Super League

10. April 2019 21:16; Akt: 10.04.2019 21:36 Print

YB macht den nächsten Meisterschritt

Den Young Boys fehlen noch zwei Punkte zum Meistertitel. Dank einer starken zweiten Halbzeit gewinnen die Berner in Luzern 3:1.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Letztlich blieb dem FC Luzern und seinem Trainer Thomas Häberli vom Nachtragsspiel der 27. Runde gegen YB nur eines: Gewissheit. Die Innerschweizer wussten darum, dass sie sich beim alten und bald auch neuen Schweizer Meister YB durch die letzten Auftritte Respekt verschafft hatten. Dieser Respekt war Trainer Gerardo Seoane im Vorfeld anzumerken und ebenso den Spielern auf dem Feld. Denn die Berner benötigten länger als gegen andere Teams, um ihre Scheu in der Offensive abzulegen.

YB brauchte eine Stunde und eine geniale Einzelleistung von Jean-Pierre Nsame, um richtig warmzulaufen. Der 25-jährige Kameruner tunnelte auf dem Weg zu seinem 11. Saisontreffer erst Idriz Voca, liess dann Christian Schwegler ins Leere laufen, um letztlich auch David Zibung mit seinem Schuss keine Chance zu lassen. Sein Führungstreffer brach bei YB den Bann. Nur sechs Minuten nach dem Führungstreffer erhöhte Djibril Sow für die Berner auf 2:0, die sich in der Folge auch vom prompten FCL-Anschlusstreffer durch den von Blessing Eleke (63.) verwandelten Handspenalty nicht mehr aus der Ruhe bringen.

Spieler setzten Forderung von Seoane um

YB-Coach Gerardo Seoane hatte im Vorfeld des Spiels nicht von einer Revanche für das Cup-Debakel sprechen wollen. «Es geht uns nur darum, einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft zu machen», sagte Seoane gegenüber dem TV-Sender Teleclub. Die Spieler setzten seine Forderung um und sorgten so dafür, dass YB nun nur noch einen weiteren Schritt für die erfolgreichen Titelverteidigung tun muss. Es fehlen den Bernern zwei Punkte. Dass jenes 0:4 gegen Luzern im März Spuren hinterlassen hatte, liess sich bei YB allerdings nicht verbergen. Aber Seoane zog die richtigen Schlüsse aus der schmerzhaften Niederlage.

Mit einer modifizierten Aufstellung und angepasstem taktischen Korsett wirkte Seoane einer Wiederholung der Geschehnisse aus den Cup-Viertelfinals entgegen. Mit einer Dreierkette in der Abwehr und den ins Mittelfeld vorgezogenen Kevin Mbabu und Ulisses Garcia schränkte er den Zugriff der gefährlichen Luzerner Offensivachse um Pascal Schürpf und Ruben Vargas wie erhofft ein.

Telegramm:

Luzern - Young Boys 1:3 (0:0)

8793 Zuschauer. - SR Schärer.

Tore: 56. Nsame 0:1. 62. Sow (Assalé) 0:2. 63. Eleke (Handspenalty) 1:2. 70. Garcia (Assalé) 1:3.

Luzern: Zibung; Schwegler, Lucas, Schulz, Sidler; Voca (76. Grether), Ndenge; Vargas (77. Demhasaj), Schneuwly, Schürpf (64. Lustenberger); Eleke.

Young Boys: Von Ballmoos; Camara, Von Bergen, Benito; Mbabu, Sow, Aebischer, Garcia; Assalé (79. Schick), Nsame (81. Hoarau), Ngamaleu (73. Fassnacht).

Bemerkungen: Luzern ohne Cirkovic (gesperrt), Knezevic, Schmid und Juric (alle verletzt). Young Boys ohne Sulejmani (verletzt). 92. Gelb-Rote Karte gegen Garcia (Foul). Verwarnung: 44. Vargas (Foul). 51. Mbabu (Foul). 52. Ngamaleu (Foul). 65. Ndenge (Foul). 67. Garcia (Foul).

Fussball

(dho/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pumpernickel am 10.04.2019 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das Fussball oder was

    Habe gelesen das das Teleclub Team mit Eiern in der Pause beworfen würden.

    einklappen einklappen
  • Tom Minder am 10.04.2019 20:39 Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    So, nun auch noch den Angstgegner klar geschlagen.Was will man noch mehr.

    einklappen einklappen
  • Normaler am 10.04.2019 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch 2 Punkte bis zum Meister

    Am Sonntag noch den FCZ besiegen und dann wird gefeiert. Basel schlägt GC und Xamax holt min. 1 Punkt in Luzern. So sieht die perfekte Fussball-Woche in Bern aus.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • YB Serienmeister CL Gewinner am 14.04.2019 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schweizermeister

    Fussball wird nur in Bern gespielt hopp yb alles andere ist Beilage weil wir sind Serienmeister CL Gewinner Weltmeister cupsieger wir zerreißen alle in der Luft und gewinnen immer 560:0 da staunen alle güller bisler lutscher und schnurris der schweizer Fussball Szene

  • Otty vum Rhein am 11.04.2019 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fcb

    YB macht den nächsten Schritt und der wird nächste Saison einer zurück sein.Vorbei mit der Glücksträhne der grosse FCB meldet sich

    • SmartFan am 12.04.2019 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Otty vum Rhein

      Im Fussball ist alles möglich: sogar dass Basel nächstes Jahr Meister wird

    einklappen einklappen
  • Hoeness am 11.04.2019 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht durch Schritte

    Diese Überschrift versteht kein Mensch. YB schiesst Tore und gewinnt Spiele, dadurch sind sie der Meister.

  • Paulo am 11.04.2019 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Angstgegner

    Tom Minder, wegen 2 Niederlagen da von Angstgegner zu reden, ist wohl zu hoch gegriffen. Nicht vergessen, in der Meisterschaft hatte bis zum gestrigen Spiel, YB in Luzern und Luzern in Bern (und da die Luzerner mit viel Glück, denn YB hatte viel mehr Chancen) gewonnen. Ein Angstgegner sieht anders aus....da käme dann gar noch Thun, vor Luzern....aber auch dies, war letzte Saison. Zumindest im Moment, kennt YB in der CH keinen Angstgegner auch nicht der FCB im Joggeli und Zuhause schon gar nicht!

  • Louis am 11.04.2019 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Niveau CH-Club-Fussball sehr tief ...

    Dies zeigt auch das Niveau des Schweizer Club-Fussballes im Moment. In den europäischen Wettbewerben wird YB dann wieder sang und klanglos untergehen.

    • Paulo am 11.04.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

      @Louis

      "wieder sang und klanglos untergehen" Wir sehen, sie haben keine Ahnung ! 4 Pkte. geholt, Juve geschlagen.....aber ja, sang und klanglos, geht Louis amateurhafter Kommentar unter.

    einklappen einklappen