetzt. Er meint sportlich klein, da sie letzte Saison am Tabellenende standen. Machen sie doch nicht gleich einen Elefanten draus..

    einklappen einklappen