Schaffhausen-Trainer Smiljanic

15. September 2018 08:25; Akt: 15.09.2018 08:25 Print

«YB ist eine Macht, keine Übermacht»

von E. Tedesco - Beim FC Schaffhausen steigt am Samstag der Cup-Knüller gegen Meister YB. Trainer Boris Smiljanic will den prominenten Gast kitzeln.

Schaffhausen-Trainer Boris Smiljanic zur schwierigsten Aufgabe, die sein Team im Schweizer Cup bekommen konnte. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ein Hammer-Los, nicht wahr?», sagt Axel Thoma und lacht. Der Geschäftsführer des FC Schaffhausen beobachtet das Team beim Morgentraining und scheint rundum zufrieden. Aber was meint Thoma mit Hammer-Los? Hammer, weil der Cup-Hit gegen YB ein grosses Zuschaueraufkommen verspricht? Oder Hammer, weil man mit dem amtierenden Meister und Champions-League-Teilnehmer YB den grössten Brocken gefasst hat, den man derzeit national bekommen kann?

«YB ist der härteste und spannendste Brocken», korrigiert Boris Smiljanic. «Je nach Formulierung – und ich formuliere gerne positiv», sagt der Schaffhausen-Trainer weiter. «Hart klingt nach: nicht machbar. Spannend ist mein Ausdruck für: Wir wollen sie kitzeln und versuchen, unseren Fussball auf den Platz zu bringen. Spannend ist auch, ob uns das gegen so eine Topmannschaft gelingt.»

Die Horror-Geschichte von Adrian Nikci

Obwohl YB am kommenden Mittwoch das erste CL-Gruppenspiel der Clubgeschichte gegen Manchester United bestreitet, glaubt Smiljanic, dass YB in Topbesetzung antreten wird. Der ehemalige GC-und FCB-Verteidiger muss indes auf seine Top-Leute wie Helios Sessolo (Kreuzbandriss), Imran Bunjaku (Knieprobleme) und Verteidiger Goran Jozinovic (Wade) verzichten. Einen Lichtblick am Horizont gibts bei Adrian Nikci.

«Er ist sehr weit. Die letzten Jahre waren der blanke Horror für so einen jungen Mann. Wir versuchen, ihn aus dem Dreck zu ziehen», sagt Smiljanic. Die Leidensgeschichte begann 2012, kurz nachdem Nikci zu Hannover gewechselt hatte. Er erkrankte an einer Hirnhautentzündung. Zwar wurde er nach einer Woche aus dem Spital entlassen, aber mit der Genesung dauerte es einige Zeit. Zu lange für die Bundesliga, wo der Konkurrenzkampf gross ist.

Von Hannover aus ging es für den heute 28-Jährigen im Winter 2014 für ein halbes Jahr zu Thun, danach für sechs Monate zu YB, 2015 weiter zu Nürnberg und danach zu Union Berlin. Immer wieder zeigte er gute Ansätze, war motiviert, aber der Durchbruch gelang nie. Im letzten Sommer wurde sein Vertrag in Berlin nicht mehr verlängert, er landete auf dem Abstellgleis. Im Sommer erinnerte man sich beim FC Schaffhausen an Nikci.

Nikci kann für Furore sorgen

«So eine Krankheit kann einem Menschen das ganze Leben versauen. Nach so einer Geschichte ist ein Spieler schnell abgestempelt. Adrian kann bei uns für Furore sorgen», so Smiljanic. «Bei mir steht der Mensch im Vordergrund. Wie gesagt: Wir versuchen ihn aus dem Dreck zu ziehen – bis zu den Knien haben wir ihn schon raus.» Und vielleicht reicht es für einen Teileinsatz gegen sein ehemaliges Team aus Bern.

Am Mittwochnachmittag hat der FCS-Trainer zusammen mit seinem Staff den Gegner analysiert und Videos zusammengeschnitten, die er seinen Spielern zeigt. Seine ersten Eindrücke sind, dass YB nicht mit lateinischem Kombinationsfussball brilliert. Die Berner würden Power, Geschlossenheit und Selbstvertrauen auszeichnen. «YB ist keine Übermacht, aber eine Macht», sagt Smiljanic.

Thoma geht nach dem Training zufrieden in sein Büro zurück. Und wie ist das nun mit dem Hammer-Los? Der FCS-Geschäftsführer frohlockt, denn im Vorverkauf sind fast 3000 Tickets weggegangen. Thoma hofft auf mindestens 4000 Zuschauer. Und wenn dann der Underdog die derzeit unwiderstehlichste Schweizer Mannschaft tatsächlich kitzeln könnte – das wäre für ihn dann erst richtig der Hammer.


Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wankdorf am 14.09.2018 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht die erste mannschaft

    was solls. yb wird sicher nicht mit der 1-ten mannschaft antreten. am mittwoch steht ein sehr wichtiges spiel an. könnte eine chance sein für fcs. trotzdem denke ich yb wird gewinnen. war übrigens auch gegen biel so

    einklappen einklappen
  • herbert. am 14.09.2018 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    bin neu hier.

    guten abend.wollte nur sagen, ich gehe jetzt schlafen.wünsche allen, eine gute nacht.

    einklappen einklappen
  • Doppelpass am 15.09.2018 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    YB ist derzeit schon sensationell

    Aufgestellt, unglaublich homogen und Laufstark! Aber sie haben auch ihre schwächen, die IV ist mit schnellem Umschaltspiel in die tiefe zu knacken!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Doppelpass am 15.09.2018 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    YB ist derzeit schon sensationell

    Aufgestellt, unglaublich homogen und Laufstark! Aber sie haben auch ihre schwächen, die IV ist mit schnellem Umschaltspiel in die tiefe zu knacken!

  • herbert. am 15.09.2018 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    bin neu hier.

    guten morgen.wünsche allen, ein tolles erholsames wochenende.

    • joe.waschl. am 15.09.2018 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      brauch zuerst mal,es feins käfeli

      Sehr nett von dir.Gleichfalls.

    • k.kinski. am 15.09.2018 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      Knallhart gesagt.

      Unglaublich.Habt ihrs bald,mit euren nettigkeiten?Die welt ist kalt,herzlos,brutal.So siehts aus.

    • Realist am 15.09.2018 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @herbert.

      Was soll daran toll sein?

    einklappen einklappen
  • Daniel am 15.09.2018 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Trainer

    Wow. Dieser Herr Smiljanic ist der schönste Mann der Welt.

  • YB ust das beste der Welt am 15.09.2018 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    CHAMPIONS LEAGUE SIEGER

    dieser Herr Smilianic sollte vom SERIENschweizermeistsr, SERIENcupsieger und SERIEN Champions League Sieger auf Schadenersatz verklagt werden. Dieser no-body bezeichnet den CHAMPIONS LEAGUE SIEGER als normale Mannschaft, dabei wissen alle das YB übermenschlich ist und bereits zum Winter als SCHWEIZERMEISTER, CUPSIEGER znd CHAMPIONS LEAGUE SIEGER feststeht

    • Simon am 15.09.2018 09:41 Report Diesen Beitrag melden

      Langweilig

      Kannst du mal eine andere Platte auflegen?

    • ich am 15.09.2018 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB ust das beste der Welt

      serien champions league sieger.... der war gut

    • ..... am 15.09.2018 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB ust das beste der Welt

      Muss frustierend sein wenn man als Papa Bär rausgezappt wurde ;))

    • G.Nervt am 15.09.2018 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @.....

      YMMD - Danke für den Lacher

    einklappen einklappen
  • wankdorf am 14.09.2018 23:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht die erste mannschaft

    was solls. yb wird sicher nicht mit der 1-ten mannschaft antreten. am mittwoch steht ein sehr wichtiges spiel an. könnte eine chance sein für fcs. trotzdem denke ich yb wird gewinnen. war übrigens auch gegen biel so

    • Hopper86 am 15.09.2018 02:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @wankdorf

      2. Garde muss kein Vorteil für FCS sein. Die wollen sich alle beweisen während die Stammspieler eher kein Risiko eingehen wollen um Mittwoch nicht zu verpassen

    • YB im Herzen am 15.09.2018 10:14 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt!

      die selbst die 10. Mannschaft von YB würde Manchester United, Barcelona, Real Madrid, Manchester City, Bayern München nocht mit 270:0 besiegen

    • paolo am 15.09.2018 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB im Herzen. plauderi

      echt jetzt??? dachte früher immer nir fcb fans seien arrogant und masslos im übertreiben aber die habt ihr locker im griff ihr yb plauderis

    einklappen einklappen