Model packt aus

09. Januar 2019 13:41; Akt: 09.01.2019 14:32 Print

«Ronaldo ist ein verdammter Psychopath»

Reality-TV-Star Jasmine Lennard beschuldigt CR7 massiv. Die Engländerin will jener Frau helfen, die den Stürmerstar der Vergewaltigung beschuldigt.

Bildstrecke im Grossformat »
Wird der Vergewaltigung beschuldigt: Cristiano Ronaldo soll vor neun Jahren mit einer US-Amerikanerin gegen deren Willen Sex gehabt haben, wie sie behauptet. Nun schaltet sich Jasmine Lennard ein. Auf Twitter bietet das Model aus England dem mutmasslichen Opfer Kathryn Mayorga ihre Unterstützung an. Die 33-Jährige hatte vor zehn Jahren offenbar Dates mit dem portugiesischen Stürmerstar und bezeichnet ihn als «verdammten Psychopathen». «Ich habe Informationen, von denen ich glaube, dass sie für Ihren Fall von Nutzen sind», schreibt Lennard, die hier mit Haien für ein Foto posiert. Die Mutter berichtet, dass sie nach ihrem Schritt an die Öffentlichkeit bedroht worden sei. Ein Bild vom Juni 2009 zeigt den Portugiesen zusammen mit Kathryn Mayorga in einem Nachtclub in Las Vegas. Mayorga wirft dem Fussballstar vor, sie damals in einem Hotel in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Die Polizei in Las Vegas hatte am Montag, 1. Oktober 2018, die Wiederaufnahme von Untersuchungen zu den Anschuldigungen der Klägerin bekannt gegeben. Mayorga fordert mindestens 200'000 Dollar Schadenersatz. Ronaldo selbst weist den ihm zur Last gelegten Vergewaltigungsvorwurf zurück. Juventus Turin hatte sich am Donnerstag, 4. Oktober 2018, hinter den fünfmaligen Weltfussballer gestellt. Am Freitag, 5. Oktober 2018, sind die Aktien von Juventus Turin an der Mailänder Börse eingebrochen. Die Papiere lagen bei Börsenschluss fast zehn Prozent im Minus. Ronaldos Wechsel nach Turin hatten die Titel des italienischen Rekordmeisters zwischenzeitlich beflügelt. So erreichten die Aktien am 20. September ihren bisherigen Höchststand von gut 1,80 Euro. Sponsoren zeigten sich derweil beunruhigt. «Wir sind zutiefst besorgt angesichts der beunruhigenden Anschuldigungen», sagte ein Sprecher des Sportartikelherstellers Nike. EA Sports, der Herausgeber der Videospielreihe Fifa, sprach ebenfalls von einer «beunruhigenden» Situation. Das Cover von Ronaldo wurde von der offiziellen Website von EA-Sports entfernt. Ronaldos Anwalt Peter S. Christiansen hebt nochmals hervor, dass sein Mandant die gegen ihn erhobenen Vorwürfe vehement bestreite. Der Jurist publizierte am Mittwoch, 10. Oktober, ein umfassendes Statement im Netz, das jeder einsehen kann.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Cristiano Ronaldo ist es ruhig geworden. Vielleicht handelt es sich dabei jedoch nur um die Ruhe vor dem Sturm. Ein solcher scheint sich jedenfalls über dem Torjäger von Juventus Turin zusammenzubrauen.

Die US-Amerikanerin Kathryn Mayorga behauptet seit vergangenem Oktober, im Jahr 2009 von Ronaldo in Las Vegas zum Sex gezwungen worden zu sein. Sie hat Anzeige gegen den millionenschweren Fussballer erstattet und brachte so im US-Bundesstaat Nevada Ermittlungen wegen sexueller Nötigung gegen ihn ins Rollen. Der 33-Jährige streitet den Vorfall vehement ab und hält fest, dass der Geschlechtsverkehr in «gegenseitigem Einvernehmen» erfolgt sei.

Nun wurde der 35-jährigen Amerikanerin und deren Rechtsbeiständen via Twitter Unterstützung von Jasmine Lennard angeboten. «Nach vielen Überlegungen», wie das Model aus England schreibt. Die 33-Jährige ist auch als TV-Moderatorin sowie Schauspielerin tätig und wurde auf der Insel als Teilnehmerin der 10. Ausgabe von «Celebrity Big Brother» bekannt.

«Niemand hat eine Ahnung, wie er wirklich ist»

Lennard hatte gemäss eigenen Angaben vor zehn Jahren mehrere Verabredungen mit Ronaldo und in den letzten 18 Monaten Kontakt zu ihm. Jetzt droht sie damit, die «wahre Natur» von CR7 zu offenbaren. Ihren Tweet mit dem Hinweis an Mayorga – «Ich habe Informationen, von denen ich glaube, dass sie für Ihren Fall von Nutzen sind, und ich möchte Ihnen helfen» – publizierte das Model am Dienstagabend.

Damit stach Lennard offenbar in ein Wespennest. Denn bis Mittwochmorgen hat sie 25 weitere Nachrichten auf Twitter gepostet – bis dahin hatte sie im Durchschnitt höchstens drei Meldungen pro Tag abgesetzt. In einem ihrer jüngsten Tweets bezeichnet die TV-Moderatorin Ronaldo als «verdammten Psychopathen». Weiter hält die Engländerin fest: «Niemand hat eine Ahnung, wie er wirklich ist und ob er es getan hat. Wenn sie einen halben Hinweis hätten, wären sie entsetzt. Ich lehne mich nicht mehr zurück und beobachte, wie er auf dreiste arrogante, völlig unsensible Art und Weise lügt, während er PR-Teams und Anwälte und Ermittler beschäftigt.»

Frust abgelassen und Drohungen erhalten

Einmal wirft Lennard die Frage auf, «Who the hell do you think you are @Cristiano?», und spricht ihn so (ein weiteres Mal) direkt an. Ungeschminkt lässt sie auch ihrem Frust darüber freien Lauf, dass Reiche und Prominente «wegen ihrer Berühmtheit wirklich an ihre Unantastbarkeit glauben». Im selben Tweet schreibt die 33-Jährige: «Die Art und Weise, wie er (damit meint sie Ronaldo; Red.) sich seit den erhobenen Anschuldigungen verhalten hat, hat mich körperlich krank gemacht.» Null Sensibilität für das Opfer und andere habe der Mann im «Superman-Outfit».

Offenbar hat die Doku-Serie «Surviving R. Kelly», in der etliche mutmassliche Missbrauchsopfer (darunter auch Minderjährige) des amerikanischen R&B-Sängers zu Wort kommen, Lennard dazu bewegt, sich gegen den Portugiesen aufzulehnen und Mayorga zu unterstützen. «Kathryn Mayorga wird eingeschüchtert und unterdrückt. Ich werde alles tun, um ihr zu helfen», verspricht das Model.

Lennard schreibt weiter, dass mittlerweile auch Einschüchterungsversuche gegen sie laufen würden. «Ich habe Drohungen gegen mich und meine Familie erhalten. Ich wurde informiert, dass eine Akte über mich erstellt wurde, und dass ich und mein Kind von Detektiven verfolgt werden, die er eingestellt hat. Es ist genug.»

«Er ist ein Kontrollfreak»

Ihren Followern schildert die einstige Kandidatin der englischen TV-Show «Make Me a Supermodel», dass Ronaldo ein «Kontrollfreak» sei. Hunderte Nachrichten von ihm sollen dies beweisen und auch aufzeigen, was für ein Betrüger (Fremdgänger) er sei. «Geschichten von sexuellen Eroberungen, die jene von Mayorga widerspiegeln», hält Lennard fest. Wie reagiert wohl Ronaldo darauf?

Der Stürmerstar, der im vergangenen Sommer für 105 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt hatte, ist seit Mitte November 2018 mit seiner Partnerin Georgina Rodriguez (24) verlobt. 2016 lernte CR7 das spanische Model in Madrid in einem Gucci-Store kennen. Die beiden haben seit November 2017 eine gemeinsame Tochter (Alana Martina). Mit Cristiano Junior (8) sowie den Zwillingen Mateo und Ava hat der weltberühmte Fussballer drei weitere Kinder (nicht von Rodriguez).

Jasmine Lennard bezeichnet CR7 in diesem Tweet als «verdammten Psychopathen» und unterstellt ihm, ein Tyrann sowie Lügner zu sein:

Fussball

(ddu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kurt Graber am 09.01.2019 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist Jasmine Lennard???

    Sie wirft Ronaldo "serious mental health issues" vor und nennt sich in ihrem Account selbst "Queen of the Damned". Ja, sehr vertrauenserweckend...

    einklappen einklappen
  • Christopf am 09.01.2019 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kein CR7 Fan ABER..

    Als ob Ronaldo es nötig hätte, eine Frau zum Sex zu überzeugen. Jetzt kommt noch so ein C VIP um in den Medien zu erscheinen und schau an, Sie hat es geschafft...

    einklappen einklappen
  • Mirella am 09.01.2019 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Metoo

    Jeder ist unschuldig, solange bis die Schuld bewiesen ist!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nirggi am 09.01.2019 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2009

    2009 soll das gewesen sein... Wieso kommt sie erst jetzt damit? Damals war er noch nicht der grosse CR7, damals hätte Sie Chancen auf Gerechtigkeit gehabt(falls ihre Version stimmt) heute lässt Ronaldo ein Herr von Anwälten auf sie los. Mein Eindruck die Frau ist nur scharf auf Kohle

  • Thomas am 09.01.2019 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ist schon lustig...

    wenn Leute denken gute Fußballer seien auch automatisch gute Menschen. Das Gegenteil ist öfters der Fall.

  • Amani.92 am 09.01.2019 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleichberechtigung

    Jaja zuerst den Schlüssel von Ronaldo benützen und dann sowas behaupten. Es wird zeit das wir Männer einen Aufschrei machen, wir dürfen nichts mehr. Die Frauen ignorieren ist nicht gut und wenn man mit ihnen spricht und ein Kompliment macht, dann muss man(n) um seinen Ruf/ Leben fürchten. So ist das.

  • Lana Del Rey am 09.01.2019 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Augen verdeh

    Mir war Ronaldo nie wirklich symphatisch, aber ohne Beweise von einer Ex so dargestellt zu werden hat ja wirklich nimand verdient. Beweise, Lady, sonst raus! Und keine gefakten bitte.

  • Pragmatiker am 09.01.2019 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Kann schon sein...warten wir mal ab.

    "Es sind immer die Beliebten, die glauben mit allem durchzukommen". Aussage eines forensischen Psychologen.