Biss mitten ins Gesicht

15. Dezember 2011 09:24; Akt: 15.12.2011 12:46 Print

Achtung, bissiger Torhüter!

Ein argentinischer Fussballer setzt zum Kopfball an, verpasst aber und landet in den Armen des gegnerischen Keepers. Dieser hält aber nichts vom Kuschelkurs und zeigt stattdessen die Zähne.

Nicolas Cardinal musste nach der Beiss-Attacke ins Spital (Video: YouTube).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Halbfinal eines argentinischen Cup-Wettbewerbs kam es zu einem unschönen und blutigen Zwischenfall. Recreativo Estrellas Torwart Gabriel Orozco war in der Partie gegen DM Kart der Ansicht, seinen Kasten mit einer besonderen Massnahme sauber halten zu müssen.

Seinen Ursprung nahm der schmerzhafte Fussballnachmittag von Nicolas Cardinal bei einem Freistoss seiner Mannschaft. Cardinal lief sich geschickt frei und stieg im gegnerischen Strafraum am höchsten. Mit dem Treffer wurde es aber nichts und der Angreifer sprang ins Leere. Als er wieder auf dem Boden landete, stand plötzlich Estrellas Schlussmann Orozco vor ihm. Der Stürmer wusste nicht, wie ihm geschah, als ihn der Keeper plötzlich in seine Arme schloss. Doch der Kuschelkurs war nur von kurzer Dauer. Der Keeper drückte seinen Gegner fest an sich und biss ihm kurzerhand ins Gesicht. Mit schmerzverzerrtem Gesicht sackte das Opfer an Ort und Stelle zu Boden. Daraufhin verliess Cardinal das Spielfeld und sogar das Stadion. Die klaffende Bisswunde musste im Spital versorgt werden.

Oliver Kahn machte es vor

Der bekannteste beissende Torhüter ist und bleibt aber Oliver Kahn. Vor mehr als zwölf Jahren (3. April 1999) leistete sich der Titan gleich mehrere Ausraster während eines Bundesliga-Spiels. Damals waren seine Bayern bei Borussia Dortmund zu Gast. Der erste Aufreger war der Biss gegen den Dortmunder Heiko Herrlich. «Der Trainer hatte gesagt, wir sollen uns am Gegner festbeissen», erklärte der Ex-Bayern-Keeper nach dem Spiel.

Bei diesem einen Kahn-Ausraster blieb es aber nicht. Aktion Nummer zwei war ein Ohrenkneifen gegen Andreas Möller - dies während eines Gesprächs mit dem Schiedsrichter. Für seine dritte Showeinlage suchte er sich einen Schweizer aus: Stéphane Chapuisat. Der legendäre Kung-Fu-Tritt gegen den damaligen BVB-Stürmer ist weltberühmt (siehe Video unten). Nach einer abgepfiffenen Aktion schnappte sich Kahn den Ball und rannte mit gestrecktem Bein auf Chapuisat zu. Dieser konnte sich aber in letzter Sekunde wegdrehen.


Oliver Kahns Kung-Fu-Tritt gegen Stéphane Chapuisat (Quelle: YoutTube).

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.P. am 15.12.2011 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ausraster

    Ja, richtig. Kahns Showeinlagen! Unvergessen! Herrlichs Gesichts Ausdruck nach dem Bissversuch war einfach legen... Es kommt gleich.... där!

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.P. am 15.12.2011 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ausraster

    Ja, richtig. Kahns Showeinlagen! Unvergessen! Herrlichs Gesichts Ausdruck nach dem Bissversuch war einfach legen... Es kommt gleich.... där!