Rassismus im Etihad

08. Dezember 2019 10:46; Akt: 08.12.2019 10:46 Print

Affengeräusche gegen Uniteds Brasilianer Fred

Manchester United gewinnt gegen City 2:1. Das Stadtderby wird aber von Rassismus überschattet.

Fred von Manchester United wird beim Ausführen eines Eckballs im Derby gegen City mit Gegenständen beworfen und rassistisch beleidigt. (Quelle: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Derby zwischen Manchester City und Manchester United läuft die 67. Minute. Die «Red Devils» führen 2:0 und befinden sich auf bestem Weg dazu, dem Stadtrivalen eine empfindliche Niederlage im Kampf um den Meistertitel zuzufügen.

Im Fanlager der «Citizens» können offensichtlich nicht alle damit umgehen. Als Fred einen Eckball ausführen will, wird er mit Feuerzeugen, Flaschen und anderen Gegenständen beworfen. Der Offensivspieler duckt sich, als er am Hinterkopf getroffen wird.

«Schwarzer Bastard»

Doch damit nicht genug der Unsportlichkeiten: Ein Fan imitiert Affenlaute in Richtung des dunkelhäutigen Brasilianers und nennt ihn einen «schwarzen Bastard».

Dass United am Ende 2:1 gewinnt, verkommt nach Schlusspfiff schnell zur Nebensache. Das Entsetzen über den neuerlichen Rassismus ist gross: United-Trainer Ole-Gunnar Solskjaer sagte: «So etwas ist unakzeptabel. Ich hoffe, dieser Mann darf nie wieder Fussball schauen gehen.»

Wie Manchester City am Samstagabend bestätigte, wurden die Ermittlungen zusammen mit der Polizei aufgenommen, um den fehlbaren Fan zu identifizieren.

Fussball

(sis)