Christian Fassnacht

18. März 2019 08:51; Akt: 18.03.2019 14:18 Print

«Die Qualität in der Nati ist ein anderes Kaliber»

von E. Tedesco - Erstmals hat Christian Fassnacht gegen Basel kein Tor erzielt. «Ich habe eine kleine Flaute», sagt er. Aufwind will sich der 25-jährige YB-Flügel in der Nati holen.

Nach dem Spitzenspiel in Basel rückt YB-Offensivspieler Christian Fassnacht am Montag zur Nati ein. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es hatte wirklich nicht viel gefehlt und YB hätte sich am Sonntag wieder spät belohnt. Es lief die 84. Minute im Schlagerspiel zwischen dem FCB und YB, als Christian Fassnachts Kopfball nur die Latte traf. Während seine Mannschaft eine grossartige Serie von 56 Meisterschaftsspielen in Folge, in denen sie immer mindestens einen Treffer erzielt hat, weiterführte, ging jene von Fassnacht zu Ende: Zum ersten Mal blieb der YB-Flügel gegen den FCB ohne Torerfolg.

«Momentan will der Ball nicht reingehen. Ich habe eine kleine Flaute», sagt Christian Fassnacht lächelnd, «es ist nicht so schlimm, weil ich Mannschaftskollegen habe, die das für mich erledigen.» In Basel «übernahm» Jean-Pierre Nsame die Aufgabe gleich doppelt. Fassnacht: «Mein Ehrgeiz ist ungebrochen, aber die Mannschaft steht im Vordergrund.»

Mit dem 2:2 gegen den FCB kann Fassnacht gut leben. «Natürlich wollten wir gewinnen, aber wir stehen immer noch zuoberst in der Tabelle – es ist ein gelungener Sonntag», sagt er. Dass es im Leben und im Beruf nicht immer perfekt läuft, ist dem 25-jährigen Zürcher nicht fremd.
Das sagen die FCB-Protagonisten Taulant Xhaka, Noah Okafor und Trainer Marcel Koller zum 2:2 gegen YB. (Video: 20 Minuten)

Komplett und technisch gut

2013 spielte Fassnacht noch bei Thalwil in der 2. Liga interregional, nachdem er beim FCZ-Nachwuchs aussortiert worden war. Fassnacht liess sich nicht entmutigen. «Egal, was passiert, man ist selbst dafür verantwortlich, wohin der Weg führt», sagt er. Der führte ihn über Tuggen, Winterthur und Thun im Sommer 2017 zu YB, wo der Flügelstürmer durchstartete und mit den Bernern den ersten Meistertitel nach 32 Jahren holte.

«Er ist ein kompletter Spieler, technisch gut, mit viel Spielintelligenz, die besonders zwischen den Linien zum Tragen kommt», sagt YB-Trainer Gerardo Seoane über Fassnacht. «Als Mensch ist er bescheiden und er stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft. Er hat noch grosses Potenzial, aber er muss in Richtung Tor aggressiver werden.»

Seoane weiter: «Und er muss lernen, mehr Verantwortung auf, aber auch neben dem Platz zu übernehmen.» Der YB-Trainer zeigt mit der Hand von ganz oben über seinem Kopf nach unten in Richtung Boden und sagt: «Zwischen Steve von Bergen und Fassnacht ist ein grosser Unterschied.»
Das sagen Loris Benito, Kevin Mbabu und Trainer Gerardo Seoane zum 2:2 in Basel. (Video: 20 Minuten)

Der nächste Schritt im Ausland?

Kann sich Fassnacht das bei YB aneignen? Oder im Ausland? Im Sommer stand ein Wechsel in die Bundesliga (Frankfurt, Wolfsburg, HSV) zur Diskussion. Im Winter interessierte sich die Fiorentina für Fassnacht, der sich aber für YB entschied. Wird YB Fassnacht aber über den Sommer hinaus halten können?

«Natürlich ist das ein Wunsch, einmal in einer grossen Liga zu spielen», sagt der 25-Jährige, «jeder kann wohl nachvollziehen, dass man sportlich einen Schritt weiterkommen will. Nach – im Sommer – zwei Meistertiteln wäre die Zeit reif.» Regelmässige Nati-Einsätze würden seinen Marktwert steigern und weitere Interessenten anlocken.

Am Montag rückt Fassnacht zur Nati ein, die sich für die EM-Qualifikationsspiele in Georgien und gegen Dänemark in Zürich vorbereitet. «Die Qualität der Mitspieler, die man in der Nati hat, sind noch einmal ein anderes Kaliber – ohne meinen Clubkollegen nahe zu treten. Da wartet eine andere Hausnummer», freut sich Fassnacht auf die Tage im Kreis der Nati. «Es ist immer eine lehrreiche Zeit, in der ich profitieren konnte.»

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lini am 18.03.2019 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verscherbelt zuviele Chancen

    Sorry, er verscherbelte so viele super Chancen. international reicht dies nicht.

    einklappen einklappen
  • Churer am 18.03.2019 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mag ihn

    Stammspieler bei der Nati wird er wahrscheinlich nicht, aber er könnte seinen Natikollegen beim Zussamenzug eine Schulung in sachen interviews geben.

  • Fred am 18.03.2019 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Chrigu F.

    Eine erstaunliche Karriere, die da Fasnacht hingelegt hat. Vor paar Jahren kickte er noch beim FC Thalwil in der 1. Liga, während andere in seinem Alter schon in der SL spielten. Ob es dann für eine Topliga reicht, na ja, weiss nicht, er ist auch nicht mehr der Jüngste.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kujta am 20.03.2019 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lasst ihn in ruhe

    was kein tor nein das geht garnicht auf die sitzbank mit ihm (-:

  • KickerOnFire am 18.03.2019 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB <=> Fassnacht

    Fassnacht ist +/- das Spiegelbild von YB: Wenn's YB läuft, dann läuft es auch für Fassnacht und wenn es YB nicht läuft, dann läuft es ihm auch nicht. Beweis: YB hat im 2019 plötzlich nur noch 1.5 Tore pro Spiel vs. 3 Tore pro Spiel in der Vorrunde erzielt..... halbiert !! Deshalb läuft es auch Fassnacht nicht: Vorrunde 8 Tore in 18 Spielen. Rückrunde 1 Tor in 7 Spielen. Torquote geteilt durch 3 ! Und YB da als Anführer aus dem Skorer-Tief rauszuholen, dafür ist Fassi zu wenig Leader bzw. hat zu wenig Klasse: Die wahren Leader Sanogo Hoarau Sulejmani sind weg/out, Mbabu lange angeschlagen und der m.M. nach sehr unterschätzte Bertone kommt auch nicht mehr von der Bank. Plus wegen dem Cup-Out hat YB kein sie forderndes Ziel mehr vor Augen - den Meistertitel werden sie locker abholen....

    • Alan Koch am 18.03.2019 21:05 Report Diesen Beitrag melden

      Ähm ja

      Ja der arme Bertone. Und wenn er es dann mal schafft muss er für Cincinnati spielen

    einklappen einklappen
  • roland.schulthess am 18.03.2019 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    es reicht nicht

    Christian Fassnacht gehört NOCH nicht ins Nati-Kader. technische mängel unkonzentriert hektisch. der sympathische Christian Fassnacht ist zu oft ein chancentod als ein in den himmel gelobter knipser.

  • Zaffke am 18.03.2019 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wo jetzt?

    Dachte das Spiel gegen Dänemark sei in Basel. Oder täusche ich mich? Man mag mich korrigieren.

    • mike am 18.03.2019 17:03 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt, aber...

      ... die Vorbereitung findet in Zürich statt

    einklappen einklappen
  • Churer am 18.03.2019 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mag ihn

    Stammspieler bei der Nati wird er wahrscheinlich nicht, aber er könnte seinen Natikollegen beim Zussamenzug eine Schulung in sachen interviews geben.