Skandal in Holland

21. Dezember 2011 22:43; Akt: 22.12.2011 08:18 Print

Alkmaar-Goalie verklopft gegnerischen Fan

Eklat im Achtelfinal des holländischen Cups zwischen Ajax und Alkmaar: Ein Ajax-Fan hatte AZ-Keeper Esteban attackiert. Der revanchierte sich und sah dafür rot. Die Partie wurde abgebrochen.

Ein Fan attackiert AZ-Goalie Esteban, der sich dafür revanchiert. (Quelle: Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im holländischen Cup ist das Duell zwischen den beiden Spitzen-Teams Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar in der 36. Minute abgebrochen worden.

Alkmaars Goalie Esteban hatte in der Achtelfinal-Partie einen über den Platz laufenden Fan getreten. Er wurde deshalb vom Schiedsrichter mit Rot vom Feld gestellt. Daraufhin beorderte Alkmaars Trainer Verbeek sein Team in die Kabine. Die Gäste, die mit 0:1 im Rückstand lagen, weigerten sich, weiterzuspielen und der Schiedsrichter entschied auf Abbruch.

«Ich habe gesehen, dass Esteban attackiert wurde und sich selbst verteidigt hat», sagte Ajax-Coach Frank de Boer. «Ich weiss nicht, wie ich reagiert hätte, aber ich kann ihn mit seinem südamerikanischen Temperament verstehen.»

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • angelo longo am 22.12.2011 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    zuschauer hat dort nichts zu suchen

    sorry, aber was soll den der torhüter sonst machen. sich angreifen lassen und stehen bleiben? am schluss darf der "fan" alles im stadion machen ohne bestrafung? ich finde die reaktion des torhüters voll in ordnung. der zuschauer hat dort nichts zu suchen. ich bin auch dafür, dass alle fans die sich nicht so verhalten im stadion wie es die hausordnung will, ohne wenn und aber auf dem internet zur fandung ausgeschrieben werden sollen. wer etwas strafbares macht hebt seinen schutz (datenschutz) auf!

  • Claudio am 25.12.2011 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Bringt nichts.

    Was soll dass Stadionverbot?! Der kann auch 100 Jahre Stadionverbot haben und der kommt trotzdem ins Stadion rein. Angeblich hatte er ja Stadionverbot bei dieser Szene und er war trotzdem auf dem Fussballfeld zu sehen, also was sollen diese Strafen die nichts bringen?? Ab in den Knast mit ihm für 30 Jahre, dann möchte ich sehen wie viele sich mit anstand benehmen im Stadion.

  • richtigSo am 22.12.2011 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    richtig so!

    wenn die FIFA / UEFA schon nichts gegen solche fans unternimmt....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • empty()set am 26.12.2011 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Gut reagiert vom Verband!

    Eine Sperre von 30 Jahren, das Tragen der Kosten UND auch Bestrafung desjenigen, der ihm das Tocket vermittelt hat - da könnte sich der Schweizer Verband etwas abschauen. Aber hier würde man wohl noch abklären, wie der Goalie zu bestrafen wäre. Lächerlich!

  • Sascha R. am 26.12.2011 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild!

    Dieser Goali ist ein perfektes Vorbild für die Jungen, die von unser Bünzli-Kultur geprägt sind. Er zeigt nähmlich das man sich an einem Punkt halt auch mal mit den gleichen Waffen wehren soll. Als Bünzli lässt man sich attackieren und spitalreifschlagen, als sich zu wehren und wenn einer dies tut, wird er noch von den Bünzliweicheiern als unsportlich bezeichnet. Und kommt jetzt nicht mit Kommentaren wie:Er hätte wegrennen können und warten können, bis das Sicherheitpersonal eingegriffen hat, den dieses hätte den Typen gar nicht erst aufs Feld lassen dürfen!

  • Manuel Poschung am 25.12.2011 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    FIFA-Fairplay-Award

    Ich würde den Goalie sogar für den FIFA-Fairplay-Award nominieren. Seine Tat könnte ein Exempel statuieren und viele Vollspasten künftig davon abhalten, das Spielfeld zu stürmen.

  • Claudio am 25.12.2011 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Bringt nichts.

    Was soll dass Stadionverbot?! Der kann auch 100 Jahre Stadionverbot haben und der kommt trotzdem ins Stadion rein. Angeblich hatte er ja Stadionverbot bei dieser Szene und er war trotzdem auf dem Fussballfeld zu sehen, also was sollen diese Strafen die nichts bringen?? Ab in den Knast mit ihm für 30 Jahre, dann möchte ich sehen wie viele sich mit anstand benehmen im Stadion.

  • Adrian Koller am 25.12.2011 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig

    Es war die richtige Reaktion des Torhüters. Ich würde es als Notwehr durchgehen lassen. Wen er nichts tut, könnte der Hooligan ein Messer aus der Tasche ziehen und ihn damit attackieren.

    • Arthur Klossner am 26.12.2011 10:36 Report Diesen Beitrag melden

      Superman oder Lausbub?

      Notwehr ? Wenn man auf jemanden eintritt der schon am Boden liegt? Das ist nicht euer Ernst, oder? Meiner Meinung nach hat der Schiedsrichter mit der roten Karte recht gehabt. Was für ein Signal für die Jugend, wenn man dafür, wenn man auf am Boden liegende eintritt, als Held dargestellt wird!

    • empty()set am 26.12.2011 11:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Arthur Klossner

      Die rote Karte wurde meines Wissens wieder zurückgezogen. Und Punkto Signal an die Jugend: Was für ein Signal wäre es, wenn jemand einfach während eines Spieles den gegnerischen Goalie angehen könnte ohne unmittelbare und spürbare Konsequenzen? Er hat ihm ja nicht gegen den Kopf getreten.

    einklappen einklappen