Van Gaal als Reporter

15. März 2011 11:41; Akt: 15.03.2011 11:42 Print

«Mario, wann treffen Sie gegen Inter?»

Trotz des Rauswurfs auf Raten hat Bayern-Trainer Louis van Gaal den Humor nicht verloren. Bei der Pressekonferenz vor dem Inter-Spiel wechselte er die Seiten und befragte den eigenen Stürmer.

Bayern-Trainer Louis van Gaal befragt Mario Gomez. (Video: tz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mario Gomez sitzt alleine auf der Bühne im Presseraum der Allianz Arena und beantwortet die Fragen zum Achtelfinal-Rückspiel gegen Inter Mailand in der Champions League. Der treffsichere Bayern-Stürmer spricht über den Wirbel der letzten Wochen, den Kantersieg gegen den HSV, der wieder Selbstvertrauen gegeben hat und auch über die Entlassung von Louis van Gaal Ende Saison.

Unterdessen hat auch der Bayern-Trainer den Raum betreten. Er ist nach Gomez an der Reihe. Um nicht zu stören, setzt sich Van Gaal in die hinterste Reihe und lauscht den Antworten seines Topskorers. Lässig hat er die Beine übereinander geschlagen, den Arm auf den Nebensitz gelegt. Der sonst eher mürrische Holländer scheint in bester Laune zu sein.

Van Gaal befragt seinen Stürmer

Den Journalisten ist nicht entgangen, dass Van Gaal den Raum betreten hat. Gomez wird gefragt, wie es sei, wenn der Trainer im Publikum sitze und welche Frage er nicht gerne von ihm hören wolle. «Nicht anders als sonst. Ausserdem stellt er ja auch keine Fragen.» Doch just in diesem Moment lässt sich Van Gaal das Mikrofon geben. Mit einem Grinsen im Gesicht fragt der Holländer: «Mario, in welcher Minute werden Sie ein Tor machen?» Gomez entgegnet: «Trainer, in welcher Minute wünschen Sie?» Reporter van Gaal: «Wenn es so einfach wäre ...»

Von Anspannung also keine Spur, obwohl es für die Bayern gegen Inter um alles oder nichts geht. Nach den Pleiten in der Meisterschaft und dem Aus im DFB-Pokal ist die Champions League die letzte Hoffnung für den erfolgsverwöhnten deutschen Rekordmeister. Der knappe 1:0-Vorsprung (einziger Torschütze war Mario Gomez) aus dem Hinspiel muss verteidigt werden, sonst wird das Theater beim HC Hollywood wieder einmal von vorne losgehen.

(pre)