Christian Constantin

07. Mai 2019 15:34; Akt: 07.05.2019 18:51 Print

«Murat ist wie ein kleines Kind»

von Thomas Schifferle - Sions Chef schickt seinen Trainer in die Ferien. Er kritisiert dessen Arbeitsmoral scharf.

Murat Yakin ist nicht der erste Super-League-Trainer, der in dieser Saison seinen Stuhl räumen musste. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am letzten 17. September sagte Christian Constantin über Murat Yakin: «Er ist der beste Trainer in der Schweiz seit 2010.» Das war zur Einführung seines neuen leitenden Angestellten und der Start eines besonderen Experiments, weil es beim FC Sion zwei Alphatiere zusammenführte. Wie soll das gehen, Monsieur Constantin? «On verra », sagte der Alleinherrscher über den Walliser Verein und lachte lauthals.

Am 28. Januar flog Constantin von Sitten nach Zürich, mit dem Auto fuhr er zum Kaufleuten und wunderte sich über die hohen Parkgebühren. Nachher gab er die Botschaft des Tages bekannt: «Bon, wir verlängern den Vertrag mit Murat um zwei Jahre.»

Jetzt, drei Monate später, sagt er: «Je m'en fous», was damals war, ist ihm herzlich egal. Und darum hat er keine Mühe, den neuesten Entscheid zu treffen: Er schickt Yakin bis zum Saisonende in die Ferien, weil er Angst hat, dass Sion mit diesem Trainer in die Barrage rutscht. Ein Punkt nur beträgt die Reserve auf Xamax, neun waren es noch, bevor eine Serie mit fünf sieglosen Spielen folgte.

Der Chef als Überwacher

Christian Zermatten und Sébastien Bichard kümmern sich ab sofort ums Training. Überwacht werden sie vom Chef. «Wenn sie mir eine Aufstellung zeigen und ich keine Einwände habe, es aber schiefgeht, dann ist es mein Fehler», sagt Constantin.

Im Moment geht es ihm nur um eines: «Um die Mannschaft, um nichts sonst.» Wer für Sion nicht genügend Leidenschaft aufbringt, hat es schwer mit ihm. Darum stört er sich daran, dass Yakin vor dem Auswärtsspiel beim FCZ (und auch schon vorher) nicht im Teamhotel übernachtete. Dass für Yakin mit seinem Staff kein Platz mehr gewesen sei, ist für ihn nur eine faule Ausrede. Dass der Trainer die Vorwürfe zuerst bestritt, macht es für ihn auch nicht besser. Darum sagt Constantin: «Murat ist wie ein kleines Kind, das mit verschmiertem Mund bestreitet, Nutella gegessen zu haben.» Und bittet: «Schreiben Sie das so!»


«Ich zahle, und ich zahle gut», sagt CC. Deshalb erwartet er von seinen Angestellten eine entsprechende Arbeitsmoral. (Bild: Keystone)

Der Präsident ist ein Schwerarbeiter, er will darum Leute mit der gleichen Mentalität um sich herum haben. «Ich bin der Arbeitgeber», sagt er, «ich zahle, und ich zahle gut. Wer bei mir ist, muss sich anpassen.» Seine Diagnose bei Yakin heisst: «Ihm fehlt der nötige Willen für die Arbeit.»

Darum will er sich eingehend kümmern, wenn die Saison zu Ende ist. Er will Yakin nicht aufgeben, er will ihn formen und aus ihm einen Leader machen. Yakin soll intensiv Französisch lernen. «Wenn nicht zum selbst reden, dann nur schon, um mich zu verstehen», sagt Constantin.

Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Häschrecht am 07.05.2019 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ähmmm

    Sind nicht alle profi Fussballer grosse Kinder?!

    einklappen einklappen
  • Sandy am 07.05.2019 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Hotelübernachtung?

    nur so nebenbei: Ist es notwendig in der Schweizer Gurkenliga und bei unseren kurzen Distanzen, am Voraben anzureisen und im Hotel zu übernachten? Aufwand betreiben sie in der Super League wie in den europäischen Topligen, aber was dabei rauskommt, ist kaum zum zuschauen.

    einklappen einklappen
  • Megge am 07.05.2019 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der König handelt !

    Ein neuer Slapstick des Königs vom FC Sion ! Doch der nächste wird sicher folgen. Es können noch Wetten abgeschlossen werden !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cooljack am 23.05.2019 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Trainer

    Grösste Trainer ist YB Trainer Schluss ,

    • Toni C am 24.05.2019 17:17 Report Diesen Beitrag melden

      Kooljak

      Trainer bei Sion kann lukrativ sein , zwei Monate arbeiten, 2 Jahre bezahlt werden. So findet selbst Constantin immer wieder Trainer

    einklappen einklappen
  • Urs Dilder am 23.05.2019 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    FC Sion

    Das sind beides verdrehte Gesellen

  • Bpp23 am 09.05.2019 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    CC

    Was ist den CC wenn Yakin ein kleines Kind ist ? Das ist ja wohl ein Witz

  • Naomi Müller am 09.05.2019 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Wahl

    Dass Yakin ein fähiger Trainer ist, hat er bereits mehrfach bewiesen. Dass er nicht immer eine glückliche Hand bei der Wahl seiner Jobs hat, ebenfalls. Aber mal ehrlich: für 1 Mio für zwei Jahre würde ich den FC Sion auch noch trainieren. Vor allem wenn man weiss, dass man nach 3 Monaten eh freigestellt wird.

  • Uesser Schwiizer am 09.05.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wallis als Schande der Schweiz

    Mal ehrlich: CC ist eine Schande für den FC Sion, der FC Sion eine Schande für das Wallis und das Wallis eine Schande für die Schweiz. Wer CCs Verhalten nur ansatzweise gut heisst, ist nicht besser als CC. Sion gehört boykottiert solange CC im Amt ist. Unsere permanent betrunkenen Verwandten vom Wallis, sollten mal dringend über die Bücher.

    • Kilian Studer am 11.05.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      Üsserschwiiz heisst Deutschschweiz

      Wenn Du nur wüsstest, dass CC Geld hat. Und Geld regiert die Welt. So ist doch schon alles gesagt. Warum lenkst Du das ganze auf das Wallis? Bist Du etwa neidisch, weil wir einen Guten Tropfen im Keller haben?

    einklappen einklappen