Özil, Lacazette, Aubameyang

07. Dezember 2018 10:11; Akt: 07.12.2018 13:24 Print

Arsenal-Stars berauschen sich mit Lachgas

Ärger für Mesut Özil und seine prominenten Teamkollegen: Ein Video ist aufgetaucht, das die Fussballer bei einer Lachgas-Party zeigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu sehen sind Arsenal-Stars wie Mesut Özil, der diese Woche schon wegen seiner ausgiebigen «Fortnite»-Zockerei Schlagzeilen schrieb, Youngster Mattéo Guendouzi, Alexandre Lacazette, Pierre-Emerick Aubameyang und andere. Der Aufreger: Einige der Spieler haben Luftballons an den Lippen und inhalieren Lachgas. Auch Özil wirkt auf manchen Aufnahmen benommen.

Umfrage
Finden Sie, Fussballer dürfen sich mit Lachgas berauschen?

Das Video stammt von Überwachungskameras des Tape Club in London, die Aufnahmen entstanden im August, wenige Tage vor dem Saisonstart. Die Bilder wurden der «Sun» nun exklusiv zugespielt. Das Blatt nennt weitere Fakten. 70 Frauen seien zu der Party geladen gewesen, eine Rechnung über rund 33'000 Euro entstanden.


Die Arsenal-Stars im Lachgas-Rausch. (Video: Youtube)

Auch wenn der Vorfall schon einige Monate zurückliegt, müssen die Spieler mit Konsequenzen rechnen. «Wir werden mit ihnen das Gespräch suchen und sie an ihre Vorbildfunktion als Repräsentanten des Clubs erinnern», sagt ein Mediensprecher Arsenals.

Sterling wochenlang am Pranger

Auf der Insel berauschen sich junge Kicker durch Lachgas-Luftballons. In den vergangenen Jahren tappte dabei schon so mancher Star in die Foto-Falle. Prominentestes Beispiel: Manchester Citys Raheem Sterling wurde vom englischen Boulevard zu seiner Zeit bei Liverpool nach Lachgas-Bildern wochenlang an den Pranger gestellt.

Lachgas ist in England nicht illegal. Nur der Verkauf an unter 18-Jährige ist verboten. Die Substanz trägt bei den Briten den Spitznamen «Hippy Crack», kann ein euphorisches und entspanntes Gefühl verursachen. Lachgas birgt aber auch Risiken, die wegen Sauerstoffmangel im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen können.

Fussball

(heute.at)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ds am 07.12.2018 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh nein so schlimm

    Und jetzt ist doch egal, was sollten sie sonst nehmen ??? Kokain?

    einklappen einklappen
  • Spedy am 07.12.2018 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hetzmedien

    Lasst doch mal den Özil in Ruhe. Ihr macht den Jungen noch kaputt er ist Jung und soll sein Leben geniessen und sich belichten lassen mit wem er will und sich reinpfeiffen was er will das geht uns alles nichts an.

    einklappen einklappen
  • Dave74 am 07.12.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Don't buy The Sun

    Boulevardpresse halt. Die Reaktionen in England: so what!? Kein Gesetz gebrochen und Özil schaut übrigens auch beim Wassertrinken so aus.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • doktor am 08.12.2018 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    B12

    Wers macht sollte danach Vitamin B12 zu sich nehmen, guter alter Tipp liebe Kinder;)

  • reto am 08.12.2018 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    ich wusste es

    wusste immer es gibt einen Grund für diese Augen. So gemein kann die Natur nicht sein.

  • lefabri am 08.12.2018 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Star zu sein ist nicht einfach

    20 Spiele ungeschlagen, das zeugs zeigt seine Wirkung. Sind halt auch nur normale junge Menschen die einfach mal Spaß haben wollten.

  • YB Dauermeister am 08.12.2018 00:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stars... hehe

    He he Stars... wer nicht bei uns spielt ist kein Star, vorallem nicht von so einem Hühnerhaufen Verein wie Arsenal.

  • ronny am 07.12.2018 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alle dort

    alle dort nur özil wird erwähnt :) er schadet ja niemanden.