Jubiläum für Löw-Truppe

30. März 2011 17:47; Akt: 30.03.2011 17:53 Print

1000. Gegentor war längst nicht das Schlimmste

Die DFB-Elf kassierte gegen Australien die Gegentore Nummer 1000 und 1001. Den ersten Gegentreffer erzielte ein Schweizer, doch am meisten schmerzte das berühmteste Tor der Geschichte.

Das berühmte Wembley-Tor von 1966.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Deutsche Fussballnationalmannschaft testete gegen Australien. Bis zur 61. Minute führt das Team von Jogi Löw dank eines Treffers von Mario Gomez mit 1:0. Dann zappelt der Ball im Tor von Tim Wiese - der Ausgleich. Der Treffer von David Carney war das 1000. Gegentor, das Deutschland in der Länderspiel-Geschichte kassierte.

Angesichts der Bedeutung des Spiels war es ein Treffer, den die Deutschen verschmerzen konnten. Andere taten deutlich mehr weh. So zum Beispiel der allererste. Bei der deutschen Länderspiel-Premiere 1908 gegen die Schweiz traf der Hans Kämpfer in der 21. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1. Die Eidgenossen siegten in Basel schliesslich mit 5:3. Interessant: Der Schiedsrichter war ein Schweizer und beide Mannschaften spielten ein heute doch eher unübliches 2-3-5-System.

Von Wembley bis Puyol

Der schlimmste Gegentreffer in der Geschichte des deutschen Fussballs war sicher das Wembley-Tor von Geoffrey Hurst in der Verlängerung des WM-Finals von 1966. Auch damals war der Schiedsrichter ein Schweizer. Gottfried Dienst und sein Assistent Tofik Bachramow entschieden in der 101. Minute, dass der Ball von Hurst hinter der Linie war und gaben den umstrittensten WM-Treffer aller Zeiten. England ging mit 3:2 in Führung, siegte schliesslich 4:2 und holte zum bislang einzigen Mal den WM-Titel.

Damals kassierten die Deutschen in wichtigen Spielen nur selten solch entscheidende Gegentore. In der jüngsten Vergangenheit geschah dies immer öfter. 2002 beendete Ronaldo die Weltmeister-Träume von Oliver Kahn & Co. jäh, 2006 setzte der Italiener Fabio Grosso mit seinem Verlängerungstreffer im Halbfinal dem Sommermärchen ein Ende. An den letzten zwei grossen Turnieren waren zwei Spanier für ärgerliche Gegentreffer zuständig: 2008 machte Fernando Torres die Löw-Elf zum Vize-Europameister und 2010 verhinderte Carlos Puyol mit seinem wuchtigen Kopfball im WM-Halbfinal die angestrebte Revanche.

Jubiläumsgegentore der DFB-Elf
1. Gegentor: Hans Kämpfer 1908 beim 3:5 gegen die Schweiz.
100. Gegentor: George Camsell 1935 beim 0:3 gegen England.
500. Gegentor: Raja Ali 1963 beim 4:1 gegen Marokko.
750. Gegentor: Rob Witschge 1992 beim 1:2 gegen Holland.
1000. Gegentor: David Carney 2010 beim 1:2 gegen Australien.

(pre)