Stimmen zu Lahms Rücktritt

18. Juli 2014 16:19; Akt: 18.07.2014 16:30 Print

«Was Geileres geht gar nicht. Respekt, Junge!»

Philipp Lahms Abschied aus dem Nationalteam überrascht. Die Reaktionen fallen durchwegs positiv aus, auch wenn einige dem Captain schon jetzt nachtrauern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Rücktritt kam ziemlich plötzlich. Nur fünf Tage nach dem WM-Triumph, nur drei Tage nach der gewaltigen Feier in Berlin.
Der Rückzug von Philipp Lahm aus der DFB-Elf veranlasst viele Weggefährten zu Elogen auf den klein gewachsenen Weltmeister-Captain.

Die Reaktionen gleichen sich. Sie alle zollen dem weltbesten Rechtsverteidiger Respekt, loben den 30-Jährigen als Vorbild, als Musterprofi – als das eben, was er ist: ein bodenständiger, sympathischer Zeitgenosse, dem Eskapaden und Skandale völlig fremd sind.

Angela Merkel (Bundeskanzlerin): «Ich möchte ihm meinen grössten Respekt für das aussprechen, was er für die Nationalmannschaft geleistet hat.»

Joachim Löw (Bundestrainer): «Philipp ist ein Musterprofi, der alles dem Erfolg unterordnet. Dank seiner Spielintelligenz und Vielseitigkeit spielt er seit Jahren international auf einem absoluten Top-Niveau, er ist ein Weltklassespieler, das hat er in den letzten Wochen in Brasilien wieder bewiesen. Mit dem Gewinn des WM-Titels hat er diese herausragende Laufbahn nun gekrönt. Philipp war für mich immer ein zentraler und ganz wichtiger Ansprechpartner, mit dem wir unsere Ideen diskutieren konnten. Er kann auf seine Laufbahn stolz sein, er ist ein grossartiger Spieler mit Herz, Leidenschaft und Charakter, der viel für den DFB geleistet hat. Philipp wird im Team des FC Bayern weiterhin eine wichtige Säule bleiben. Sportlich wie privat wünsche ich ihm alles Gute. Danke, Philipp!»

Sepp Blatter (Fifa-Präsident, via Twitter): «Philipp Lahm ist ein Modell-Profi, und seine brillante Karriere wird nach seinem internationalen Rücktritt weitergehen. Was für ein Weg, sich zu verabschieden!»

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): «Ich habe in dem Gespräch mit Philipp sehr schnell gemerkt, dass es aussichtslos ist, ihm seine Entscheidung ausreden zu wollen. Er war in den zehn Jahren bei der Nationalmannschaft nicht nur ein herausragender Spieler, sondern immer ein absolutes Vorbild. Ich habe ihm für all das gedankt, was er für den DFB geleistet hat.»

Lukas Podolski (Nationalspieler, via Twitter): «Philipp, es war mir eine Ehre, mit dir Seite an Seite zehn Jahre beim DFB und drei Jahre für Bayern zu fighten, spielen und Erfolge zu feiern.»

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): «Es gibt wohl keinen besseren Abschied, als als Weltmeister auf dem Höhepunkt seiner Karriere aufzuhören. Für die Nationalmannschaft wird es jetzt aber nicht einfach, Philipp Lahm als Spieler, Mensch und Captain zu ersetzen.»

Mario Basler (Ex-Nationalspieler, via Twitter): «Der Lahm tritt zurück als Nationalspieler. Als Weltmeister! Was Geileres geht gar nicht. Respekt, Junge!»

Sepp Maier (Fussball-Weltmeister von 1974): «Philipp Lahm hat es verdient. Hauptsache, du bist Weltmeister geworden. Mit 30 Jahren ist es ein bisschen früh, aber man sagt ja immer, man soll in der Nationalmannschaft auf dem Höhepunkt abtreten. Und was will er noch mehr?»

Mesut Özil: (Nationalspieler, via Twitter): «Danke Philipp. Danke für alles. Du wirst uns fehlen!»


(kai)