Leser-Kommentare

02. Dezember 2010 17:53; Akt: 06.12.2010 12:12 Print

«Was hat Katar mit Fussball zu tun?»

von Olaf Kunz - Die Entscheidung der FIFA für Russland und Katar als WM-Austragungsorte wirft hohe Wellen. Viele Sportfans schäumen vor Wut.

storybild

Katar als WM-Austragungsort: Die Leser regen sich vor allem über die ökologischen Konsequenzen der Entscheidung auf. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Reaktion der Leser auf die Vergabe der Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 fällt fast einhellig aus. Kaum ein Kommentar, in dem nicht das Wort Korruption, Skandal, Geld oder Schiebung fällt. So zum Beispiel Ali: «Katar und Russland haben einfach am meisten bezahlt. Es gibt nichts, was man mit Geld nicht kaufen kann.» Auch Ruedi Noser macht seinem Frust über die Entscheidung Luft: «Ich finde, die Wahl war so schlecht, dass es beinahe offensichtlich ist, das geschmiert wurde.» Und Thomas Ebneter tritt nach: «Die Wiege der Korruption hat entschieden. Ich würde gern die diversen Kontobewegungen der abstimmenden Mitglieder verfolgen.» Völlig frustriert über den Welt-Fussballverband ist auch Rafi: «Schade um den Fussball, aber die FIFA macht alles kaputt mit ihrer Gier nach Geld. Wie viel wollen wir uns noch gefallen lassen?»

Nur einzelne Leser wollen nicht ins gleiche Horn stossen: «Hey Leute, kommt wieder runter! Die Vergabe wurde gemacht und nun kann man sich ja darauf freuen. Warum muss speziell Russland nun ein schlechter Gastgeber sein?», gibt Hans Meier den Vergabe-Kritikern Gegenwehr. Und AS schleudert allen Kritikern entgegen: «Meint ihr nicht, dass es vielleicht Sinn macht, die WM zum ersten Mal im flächenmässig grössten Land der Welt auszutragen? Oder den arabischen Ländern auch mal die Chance zu geben, um zu beweisen, dass sie auch was zustande bringen? Wenn es nach euch ginge, wäre die WM wohl jedes mal in Europa.»

Öko-Wahnsinn und Schwarztee-Sause

Mit einer Ladung Ironie schiesst User «Insider» in Richtung FIFA-Hauptquartier: «Die WM wird an Russland und Katar vergeben. Mit diesen Entscheidungen ist mein Glaube an eine korruptionsfreie FIFA wieder zurück. So schafft man Vertrauen!» Und Werner Fahrni will gar die in sportlicher Hinsicht fast logische Folge fortsetzen: «Ich hätte da noch Zimbabwe für 2026 - was meinen Sie, Herr Blatter?»

Doch auch in anderer Hinsicht gibt es zahlreiche Kritik an den beiden Austragungsländern - vor allem am Austragungsort 2022: «In der Wüste eine solche Infrastruktur aus dem Boden zu stampfen, ist einfach nur gaga! Wie dekadent ist diese Welt eigentlich? Vernunft scheint bei dieser Entscheidung wohl kaum eine Rolle gespielt zu haben», poltert Bianca. «Katar ist ökologisch der absolute Wahnsinn», kann «MM» nur den Kopf schütteln. Und Markus Wunderli freut sich schon auf «Mineral und Schwarztee in Katar».

Noch mehr Bedenken gibt es in sportlicher Hinsicht: «Wie soll man bitte sehr bei einer Hitze von 50 Grad Fussball spielen?», fragt ChillStyle spitz. «Katar? Da hat ja die Schweiz mehr mit Stierkampf am Hut als Katar mit Fussball», versteht «Fussballtradition» die Welt nicht mehr. Noch deutlicher wird Flo: «Das ist ja unglaublich! Wer reist schon nach Katar oder Russland? Im einen Land haben sie nichts zu fressen und erfrieren und im anderen Land bauen sie jetzt Stadien, welche sie danach abreissen können!»

Hardcore-Fans freuen sich

Immerhin gibt es auch Punkte, die aus Fan-Sicht durchaus für Russland und Katar als Austragungsorte sprechen: «Mir gehts ja eigentlich nur um die Zeitzonen, und darum ist dieses das beste aller möglichen Resultate», freut sich «Fussballfan über die Entscheidung». Auch die Anreise ist nicht unbedingt ein Negativ-Kriterium: «Nach Russland zu gelangen ist für Westeuropa sehr einfach. Katar ist auch nicht sehr weit. Sicher einfacher als Südafrika.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roger Burkhard am 02.12.2010 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Hört auf wegen Korruption

    Osteuropa hatte noch nie ein WM.. Ich finde die WM ist für alle da. Ich find's toll das die FIFA Südafrika, Brasilien, Russland den Nahen Osten berücksichtigt hat... Natürlich würde ich mich auch wieder mal auf eine WM freuen, die nahe bei der Schweiz ist, aber ich habe genug Fairplay um mich für die anderen Regionen der Welt auch zu freuen.

  • sie sorry aber ööhm? am 02.12.2010 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    ---

    nix gegen Katar oder Russland! Aber es wird niemals so ein Fussballfest gegen als wenn es in England und den USA stattgefunden hätte -.-'

  • worni hanspeter am 02.12.2010 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    freude herrscht

    endlich mal zwei neue Länder die die WM bekommen haben..nicht immer die gleichen..eine Riesengratulation an die Fifa Hanspeter

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ben am 08.12.2010 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    "gegen die Fans entscheiden"

    Also vielleicht etwas subjektiv diese Aussage. In Asien oder den arabischen Ländern sind die Fans wohl anderer Meinung.

    • Andra am 25.12.2010 20:16 Report Diesen Beitrag melden

      Na ja...

      Fair? Ja, das vielleicht auch. Aber kschaut euch das doch mal genau an. Es ist doch überall dasselbe... Wo geht denn z.B. die F1 hin, um neue Strecken zu bauen? Die alten, traditionellen Strecken verschwinden immer mehr und umgekehrt kommen so Länder dazu wie Indien. Sehr traditionelles Autobauer-Land. Ja, wirklich... ;O Alle gehen nuzr noch da hin, wo das grosse Geld zu machen ist, wie eben Katar. Und dass Russland nach Sotschi 2014 auch gleich noch die WM ausrichtet... Ob das fair ist, mag jeder selbst beurteilen....

    einklappen einklappen
  • Mehmet Avci am 08.12.2010 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    EIN PAAR ZAHLEN

    208 Nationalverbände zählen zu den Mitgliedern der FIFA. Die FIFA-WM fand bis jetzt 19 mal statt. Alleine Deutschland, Frankreich, Italien und Mexico hatten je 2 mal die Ehre, der Gastgeber zu sein. 16 verschiedene Gastgeber gab es bis jetzt..........es ist also nur FAIR, dass diesmal mit Russland und dann Qatar, 2 neue Gastgeber dazu kommen. Viel mehr stört es mich, dass in der ChampionsLeague bis zu 4 Mannschaften pro Liga in die Gruppenphase mit 32 Teams kommen dürfen. Ich finde, es soll, wie der Name CHAMPIONSLEAGUE sagt, nur der Meister jeder Liga qualifiziert sein.

  • Pesche am 08.12.2010 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Versteigerung

    Spitzenfussball = Business Deshalb sollte die WM versteigert werde. Somit wird Transparenz geschaffen und man weiss wieviel die einzelnen Verbände bereit sind zu bezahlen. Ausserdem kommt so das Geld wiederum via FIFA dem Fussball zu gute. Heute wird auch bezahlt, das Geld verschwindet aber in verschiedene private Taschen.

  • Fan am 07.12.2010 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fan

    Korruption hin oder her, Qatar ist in meinen augen zu warm für fussball. die müssen den Rasen künslich runterkühlen.. Reinste energyverschwendung..

  • Peter Meyer am 07.12.2010 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Warum FIFA ?

    Warum FIFA ? Haben wir nicht genügent andere Firmen und Organisationen, die das Gleiche tun ? Lasst die FIFA sterben und wählt eine Neue (inkl. dem Oberguru).

    • Kicki am 08.12.2010 16:01 Report Diesen Beitrag melden

      Warum Fifa?

      Glaubst Du wirklich, dass eine "andere" Organisation besser wäre. Die Fifa ist ja keine Firma, sondern quasi nur eine von den Mitgliedern des Weltfussballs ins Leben gerufene Organisation, die Als Hauptaufgaben die Durchführung der WM und das Fördern des Fussballs weltweit hat. Wer immer auch an deren Spitze steht, bei so grossen Sachen kommt immer Geld ins Spiel. Ist nie zu vermeiden. Also, was solls?

    einklappen einklappen