Thun-Trainer auf Abwegen

16. Juni 2019 20:52; Akt: 16.06.2019 21:02 Print

Darum lief Schneider barfuss aufs Stockhorn

Thun-Trainer Marc Schneider hat eine Wette eingelöst. Er empfand es als weniger schlimm als erwartet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Oben auf dem Stockhorn geht der Blick nach unten zu Marc Schneiders Füssen. Barfuss ist Thuns Trainer von der auf 1776 Metern gelegenen Oberstockenalp in rund einer Stunde auf den 2100 Meter hohen Gipfel gelaufen. «Meinen Füssen geht es gut», sagt Schneider und zeigt als Beweis seine Fusssohlen. «Ich dachte, es wird schlimmer.»

Die Wette kommt Schneider also nicht teuer zu stehen. Vor dem Cuphalbfinal in Luzern schlug der Berner Kult-Radioreporter Albi Saner dem Coach vor, im Falle eines Finaleinzugs gemeinsam unten ohne aufs Stockhorn zu laufen. So wie das Saners Vater 1955 mit dem damaligen Thun-Trainer Hans Luder getan hatte, als der FC Thun erstmals im Cupfinal gestanden hatte. Kurzerhand sagte Schneider zu.

50 Leute mit dabei

Eigentlich hätte die Aktion schon vor dem Endspiel gegen den FC Basel Mitte Mai stattfinden sollen. Doch weil damals auf dem Stockhorn Schnee lag, wurde die Wette am Sonntagnachmittag eingelöst. Mit dabei waren neben zwei Söhnen Luders auch Schneiders Familie, Freunde und Fans – insgesamt rund 50 Leute, von denen sich etliche mit dem Trainer solidarisierten und barfuss liefen. Mit Stefan Glarner wurde der Trainer auch von einem Thuner Spieler begleitet, dieser kehrte allerdings bei der Oberstockenalp gemeinsam mit seinem Bruder, Schwingerkönig Matthias Glarner, um. Seiner entzündeten Achillessehne würde der Aufstieg nicht gut tun.

Am Montag reisen die Thuner ins achttägige Trainingslager nach Schönried. «Da werden dann vor allem die Spieler gefordert sein», sagt Schneider. Er hofft, dass der Marsch aufs Stockhorn der Start einer Saison ist, in der sein Team wieder einige Gipfel erklimmen werde, wie er sagt. Schneider hat den Anfang gemacht.

Fussball

(dwu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Creco am 16.06.2019 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SUPER!

    Herr Schneider und Thun Fans Hut ab, ein Mann ein Wort findet heute nicht so schnell. Der FC Thun kann stolz sein einen solchen Trainer zu haben und das sage ich als YB Fan.

    einklappen einklappen
  • FC Thun Fan am 16.06.2019 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Einer der weiss wie man ein guter Trainer wird

    Dieses Beispiel zeigt sehr gut, aus welchem Holz Leute wie Marc Schneider geschnitzt sind. Der Erfolg des FC Thun ist kein Zufall.

  • reto am 16.06.2019 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!

    Ehrenmann! Der kommt noch gross raus.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus am 17.06.2019 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ist nicht wirklich etwas spezielles

    Das mach ich ab und zu Barfuss in den Bergen wandern. Rauf und runter und letztes Jahr machte dies mein zehnjähriger Sohn auch.

  • Pedrinho Brasileiro am 17.06.2019 01:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball - Das Bereicherer Geschäft

    Die Super League wird also auch in der kommenden Saison wieder langweilig. Untereinander werden Spieler quasi ausgewechselt, aber verstärken tut sich kein Club. Wie in Brasilien. Gelder von Spieler verkäufen verschwinden einfach so.

    • Stockhorner am 17.06.2019 01:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pedrinho Brasileiro

      Thun hat doch diese internationale Geld (Verschwindibus) Erfahrung auch schon gemacht.

    einklappen einklappen
  • Matze Tatze am 16.06.2019 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt.

    Einfach eine schöne Geschichte und im wahrsten Sinne des Wortes "Bodenständig" symphatisch dieser FC Thun

  • Barfuss....... am 16.06.2019 23:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und was jetzt....

    Okay, er hats getan...Aber eine Wette sollte eigentlich irgendjemanden einen Nutzen bringen....z.b in einem Alters/Pfleg/Behinderetenheim Wohltätige zwecke erfüllen, damit Personen etwas davon haben.....Okay,Werbung fürs Stockhorn ist angekommen.....Doch sollte in Zukunft der Wetteinsatz überdacht werden..... Jemandem eine Freude machen, that its!

    • Dani B. am 17.06.2019 00:29 Report Diesen Beitrag melden

      Hallo, ich will ihnen heute eine Freude Machen!

      ...weil ich eine Wette verloren habe (:

    • Bierernst am 17.06.2019 03:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Barfuss.......

      1.) Das Stockhorn steht für sich allein so majestätisch, dass es keine Werbung braucht. 2.) Lesen Sie noch mal den ganzen Text dann wissen Sie, WARUM er es getan hat. 3.) Ich kenne niemanden welcher sich wegen einer Wette verpflichtet hat in solche Institutionen arbeiten zu gehen. 4.) Eine Wette ist -in meinem Verständnis - in den meisten Fällen etwas Lustiges. Die Wettpartner haben sicher ihren Spass, so oder so.

    einklappen einklappen
  • Sven am 16.06.2019 22:51 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Idee

    Ein weiterer Beleg für den Intellekt der Fussballer...

    • Boelsberg am 17.06.2019 09:24 Report Diesen Beitrag melden

      Humor

      Ein weiterer Beleg für den Humor der Leser

    einklappen einklappen