Axpo Super League

07. April 2012 17:24; Akt: 07.04.2012 20:30 Print

1:1 im Spitzenkampf, FCZ verliert in Sion

Der FC Luzern und der FC Basel teilen sich im Spitzenspiel der 28. Runde der Axpo Super League mit einem 1:1 die Punkte. Im zweiten Spiel des Tages geht der FCZ in Sion als Verlierer vom Platz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Luzern und der FC Basel trennen sich im Spitzenkampf 1:1 unentschieden. Sion bezwingt den FC Zürich 2:1.

Der FCB war schon in der 3. Minute durch einen wunderbaren Treffer von Xherdan Shaqiri in Führung gegangen. Die couragierten Innerschweizer kamen aber vor 17'000 Fans in der ausverkauften Arena durch Dario Lezcano zum Ausgleich (59.) und haben so weiter einen Rückstand von 17 Punkten auf den Branchen-Dominator.

Der FC Zürich erhielt in der ersten Halbzeit zwei Penalties zugesprochen, konnte aber nur mit einer 1:0-Führung in die Pause. Yasin Chikhaoui traf vom Elfmeterpunkt (33.), Amine Chermiti scheiterte hingegen mit einem nonchalanten Schuss an Andris Vanins. Nach dem Wechsel sorgten Serey Die und Vilmos Vanczak mit einem Doppelschlag innert 13 Minuten für die Wende.

Basel gibt erstmals seit Mitte Februar Punkte ab

Erstmals seit dem 16. Februar gab der FC Basel in der Axpo Super League Punkte ab. Nach fünf Siegen in Folge kam er in Luzern nur zu einem 1:1.

Luzern war die letzte Schweizer Mannschaft, die dem FCB eine Niederlage beifügte. Das war vor knapp acht Monaten gewesen. Diesmal kamen die Innerschweizer zumindest in die Nähe des Sieges. In der Schlussphase hatten Lezcano und Winter bei Konterchancen das 2:1 auf dem Fuss. Zum Erfolg reichte es nicht, aber der FCL hatte den FCB vor allem nach der Pause gefordert. In die beste Phase der Luzerner zwischen der 46. und 70. Minute fiel der Ausgleich. Lezcano lenkte den Ball nach einer Kopfballvorlage von Lustenberger über die Linie.

Vor und nach diesen 25 Luzerner Minuten kontrollierte Basel das Geschehen mehrheitlich. Die erste Halbzeit war gar ein Monolog des Meisters. Xherdan Shaqiri traf schon nach drei Minuten mit einem spektakulären Scherenschlag zum 1:0. Weitere Tore wären möglich gewesen, doch Fabian Frei, Marco Streller und Shaqiri vergaben bis zur Pause insgesamt vier ausgezeichnete Chancen.

Auch in der Endphase war der FCB nochmals dominant. Pech hatte er, als Schiedsrichter Kever ein Foul von Puljic an Streller im Strafraum nicht sah, und als FCL-Keeper Zibung einen Kopfball Strellers in Corner lenkte. Letztlich konnte der FCB mit dem ersten Punkteverlust seit fast zwei Monaten leben. Seine Meisterfeier verzögert sich allerdings; bereits am kommenden Wochenende ist der Titel mit Sicherheit noch nicht in trockenen Tüchern.

Sion nur noch fünf Punkte hinter Lausanne

Sion kommt dem rettenden 8. Platz näher. Die Walliser realisierten beim 2:1 im Tourbillon gegen Zürich den dritten Sieg in Folge und sind nur noch fünf Punkte hinter Lausanne.

Captain Serey Die und Vilmos Vanczak sorgten mit ihren Toren nach der Pause für die Wende. Der Sieg war verdient, weil Sion über 90 Minuten die bessere Mannschaft war. Das Siegestor erzielte Vanczak mittels Kopfball nach einem Corner. Es war schon das neunte Saisontor des Verteidigers aus Ungarn. Alle seine Treffer erzielte er nach Standardsituationen mit dem Kopf.

Der FC Sion marschiert damit weiter mit grossen (3-Punkte-)Schritten Richtung Klassenerhalt. Nur noch fünf Zähler beträgt der Rückstand auf Lausanne nach dem dritten Sieg in Folge. In den letzten sechs Spielen holte Sion 16 Punkte - halten die Walliser diesen Rhythmus durch, werden sie Lausanne noch abfangen.

Zürich hätte die Partie vor der Pause zumindest vorentscheiden können. 1:0 führte der FCZ nach dem Penaltytreffer von Yassine Chikhaoui (31.), als auch der zweite Tunesier, Amine Chermiti, einen Penalty schiessen konnte. Der Stürmer hatte mit einer Schwalbe im Zweikampf gegen Sions Keeper Andris Vanins den falschen Pfiff von Schiedsrichter Carrel provoziert. Doch danach scheiterte er mit seinem harmlosen Schuss am gegnerischen Torhüter. So reichte es dem FCZ am Ende auch im dritten Spiel unter Interimstrainer Harald Gämperle nicht zum ersten Sieg.

Luzern - Basel 1:1 (0:1)
Swissporarena. - 17'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kever.
Tore: 3. Shaqiri (Abraham) 0:1. 59. Lezcano (Lustenberger) 1:1.
Luzern: Zibung; Thiesson, Wiss, Puljic, Lustenberger (84. Sarr); Renggli; Kryeziu (46. Hochstrasser), Kukeli, Ferreira (46. Winter); Lezcano, Hyka.
Basel: Sommer; Steinhöfer, Abraham, Dragovic, Park; Shaqiri (88. Andrist), Huggel, Xhaka (70. Yapi), Fabian Frei (61. Zoua); Streller, Alex Frei.
Bemerkungen: Luzern ohne Stahel und Shalaj (beide verletzt), Basel ohne Chipperfield, Voser und Philipp Degen (alle verletzt) sowie Stocker (geschont). Verwarnung: 63. Lezcano (Unsportlichkeit/Schwalbe).

Sion - Zürich 2:1 (0:1)
Tourbillon. - 10'500 Zuschauer. - SR Carrel.
Tore: 33. Chikhaoui (Handspenalty/Handspiel von Vanczak) 0:1. 58. Serey Die (Obradovic) 1:1. 71. Vanczak (Basha) 2:1.
Sion: Vanins; Vanczak, Adailton, Dingsdag, Bühler; Rodrigo, Serey Die; Wüthrich (46. Obradovic), Margairaz (46. Basha), Yoda; Danilo (80. Crettenand).
Zürich: Leoni; Sutter, Raphaël Koch, Teixeira, Glarner; Barmettler, Buff; Pedro Henrique (72. Drmic), Chikhaoui (80. Kajevic), Schönbächler; Chermiti (66. Magnin).
Bemerkungen: Sion ohne Mrdja (verletzt), Zürich ohne Aegerter (gesperrt) sowie Benito, Philippe Koch, Nikci, Zouaghi und Béda (alle verletzt). 45. Vanins wehrt Foulpenalty von Chermiti ab. Verwarnungen: 19. Chikhaoui (Unsportlichkeit). 26. Glarner (Foul). 39. Barmettler (Foul). 45. Bühler (Foul). 45. Vanins (Foul). 88. Koch (Foul).

Axpo Super League

Datum Spiel Resultat
11.02.17  Thun - Basel 0:2 (0:0)
11.02.17  Lugano - Grasshoppers 3:0 (2:0)
12.02.17  Sion - Vaduz 4:2 (0:1)
12.02.17  St. Gallen - Lausanne-Sport 2:1 (0:0)
12.02.17  Luzern - Young Boys 4:1 (3:1)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Basel 20 17 2 1 55 : 15 53

2. Young Boys 20 11 5 4 46 : 29 38

3. Luzern 20 10 3 7 44 : 38 33
4. Sion 20 10 2 8 43 : 36 32

5. St. Gallen 20 7 4 9 23 : 29 25
6. Grasshoppers 20 6 4 10 26 : 36 22
7. Lugano 20 5 6 9 26 : 39 21
8. Lausanne-Sport 20 5 4 11 35 : 40 19
9. Thun 20 4 7 9 24 : 36 19

10. Vaduz 20 4 5 11 24 : 48 17

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eyso am 07.04.2012 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCL

    war eine super atmosphäre !! vor allem beim ausgleich von luzern!! hoo hoo hooppo lozärn!!

    einklappen einklappen
  • nena am 07.04.2012 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur peinlich

    Dieser FCZ ist eine wahre Katastrophe!

  • h.A am 07.04.2012 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schirileistung

    katastrophaler schiri!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bingo Bongo am 08.04.2012 02:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luzern 

    Es war eine wirklich grandiose Stimmung im Stadion. Der FCB war in der ersten hälfte klar dominierend und hätte ohne Probleme 3:0 führen können, aber das Team vom FCL war nach der Pause wie ausgewechselt und hatte verdammt viele Chancen. Über das ganze gesehen ein ziemlich ausgeglichenes Spiel mit einem (leider) sehr parteiischen unparteiischen!!! Basel war gut, doch das Herz schlägt Blau-Weiss.

  • eyso am 07.04.2012 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FCL

    war eine super atmosphäre !! vor allem beim ausgleich von luzern!! hoo hoo hooppo lozärn!!

    • Richi Poor am 08.04.2012 06:37 Report Diesen Beitrag melden

      Schlechte FCL Fans

      Soso? Und die ständigen Pfiffe und primitivsten Gesänge gen den FCB wohl auch?

    einklappen einklappen
  • h.A am 07.04.2012 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schirileistung

    katastrophaler schiri!!

  • Roland am 07.04.2012 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Schirileistung"

    Sion braucht keine Elfmeter wie die Gegner. Sie haben sich das Ostergeschenk mit Herzblut und Teamgeist erkämpft. Frohe Ostern und HOPP Sion am Mittwoch.

    • Richi Poor am 08.04.2012 06:43 Report Diesen Beitrag melden

      Viel Glück

      Wünsche euch viel Glück und Tschutter aus dem Salgesch, einen Aprikosen-Schluck nach jeden Tor! Wären da nicht die Muri-Senilen würde jetzt schon alles viel besser aussehen.

    einklappen einklappen
  • nena am 07.04.2012 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur peinlich

    Dieser FCZ ist eine wahre Katastrophe!