Premier League

05. Dezember 2019 23:10; Akt: 06.12.2019 10:34 Print

Arsenal mit Xhaka tief in der Krise

Ernüchterung für Interimstrainer Freddie Ljungberg: Arsenal zeigt einen schwachen Auftritt und verliert zu Hause gegen Brighton 1:2. Granit Xhaka spielt durch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Misere beim FC Arsenal hält an. Das Team von Freddie Ljungberg unterlag Brighton beim ersten Heimspiel des Interimstrainers 1:2. Mittlerweile sind die Gunners bereits seit sieben Ligaspielen und neun Pflichtspielen sieglos. Das gab es zuletzt 1977.

Bereits die Anfangsminuten waren aus Sicht des Heimteams schlecht. Brighton dominierte und ging schliesslich in der 36. Minute verdient in Führung. Innenverteidiger Adam Webster profitierte von der Unordnung in Arsenals Defensive nach einem Corner und erzielte das 1:0. Kurz danach erlief Granit Xhaka einen Pass des Gegners und verhinderte so eine Grosschance für Brighton. Die Buhrufe der Heimfans nach dem Pausenpfiff sprachen Bände.

Arsenal nur noch auf Platz zehn

Ljungberg reagierte auf die schwache Leistung und wechselte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit Rekordtransfer Nicolas Pepe ein. Immerhin gelang dem Franzosen Alexandre Lacazette nach 50 Minuten der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1. Auch dieses Tor fiel nach einem Eckball, getreten von Mesut Özil. Lacazettes Kopfball wurde länger und länger, Brighton-Torhüter Mat Ryan konnte ihn nur noch mit den Fingerspitzen ins eigene Tor ablenken.

Der Siegtreffer von Neal Maupay fiel in der 80. Minute, der Franzose wurde von David Luiz sträflich alleine gelassen und konnte unbedrängt einköpfen. Arsenal konnte nicht mehr reagieren und steht mit 19 Punkten nach 15 Spielen nur noch auf Platz zehn der Tabelle. Immerhin für Xhaka hat die Situation etwas Positives: Unter Ljungberg stand der Basler zum zweiten Mal in Folge in der Startaufstellung – und die Enttäuschung und Wut der Arsenal-Fans konzentriert sich nicht mehr nur auf ihn, sondern gilt allen Spielern.

Resultate: Sheffield United - Newcastle 0:2. Arsenal - Brighton 1:2. – Rangliste: 1. Liverpool 15/43. 2. Leicester 15/35. 3. Manchester City 15/32. 4. Chelsea 15/29. 5. Wolverhampton 15/23. 6. Manchester United 15/21. 7. Crystal Palace 15/21. 8. Tottenham 15/20. 9. Sheffield United 15/19. 10. Arsenal 15/19. 11. Newcastle 15/19. 12. Burnley 15/18. 13. Brighton 15/18. 14. Bournemouth 15/16. 15. West Ham 15/16. 16. Aston Villa 15/15. 17. Southampton 15/15. 18. Everton 15/14. 19. Norwich 15/11. 20. Watford 15/8.

Fussball

(va/dpa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz Walter am 06.12.2019 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trainer? Spieler?

    Wann begreifen die dort dass das Problem weder Emery noch xhaka war/ist. Die Klubführung verpasste in den letzten Jahren den Anschluss nach oben und andere PL Teams konnten sich verstärken. Arsenal ist nicht schlechter als früher, sie blieben einfach auf dem Niveau während City Liverpool chealse etc stärker wurden. Wenn die Führung weiter die schuld nur bei Trainer und Spieler sucht dann wird Arsenal in Europa bald keine rolle mehr spielen, weil die kleineren...die holen STARK auf!!!

    einklappen einklappen
  • Gustav Olafson am 06.12.2019 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kollektives Versagen

    Hier erhalten die Fans die Quittung! Sie wollten ohne Rücksicht destabilisieren, indem sie den Captain auspfiffen und erhalten ein geschwächtes Team. Da haben die Fans versagt.

  • arsene am 06.12.2019 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nogo

    Xhaka, Özil und Co...wirken ausgebrannt und nicht mehr PL tauglich.Im Januar sollen unbedingt echte Verstärkungen geholt werden. Trainer inklusive, sonst liegen nicht mal El Plätze drin..

Die neusten Leser-Kommentare

  • blopi am 07.12.2019 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    thja

    wenn man ein spitzenteam sein will und xhaka zu den topspielern zählt.....

  • Vladi am 07.12.2019 09:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Früher hiess es, Xhakas Arsenal dies, Xhakas Arsenal, das... Und nun ist Arsenal mit Xhaka in der Krise... plötzlich ist alles verkehrt

  • Bernerfussballfan am 06.12.2019 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arsenal

    Arsenal hatte gute Franzosen als sie Meister wurden. Heute haben sie viel zu viel Durchschnittsspieler wo die Mannschaft egal mit welchem Trainer nicht vorwärts bringen. Schlechte Einkaufspolitik und Wenger zu lange gehalten bringt sie mit diesen Leuten nicht an die Spitze.

  • Tomtom am 06.12.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wohl eher....

    Das Problem bei Arsenal beginnt schon bei den Fans....bei jeder Niederlage wird die Schuld einem Spieler in die die Schuhe geschoben. Man braucht einen Sündenbock. Ich mag es jedem Spieler gönnen wenn er dort weg kommt.

  • True gunner am 06.12.2019 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Red London

    Ich glaube nicht dass dies geschieht. Geld ist keines da und im Winter tolle Spieler zu verpflichten ist nicht einfach. Trainer wird wahrscheinlich ein freier Mann der keine Ablöse kostet. Pochentino oder Allegri werden immer wieder genannt.