Djuric bestätigt

16. Juni 2011 22:47; Akt: 16.06.2011 22:50 Print

«Ja, ich will ins Ausland wechseln»

von Marcel Allemann - Mit 19 Kaderspielern, einem Testspieler, aber acht Abwesenden ist der FC Zürich in die Saison- Vorbereitung gestartet.

storybild

Gestern noch im FCZ-Training, aber wohin führt der Weg von Dusan Djuric (rechts, mit Mathieu Beda)? (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim ersten Training fehlten die an der U21-EM weilenden Koch und Mehmedi, dazu die verschiedenen, noch die Ferien geniessenden Auswahlspieler Leoni, Margairaz, Buff, Drmic, Rodriguez und Gonçalves. Dafür ist Gajic nach seiner Ausleihe an GC zurück und erstmals Nachwuchsmann Brunner dabei. Ausserdem präsentierte sich der armenische Mittelfeldspieler Artush Galstyan (20, zuletzt Nika Moskau) als Testspieler. Wer alles von diesem (zu) grossen Kader jedoch in einem Monat gegen Sion auch effektiv in die Meisterschaft starten wird, ist offen. Guatelli und Djuric sollen den Verein verlassen, Fragezeichen gibt es auch bei Gajic, Stahel, Teixeira, Beda, Zouaghi, Rodriguez und Leoni.

Am meisten interessiert jedoch die Personalakte Dusan Djuric, denn der Schwede zog letzte Saison mit 7 Toren und 14 Assists (!) in der FCZ-Offensive die Fäden. Gegenüber 20 Minuten bestätigte Djuric, dass er abwanderungswillig ist: «Ich liebe den FCZ, aber nach drei Jahren wäre die Zeit reif für mich, ins Ausland zu wechseln, sofern sich eine Möglichkeit dazu für mich ergibt.» Der Frauenschwarm will allerdings fest­gehalten haben, dass er voller Motivation ins Training mit dem FCZ gestiegen sei: «Solange ich hier bin, gebe ich für diesen Verein alles. Ich weiss auch nicht, ob es mit einem Transfer wirklich klappt.» Im Moment sei es ruhig, sagt Djuric, er stehe mit keinem Verein unmittelbar vor einem Abschluss. Mit Fassung erträgt das Ganze Trainer Urs Fischer: «Um diese ­Jahreszeit kursieren so viele ­Gerüchte. Für mich ist wichtig, wer auf dem Platz steht – ich arbeite mit jenen, die hier sind.»