Christian Gross

15. Juni 2011 23:00; Akt: 16.06.2011 08:41 Print

«Ich will Grizzlys, die etwas reissen wollen»

von Alessandro Meocci - Christian Gross (56) hat das Fussball-Zepter in der Bundesstadt übernommen: Am Mittwoch leitete der neue YB-Coach sein erstes Training im Stade de Suisse.

storybild

Der neue Chef im Stade de Suisse: Christian Gross während des ersten Trainings mit YB. (Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Christian Gross, welchen Eindruck hatten Sie im ersten Training von den Spielern?
Christian Gross: Ich habe hoch motivierte Spieler angetroffen. Wir haben ein gutes Kader bei YB und die Mannschaft hat ein solides Gerüst. Trotzdem werden sicher noch neue Spieler zu uns stossen. Damit möchte ich eine Konkurrenzsituation im Team schaffen, die ich dann ausnutzen kann. Es gibt Spieler auch bei uns, die noch Potenzial haben.

Was verlangen Sie von Ihrem neuen Kader?
Ich will Spieler mit Ambitionen und Emotionen. Spieler, die hungrig darauf sind, etwas zu gewinnen. In Bern wird bekanntlich gerne der Bär als Symbol genommen: Ich möchte keine bequemen, gemütlichen Braunbären aus dem Bärengraben, ich will Grizzlys, die etwas reissen wollen.

Welches sind Ihre Ziele?
Wir wollen mit dem neuen YB hungrig, bissig und angriffig sein. Leute, die mich kennen, wissen, dass ich gerne dort bin, wo es etwas zu gewinnen gibt. Und das ist auch das Ziel hier bei YB. Wir wollen erfolgreich sein und den Rückstand auf die Konkurrenz aufholen.

Was haben Sie seit Ihrer Ernennung zum YB-Trainer getan?

Es war eine intensive und spannende Zeit. Neben den fast täglichen Kontakten mit den Verantwortlichen in Bern habe ich im Ausland Spieler beobachtet. Dafür war ich in Holland, Finnland, Schweden und Montenegro.

Wie haben Sie sich in der Bundesstadt eingelebt?
Bern ist eine einladende Stadt, die viel bietet. Es gibt zahlreiche Grünzonen und die wunderbare Aare. Die Ruhe des Wassers hilft dabei, gewisse Gedankengänge in die richtige Richtung zu bringen. Ich fühle mich wohl hier und bin auf Wohnungssuche.