Ronaldo denkt an Rücktritt

19. November 2008 15:57; Akt: 19.11.2008 16:31 Print

«Ich weiss nicht, ob ich weitermache»

Seit einem halben Jahr ist der ehemalige brasilianische Superstar Ronaldo arbeitslos. Zunächst wollte der AC Mailand den Vertrag mit dem verletzungsanfälligen Torjäger nicht verlängern, dann hatte auch das «neureiche» Manchester City plötzlich kein Interesse mehr. Monatelang hielt er sich alleine fit, nun hat «Il Fenomeno» offenbar keine Lust mehr.

Fehler gesehen?

Der verletzungsgeplagte dreimalige Weltfussballer Ronaldo denkt an Rücktritt: Der WM-Rekordtorschütze schliesst ein plötzliches Ende seiner schillernden Karriere nicht mehr aus. «Ich weiss wirklich nicht, ob ich weiterspielen oder zurücktreten werde. Ich könnte es morgen entscheiden oder in einem Monat», erklärte der 32-jährige Brasilianer am Rande eines Benefizspiels in Marokko.

Mitte Februar hatte sich Ronaldo abermals einer Knieoperation unterziehen müssen, nachdem ihm im Serie A-Spiel des AC Mailand gegen AS Livorno die Patellasehne im linken Knie gerissen war. Die «Rossoneri» verlängerten den Vertrag mit dem verletzungsanfälligen Stürmer, der im April in einen Sexskandal um Transvestiten verwicktelt war, im Sommer nicht mehr und auch ein Wechsel zu Manchester City, das zunächst grosses Interesse am mittlerweile pummeligen Angreifer zeigte, platzte im letzen Moment. Hauptgrund soll vor allem die mangelnde Fitness gewesen sein.

Angebot von Siena ausgeschlagen

Anfang September nahm «Il Fenomeno» die Trainingsarbeit bei Flamengo Rio de Janeiro wieder auf, aber erst seit wenigen Tagen darf er wieder mit dem Ball arbeiten. Erst kürzlich hatte Ronaldo ein Angebot des italienischen Erstligisten AC Siena ausgeschlagen. «Ich danke ihnen für diese Chance, aber ich weiss noch nicht, was die Zukunft für mich bereithält», sagte Ronaldo der «Gazzetta dello Sport». «Die Reha-Massnahmen will ich, obwohl sie sehr anstrengend sind, aber auf jeden Fall abschliessen.»

Das Benefizspiel in Marokko war sein erster offizieller Einsatz seit Anfang des Jahres. «Es war schön, weil Fussball mein Leben ist, aber 20 Minuten bei so einem Spiel sind etwas anderes als der Profi-Fussball», räumte der nicht gerade fit wirkende Ronaldo ein. Er sei nach wie vor weit von einem Comeback entfernt.

(pre)