Fusstritt gegen Reus

23. Dezember 2011 15:14; Akt: 23.12.2011 16:43 Print

Anzeige gegen Schalkes Jones

Jermaine Jones trat Gladbach-Star Marco Reus im Pokalspiel mit Absicht auf seinen gebrochenen Zeh. Bei der Staatsanwaltschaft gingen mehrere Strafanzeigen wegen Körperverletzung ein.

Die TV-Bilder entlarven Jermaine Jones (Video: YouTube).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schalkes Mittelfeldspieler Jermaine Jones leistete sich am Mittwochabend im Pokalspiel gegen Gladbach einen skandalösen Ausrutscher. Der 30-jährige US-Nationalspieler trat Gladbach-Star Marco Reus absichtlich auf seinen kaputten Fuss. Erst Ende November hatte sich dieser den linken Zeh gebrochen.

Während Schiedsrichter Wolfgang Stark die Partie unterbrach, schlich der Übeltäter um Reus herum, nahm seinen Schuh ins Visier und trat mit voller Absicht zu. Weil der Ref beschäftigt war, bestrafte er Jones dafür nicht. Dass sich diese Aktion rächen wird, hätte sich Jones eigentlich denken können. Die TV-Bilder haben ihn nämlich klar entlarvt.

Marco Reus wollte kurz nach dem Spiel nichts zum Vorfall sagen, liess sich dann aber doch ein paar Worte zum Fusstritt aus der Nase ziehen. «Es ist doch ganz normal, wenn ich jetzt sage, dass sich so etwas nicht gehört. Er soll sich ganz einfach auf den Fussball konzentrieren», urteilte der Getroffene (siehe Video oben).

Schwere Körperverletzung

Der Deutsche Fussball-Bund leitete am Donnerstag ein Untersuchungsverfahren gegen Jones ein. Laut «11Freunde» gingen bei der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach mehrere Strafanzeigen wegen Körperverletzung beziehungsweise schwerer Körperverletzung ein. «Bis Freitagmorgen lagen vier Anzeigen vor. Wir verschaffen uns jetzt erst mal mit Hilfe der TV-Bilder einen Überblick, dann werden wir mehrere Dinge überprüfen, unter anderem, ob ein öffentliches Interesse besteht», bestätigte Staatsanwalt Lothar Gathen.

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.