Bickel zum FCZ-Desaster

06. Mai 2012 21:57; Akt: 06.05.2012 23:42 Print

«Ich habe mich selten so geschämt»

von Eva Tedesco - «Das war der Tiefschlag und ich nehme das persönlich für den Verein», sagt Fredy Bickel. Auch die FCZ-Spieler sprechen nach der 1:5-Pleite gegen Basel von einem Desaster.

Für FCZ-Sportchef war der Auftritt gegen den FC Basel reine Arbeitsverweigerung und ein Ferientag für die Mannschaft. (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Marco Streller kann sich nicht erinnern, ob es je so einfach war, gegen den FC Zürich zu gewinnen. Dabei ist der Routinier nun auch schon ein paar Jahre im Geschäft. «Es war nicht der Gegner, den wir uns erhofft haben», drückt es Xherdan Shaqiri milde aus. Allein die Höflichkeit und der Respekt verbietet den Bebbi das Kind beim Namen zu nennen. Das 1:5 war die höchste Schlappe der Zürcher gegen den Erzrivalen aus Basel in der Neuzeit. Und das Resultat hätte noch höher ausfallen können.

FCZ-Sportchef Fredy Bickel: «Ich habe mich selten so geschämt, auf der Bank zu sitzen. Die Spieler hatten einen Ferientag heute. Da ist die Arbeit eingestellt worden. Die Spieler hätten ab dem 24. Mai Ferien, aber ich hänge ab sofort jeden Tag an, an dem sie nicht bereit sind - und es ist mir egal, wenn sie durchtrainieren bis die neue Saison anfängt.» Und wenn einige Spieler mit der Arbeitsverweigerung ihren Abgang provozieren wollen? «Dann sollen sie nicht glauben, dass ich sie gratis ziehen lasse», so Bickel weiter, «aber ich halte keinen zurück.»

Europacup-Blabla, aber null Leistung

«Ich verstehe die Leute, die uns ausgepfiffen haben. Wir haben es verdient», sagt Ludovic Magnin nach dem Spiel. Wie so oft, wenn es der Mannschaft nicht gelaufen ist, muss der Routinier den Journalisten Auskunft geben. Der Linksverteidiger bemüht sich erst gar nicht, schöne Worte zu finden. «Beim Spiel gegen den FCB sind unsere Probleme ans Tageslicht gekommen und die kann man auch nicht schön reden. Es war ein Desaster – das ist das richtige Wort.»

«Wir haben tausende Baustellen, aber keiner schaut der Wahrheit ins Gesicht», so der ehemalige Nati-Vizecaptain weiter, «wir reden von Europacup und Blabla, aber unsere Leistung ist nicht annähernd auf diesem Niveau. Das war der bitterste Tag, seit meiner Rückkehr aus der Bundesliga. Wir haben schlicht nur katastrophal gespielt», fasst der ehemalige Bundesligist den desolaten Auftritt in einem Satz zusammen.

Hat der neue Trainer eine Ausstiegsklausel im Vertrag?

Zwischen dem FCB, den man vor einem Jahr noch an die Wand gespielt habe, und dem FCZ herrsche derzeit ein Klassenunterschied. Jeder Spieler müsse sich an der Nase nehmen und einmal in sich gehen. Magnin sieht man es nicht nur an, er spricht es auch aus: «Wir sind froh, wenn wir endlich einen Neustart beginnen können». Ob der künftige Trainer auch noch so denkt, oder hat Rolf Fringer es schon bereut, dass er keine Ausstiegsklausel im Vertrag hat? Fredy Bickel dazu: «Ich bin froh, dass er keine hat – ich würde sie ziehen...»
FCZ-Routinier Ludovic Magnin nimmt nach der 1:5-Schlappe gegen den FCB kein Blatt vor den Mund. (Video: 20 Minuten Online)
Oliver Buff äussert sich über seinen verschossenen Penalty gegen den FC Basel. (Video: 20 Minuten Online)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andreas Nussbaum am 07.05.2012 05:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YB

    Fredy komm doch wieder nach Bern zu YB! Du fehlst uns immer noch...!!!

  • Basler Bebbi am 06.05.2012 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir freuen uns

    Wir freuen uns, wenn der FCZ in Bälde wieder auf Augenhöhe mit dem FCB spielt. Dann macht es nämlich mehr Spass ihn zu besiegen. Auf bald, FCB fûr immer im Härz !

    einklappen einklappen
  • der Frisör am 06.05.2012 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Frisör!

    FCZ muss wiedermal zum Frisör. Von oben bis unten - wohltuend verändern. sich sozusagen strellern lassen. dann wird der kopf frei für ganz viele neue huggels. Qiqiriqi könnt ihr dann auch rein machen ohne zu stockern. stellt den pickel in die Canepe und nehmt endlich mal den fringer raus. sonst wird aus dem südanflug die nordkurve 2012-2013.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • FCB/FCB am 07.05.2012 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    An die Wand gespielt?

    Jetzt leiden die Zürcher auch noch an Realitätsverlust. Letzte Saison gab es drei Siege für den FCB und ein Unentschieden. Torverhältnis 12 zu 6. Ist eine ziemlich deutliche Angelegenheit.

  • Fritz Kuhn am 07.05.2012 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Noch schlimmer

    Bla bla bla... schon die ganze Saison wird schon Besserung versprochen aber es wird immer schlimmer!

  • Christian zurfluh am 07.05.2012 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lachgruppe

    geht doch einem buergerlichen job nach. oder macht bitte eine Ausbildung. zum tschutten seid ihr unfaehig

  • Trauriger FCZFan am 07.05.2012 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann gar nicht mehr zuschauen!!!

    Hmm, ohne neue & GUTE Spieler wird es nächste Saison wieder genau so schlimm! Schon die neue Trainer Wahl lässt mich nicht gerade positiv hoffen! In dieser schwachen Super League nicht mal unter die ersten 3 zu kommen ist scho sehr peinlich!

  • F. Magath am 07.05.2012 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Fussball

    War es in der Schweiz jemals anders? Einzelne Talente die gleich zu Superstars ausgerufen werden, Durchschnittsfussballer die nach einem guten Freistoss abheben. Jeder NLA (Superleague hahaha..) Spieler benimmt sich wie eine Diva...kaum ist Barca am TV gelaufen probieren sie deren Spiel zu kopieren..Grottenliga! Englischer, rustikaler, körperbetonter Fussball ist die einzige Chance mit diesen Kadern, für alles andere sind sie zu schlecht.