Dank Traumtor

28. Februar 2019 22:04; Akt: 28.02.2019 22:46 Print

Alain Sutters Neffe bringt Thun auf Siegesstrasse

Dank späten Toren von Nicola Sutter und Dejan Sorgic erreicht der FC Thun mit einem 3:2-Heimerfolg über Lugano zum vierten Mal in der Clubgeschichte die Halbfinals im Schweizer Cup.

Nicola Sutter trifft sehenswert in der 71. Minute zum 2:1. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einem lange Zeit verbissenen Fight war die Szene in der 71. Minute für die Berner Oberländer eine Erlösung. Innenverteidiger Sutter, Neffe von Alain Sutter und Sohn des langjährigen YB-Spielers René Sutter, schlich sich für einen Corner von Marvin Spielmann in den Strafraum. Er nahm die Flanke aus zwölf Metern direkt ab und traf via Latte ins Tor. Zwölf Minuten später machte der Thuner Goalgetter Sorgic mit dem 3:1 auf eine Hereingabe des eingewechselten Nuno Da Silva alles klar – auch wenn der ebenfalls als Joker gekommene Marc Janko in der 91. Minute per Kopf - es war das erste Saisontor des Österreichers – noch verkürzte.



Thun führte dank Salanovic in der 34. Minute 1:0. (Video: SRF)

Bis zum vorentscheidenden 2:1 hatten zwei von insgesamt nur drei guten Szenen zu Toren geführt. Zuerst fischte Luganos Goalie Noam Baumann mit einer hervorragenden Parade einen Kopfball von Basil Stillhart aus der Torecke. Der Ball wäre am Pfosten oder im Tor gelandet. Einen weniger guten Eindruck machte Baumann beim Thuner Führungstor nach 34 Minuten. Er liess sich durch einen Flachschuss von Dennis Salanovic aus spitzem Winkel erwischen.



Vier Minuten vor der Pause gelang Lugano der Auslgeich zum 1:1. (Video: SRF)

Sechs Minuten später nutzten die Tessiner eine Nachlässigkeit in der Thuner Defensive. Mittelfeldspieler Miroslav Covilo, der nur spielen durfte, weil Lugano gegen dessen Sperre rekurriert hatte, köpfelte eine weite Flanke von Carlinhos unhaltbar ein. Sieht man von den geschilderten Szenen ab, gestanden beide Mannschaften dem Gegner nicht viel zu, obwohl je drei gelernte Stürmer im Einsatz standen.

Mögliches Berner Derby im Halbfinal

Im Halbfinal trifft Thun in einem Auswärtsspiel entweder auf Luzern oder die Young Boys. Im anderen Halbfinal kommt es zum Klassiker zwischen dem FCZ und dem FC Basel. Das ergab die Auslosung im Anschluss der Partie zwischen Zürich und Kriens im SRF Studio. Ausgetragen werden die beiden Spiele am 24. und 25. April.

Telegramm:

Thun - Lugano 3:2 (1:1) 3102 Zuschauer. – SR Schnyder. – Tore: 34. Salanovic (Sorgic) 1:0. 41. Covilo (Carlinhos) 1:1. 71. Sutter (Spielmann) 2:1. 82. Sorgic (Da Silva) 3:1. 91. Janko (Gerndt) 3:2.
Thun:Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter, Kablan; Gelmi; Karlen, Stillhart; Salanovic (69. Da Silva), Sorgic (88. Hunziker), Spielmann.
Lugano: Baumann; Sulmoni, Daprelà, Kecskes, Mihajlovic (80. Crnigoj); Sabbatini, Covilo, Piccinocchi (78. Janko); Carlinhos, Sadiku, Gerndt.
Bemerkungen: Thun ohne Tosetti, Hediger, Ferreira, Righetti (alle verletzt) und Fatkic (nicht im Aufgebot). Lugano ohne Maric, Bottani (beide gesperrt) Lavanchy, Vecsei, Macek (alle verletzt) und Amuzie (nicht im Aufgebot).
Verwarnungen:20. Gerndt (Foul), 34. Kablan (Foul).

Fussball

(erh/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mitch am 28.02.2019 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Super Thun. Ihr werdet hoffentlich Cupsieger

  • Flanke am 28.02.2019 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In erster Linie der Sohn von René Sutter

    In erster Linie ist Nicola der Sohn von René Sutter, ex SC Bümpliz, YB und Nationalmannschaft!!!

    einklappen einklappen
  • Susi Huber am 01.03.2019 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Thun

    Ich bin voll FCSG-Fan und werde jetzt Thun den Daumen drücken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Normaler am 01.03.2019 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FC Thun

    Die Überschrift sollte heissen Rene Sutters Sohn bringt Thun auf die Siegerstrasse. Rene war auch ein guter Fussballer. Alain muss mit Hüpi St. Gallen auf die bessere Strasse brinen.

  • Berndütsch am 01.03.2019 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finger weg

    Der Sportchef Onkel von St. Gallen soll einfach die Finger von Nicola lassen.

  • Berner Bär am 01.03.2019 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Vieles ist Glück

    In einem Jahr haben die Thuner einen neuen Sexskandal. Ich sehe es so das Thun unglaublich viel Glück hat. irgendwann ist das aufgebraucht. Im Kanton Bern gibts nur YB!

  • Ali Baba am 01.03.2019 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Vater VOR Onkel!

    Warum nicht "René Sutters Sohn bringt..."?

  • Mättu am 01.03.2019 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thun

    In Thun wird die beste Arbeit in der Liga geleistet.Super Vorstand und Staff bescheidene Spieler.Wer noch nicht Thun ist wird es ab heute.