Fussballlegende

07. Juli 2014 18:25; Akt: 07.07.2014 20:15 Print

Alfredo Di Stéfano gestorben

Einer der Grossen des Weltfussballs, Alfredo Di Stéfano, ist im Alter von 88 Jahren in einem Spital in Madrid gestorben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Tage nach seinem 88. Geburtstag und zwei Tage nach einem Herzinfarkt ist die Real-Madrid-Legende Alfredo Di Stéfano im Spital Gregorio Marañón in Madrid gestorben.

Di Stéfano war eine der prägenden Figuren von Real Madrid während der ersten grossen Erfolgszeit in den 1950er- und 1960er-Jahren, als das weisse Ballett sich seinen Namen erspielte. Der argentinisch-spanische Doppelbürger war Ehrenpräsident der Königlichen und gilt in Spanien als der wichtigste Spieler in der Geschichte von Real Madrid. In seinen elf Jahren in Diensten der Königlichen bestritt er 282 Partien und erzielte beeindruckende 216 Tore. Di Stéfano spielte für drei Landesauswahlen: 1947 lief er für sein Heimatland Argentinien bei der Copa América auf, erzielte in sechs Spielen ebenso viele Tore und gewann mit den Gauchos das Turnier. Danach wurde er nie mehr für die Albiceleste aufgeboten. 1949 stand er in vier inoffiziellen Länderspielen für Kolumbien auf dem Feld, die von der Fifa aber nicht anerkannt wurden.

Nie an einer WM dabei

1956 erhielt Di Stéfano die spanische Staatsbürgerschaft und spielte ab 1957 31-mal für seine neue Heimat. Weil Spanien die Qualifikation für die WM 1958 verpasste und Di Stéfano wegen einer Muskelverletzung nicht an das Turnier 1962 fahren konnte, hat er nie eine Weltmeisterschaft bestritten. Seine grössten Erfolge feierte er darum auf Klubebene mit den Königlichen: achtmal spanischer Meister, fünfmal Sieger des Europapokals der Landesmeister, einmal Weltpokalsieger, dazu war er fünfmal Toptorschütze in La Liga und zweimal im Europapokal. 1957 und 1959 wurde er zu Europas Fussballer des Jahres gewählt und er gehört zur offiziellen «Fifa 100» der besten Fussballspieler aller Zeiten.

(ofi)