Heinz Lindner

21. April 2019 05:30; Akt: 21.04.2019 05:30 Print

«Wie eine Schülermannschaft»

von E. Tedesco - GC spielt gegen Thun (1:1) zum fünften Mal in Folge unentschieden. Wieder fehlt den Hoppers im verzweifelten Kampf gegen den Abstieg ein Sieg. Was ist der Punkt wert?

Bis auf eine Ausnahme war GC-Captain Heinz Lindner mit dem Spiel gegen Thun (1:1) zufrieden. Trotzdem spricht er von zwei verlorenen Punkten. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sechs Spiele bleiben GC noch, um den direkten Abstieg zu verhindern. 18 Punkte sind noch zu holen. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf Xamax, das derzeit auf dem Barrage-Platz liegt und am Ostermontag gegen YB antreten muss. Ein Sieg der Neuenburger gegen den Meister wäre für GC fatal und die Chancen dadurch wären auf null reduziert, noch ehe sie am kommenden Samstag zu Xamax und dem wichtigsten Spiel der Saison reisen.

«Was der Punkt gegen Thun wert ist, kann man jetzt nicht sagen», sagt GC-Trainer Uli Forte, «aber ich habe den Spielern sofort nach dem Spiel gegen Thun gesagt: Kopf hoch und ja nicht aufgeben, denn vielleicht ist gerade dieser Punkt am Ende entscheidend.» GC gelingt gegen die Berner Oberländer die beste Leistung der Rückrunde. Sie erarbeiten sich – zwar gegen schwache Thuner, aber immerhin – diverse Chancen.

Schlechteste Offensive

Einmal mehr zeigt sich ein Problem deutlich: GC macht keine Tore. Mit 27 erzielten Toren (30 Spiele) ist GC das offensiv schwächste Team der Liga. Sogar Xamax (ein Spiel weniger) hat 10 Treffer mehr auf dem Konto. In den letzten 12 Partien haben die Hoppers lediglich 6 Tore erzielt. Was den Goalie dabei aber richtig sauer macht - wenn man im gedankenlosen Sturm und Drang zudem noch auf die defensive Absicherung vergisst. Lindner: «Was gar nicht geht ist, dass wir uns von einem weiten Ball so erwischen lassen, dass es zu einem Tor führt – wie eine Schülermannschaft. Das sind zwei verlorene Punkte. Aber die Moral in der Mannschaft stimmt. Irgendwann drücken wir den Ball auch wieder hinter die Linie.»
GC-Trainer Uli Forte gibt nicht auf, bis die Liga ihm sagt: Jetzt ist es fertig. (Video: 20 Minuten)

Ist Djuricin jetzt gegen Xamax gesperrt?

«Selbstvertrauen ist das A und O. Man muss es erarbeiten», sagt Uli Forte, «jeder Spieler muss alles für den Erfolg machen, für den Erfolg leben. Diese intensive Saison hat am Selbstvertrauen genagt. Darum müssen wir es immer wieder aufbauen in den Trainings, mit kleinen Erfolgserlebnissen und positiver Verstärkung. So lange es möglich ist, versuchen wir alles. Ich bin der Letzte, der aufgibt. Ich wehre mich, bis es nicht mehr geht. Bis die Liga mir sagt: Es ist fertig. Vorher gebe ich nicht auf.»

«Wenn Xamax gegen YB verliert und wir sie am Samstag knacken, sind es drei Punkte. Das wäre die allerletzte Chance», rechnet Marco Djuricin vor. Gegen Thun spielt der Stürmer nur, weil GC gegen die zwei Spielsperren (Unsportlichkeit gegen Kryeziu im Derby am 6. April) Rekurs einlegte. Ob er auch gegen Xamax spielt? «Ich habe mich damals schon entschuldigt, denn es war echt keine Absicht», so der Österreicher. «Ich hoffe, dass Einsicht dabei ist, aber vielleicht kann man ein kleines Auge zudrücken und mir die Chance geben, dass ich spielen kann.»


Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reseph am 21.04.2019 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GC beleidigt Schülermannschaften

    Diese Aussage ist eine Beleidigung für jede Schülermannschaft. Die Schüler spielen immerhin mit Herz und vollen Einsatz, was man von der GC Profigurkentruppe nicht sagen kann.

    einklappen einklappen
  • Mac am 21.04.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCZ

    Keine Angst GC, dee FCZ leistet euch bald Gesellschaft

  • Franz Bachmann am 21.04.2019 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Torflaute

    Enden eigentlich interne Trainingsspiele bei GC auch immer torlos oder 1:1?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Capus Canonicus am 21.04.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Titel weg

    GC in der Konstellation gehört in die 5. Liga. Und wenn es im Jahr 3020 Fussball überhaupt noch gibt haben sie es vielleicht bis dann mit ein paar Söldnern vom Mars in die Challenge League geschafft.

  • Marcel W am 21.04.2019 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es kommt wie es kommen muss

    Es wäre schade, wenn GC absteigt. Abgerechnet wird am Schluss und wenn dann die Punkte nicht reichen, dann gehts runter. Um zu gewinnen, braucht es Tore und die schiesst GC einfach nicht. Man traut sich nichts zu und je länger die Abwärts-Spirale läuft umso schwerer ist es die Spirale zu durchbrechen. Zudem geht ein Abstieg rasch. Nach Jahren der Dominanz muss nun Basel YB den Vorrang lassen. Schlussendlich ist 'bloss' ein Spiel. Ich denke es würde GC gut tun, abzusteigen und mit neuen guten Köpfen und anderen Spielern dann wieder aufzusteigen!

  • Aluger am 21.04.2019 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freilos

    Was für eine Klausel hat wohl Caiuby in seinem Vertrag, dass er trotz grottenschlechter Leistung nie ausgewechselt wird???

  • Ric. am 21.04.2019 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit Distanz betrachtet

    Fussball mag gut sein, wenn ich mir die Matchblätter ansehe, kommt mir Rom in Sinn. Gladiatoren aus fremden Gebieten der Welt unterhalten die Obrigen und erhalten Beifall oder die Missgunst. In 1000 Jahren wird man die Stadiengrundmauern ausbuddeln und sich aus überlieferungen an diese Zeit zurückerinnern. Warum schreib ich das. Es ist völlig unwichtig ob GC, Xamax oder wer auch immer eine Saison absteigt. Alle Clubs schreiben gerade Fussball Geschichte.

  • Ein GC Fan am 21.04.2019 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechteste Mannschaft überhaupt

    Die Mannschaft ist einfach nicht stark genug, da könnten selbst Mourinho oder Guardiola nichts mehr dagegen unternehmen. Die Herren Huber und Walthert haben absolute Fehltransfers gemacht, damit sie bei jedem Wechsel noch mit abkassierten. Wenn jedes Jahr die halbe Mannschaft ausgewechselt wird und dazu nur Spieler welche auf der Ersatzbank sassen holt,entwickelt sich überhaupt keine Substanz. Dann muss man früher oder später mit dem Abstieg rechnen. Weder einen routinierten Verteidiger, kein Mittelfeldmotor und kein einziger der Tore schiessen kann. Einzig der Goalie taugt etwas.