Stinkefinger und Doping

27. Juni 2019 12:11; Akt: 27.06.2019 12:44 Print

Als zwei Superstars die WM verlassen mussten

Wird so etwas je wieder passieren? Vor 25 Jahren mussten zwei Fussballer innert Tagen ihr Team verlassen.

storybild

Angezählt: Diego Maradona spricht an der WM 1994 über seine nächste positive Dopingprobe. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stellen Sie sich vor: Es ist Fussball-WM. Zuerst reist Thomas Müller unfreiwillig aus dem Camp der Deutschen ab. Und dann muss Lionel Messi die Argentinier verlassen.

Unwahrscheinlich? Unmöglich? Unwahrscheinlich: ja. Unmöglich: nein. Ziemlich genau so ist es vor einem Vierteljahrhundert passiert. Zuerst hat es den Deutschen Stefan Effenberg erwischt, ein in allen Bereichen kaum zu kontrollierender Fussballer. Dann war Diego Maradona an der Reihe, für viele der Grösste der Geschichte – zumindest auf dem Rasen.

Effenberg: Stinkefinger und Ausschluss

Vor 25 Jahren geht der 27. Juni 1994 als Stinkefinger-Tag in die Historie ein. Bei einem Gruppenspiel der WM in den USA lässt sich Deutschlands Mittelfeldspieler zur inzwischen legendären Geste hinreissen, nachdem ihn Fans unablässig beschimpft haben. Aus heutiger Sicht kaum vorstellbar: Von der Szene existiert kein einziges Foto oder Video.

Die Verantwortlichen beim Deutschen Fussballbund (DFB) aber sahen den obszönen Fingerzeig und warfen Effenberg während der laufenden Endrunde aus der Mannschaft. Der damalige DFB-Präsident Egidius Braun erklärte seinerzeit: «Mit 10'000 Dollar Busse hätten wir uns lächerlich gemacht bei den Einkommen der Spieler.»

Maradona: Dann redet er halt beim Fernsehen

Im Fall von Maradona kommt es damals zu mehreren aufwühlenden Geschichten. Zuerst gibt er als 33-Jähriger ein famoses Comeback nach 15-monatiger Sperre wegen Kokainkonsums. Kurz vor dem Turnier ist der Argentinier noch mit starkem Übergewicht aufgefallen, doch im WM-Gruppenspiel gegen Nigeria spielt er auf wie früher und bereitet beide Tore zum 2:1-Sieg vor. Danach allerdings muss er zur Dopingkontrolle. Und das endet für ihn fatal.

Vier Tage nach dem Match kommen erste Gerüchte auf, dass Maradona erneut positiv getestet worden sei. Fünf Tage nach dem Match informiert die Fifa offiziell an einer Pressekonferenz, sie habe mehrere unerlaubte Substanzen festgestellt, darunter ein Mittel, das die Fettverbrennung beschleunigt. Der Weltverband schliesst Maradona vom Turnier aus und sperrt ihn für weitere 15 Monate. Maradona klagt: «Es ist, als hätten sie mir meine Beine abgeschnitten.» Weil er nicht mehr spielen darf, arbeitet er während des weiteren Turnierverlaufs als TV-Experte und kassiert dafür 1,5 Millionen Dollar Gage. Als Fussballer aber kehrt er nie mehr richtig zurück. (wie/ukä)

Fussball

(ukä)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robino am 27.06.2019 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    D10S

    Schade um Maradona ich denke das Geld das Umfeld und den Ruhm haben ihn komplett verdorben. Hoffe er kommt endlich von den Drogen los.

  • Rodney McKay am 27.06.2019 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Freunde der Sonne

    Effe war so Alpha-Style-Mässig am Start. War immer eine Freude seine Verbissenheit zu sehen.

    einklappen einklappen
  • Horst Schlämmer am 27.06.2019 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Effenburg

    Effe's bester Moment seiner Laufbahn. Effe ist Einfach einer der Besten

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy S. am 27.06.2019 23:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja...

    Wegen einer Geste, die so ziemlich jeder mal gemacht hat,in einer (wahrscheinlich) hitzigen Situation, die es zumindest teilweise nachvollziehbar macht,vom Team geworfen. Damals hatte man noch Respekt. Heutzutage darf man mehrfach andere Spieler Beissen und Foulen um weiterzukommen und wird noch dazu als Nationalheld gefeiert...

  • Terminator am 27.06.2019 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thomas Müller?

    Nur so nebenbei, Thomas Müller ist kein deutscher Nationalspieler mehr

  • Autoexperte am 27.06.2019 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Doping

    Koks ist zwar auf der Doping Liste würde aber total kontraproduktiv wirken

    • Diego Armando am 27.06.2019 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Autoexperte

      Die ersten 20-25min kickt es schon, danach bist nur noch voll tschüss.

    • Autoexperte am 28.06.2019 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Diego Armando

      auch nur die ersten male danach blockiert es nur und ein Spiel geht viel länger. darum sage ich Kontraproduktiv

    einklappen einklappen
  • Ciao Tschinquetti am 27.06.2019 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unvergessen:

    Legendär ist der Elfmeter von Baggio im WM Finale. Direkt in die Umlaufbahn der Erde geschossen. Aber er hatte ja herzige Löckli und schön Gel in den Haaren. Ciao Italiä :D

    • Domenico Bellina am 27.06.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Ciao Tschinquetti

      Sie scheinen vergessen zu haben, dass 1994 an der WM in den USA Baggio, Klinsmann und Romario Torschützenkönige waren (je 5 Tore) . Nur dank Roberto Baggio sind die Azzurri überhaupt in den Final gekommen, und eine WM Finalteilnahme ist immer noch non plus ultra! Übrigens hat Baggio das Stadion nicht als Heulsuse, sondern erhobenen Hauptes verlassen. Nicht so wie es heute bei einigen Mimosen der Fall ist.

    • Historiker am 27.06.2019 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Domenico Bellina

      Und wie der damals geweint hat. Wie ein 4 Jähriges Meitschi.

    • Mauro T. am 28.06.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Historiker

      das war Susi Sutter. Nein, nicht während des Endspiels (die Schweiz ist nicht so weit gekommen ist) sondern bei der ersten Folge von GZSZ

    • Duplo am 28.06.2019 10:03 Report Diesen Beitrag melden

      @alle

      Was ihr alle vergessen habt. Hätte Baggio war einfach der letzten Schütze. Zuvor hatten schon Baresi und Massaro verschossen. Es wurde einfach auf seinem Buckel ausgetragen (international, in Italien hat niemand Baggio die Schuld gegeben).

    • Jaws am 30.06.2019 01:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Domenico Bellina

      Stoichkov und Salenko wurden Torschützenkönig je 6 mal gebucht....

    einklappen einklappen
  • Rodney McKay am 27.06.2019 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Freunde der Sonne

    Effe war so Alpha-Style-Mässig am Start. War immer eine Freude seine Verbissenheit zu sehen.

    • Geek am 27.06.2019 15:18 Report Diesen Beitrag melden

      legendär

      ja da war er auf einer ebene mit Kahn :)

    einklappen einklappen