Fussball-Söhne

23. Juli 2014 13:32; Akt: 23.07.2014 13:44 Print

Auf den Spuren der berühmten Väter

Oft ist den Kindern das Talent der Eltern in die Wiege gelegt. Das beweisen im Moment zwei junge Fussballer bei Bayern München. Es gibt auch Schweizer Beispiele.

Bildstrecke im Grossformat »
Diego Armando Maradona war einer der besten Fussballer der Welt und wurde 1986 mit Argentinien Weltmeister. Sein Sohn Diego Sinagra spielte in Italien, konnte aber nicht in seine Fussstapfen treten. Johan Cruyff (l.) ist eine holländische Legende. Sohn Jordi versuchte sein Glück vorwiegend in Spanien, fand es aber nicht wirklich. Paolo Maldini (l.) ist eine Milan-Legende und gewann mit den Rossoneri dreimal die Champions League. Sein Vater Cesare (r.) triumphierte 1963 im Europapokal der Landesmeister. Paolos Sohn Christian versucht sein Glück nun ebenfalls bei Milan. Zinédine Zidane gewann mit Real Madrid 2002 die Champions League und wurde mit Frankreich 1998 Weltmeister. Enzo Zidane (l.) spielt nun ebenfalls bei Real Madrid. David Beckham zählt zu den erfolgreichsten englischen Fussballern. Sein ältester Sohn Brooklyn (2.v.l.) absolvierte 2013 ein Probetraining bei Manchester United. Mehmet Scholl gewann mit Bayern München unzählige Titel. Sohn Lucas überzeugt am 22. Juli 2014 bei einem Bayern-Test gegen Duisburg. Maurizio Gaudino (r.) war deutscher Meister mit Stuttgart und spielte auch für den FC Basel. Sohn Gianluca ist bei Bayern München auf dem Sprung in die 1. Mannschaft. Karl-Heinz Riedle wurde deutscher Meister und Weltmeister und gewann die Champions League. Sohn Alessandro versuchte sich unter anderem in der Schweiz bei den Grasshoppers. Peter Schmeichel wurde 1992 Europameister mit Dänemark und jubelte 1999 mit Manchester United über den Gewinn der Champions League. Sohn Kasper ist ebenfalls dänischer Nationalgoalie. Dario Zuffi ging von Winterthur zu den Young Boys und wurde mit den Bernern 1986 Schweizer Meister. Danach spielte er für Lugano und Basel. Sohn Luca landete via Winterthur und Thun ebenfalls beim FCB. Alain Geiger (r.) wurde mit Sion, Servette, Xamax und den Grasshoppers Schweizer Meister und feierte drei Cupsiege. Sohn Bastien spielte ebenfalls bei Sion und Xamax. 2014 beendete er seine junge Karriere.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lucas Scholl ist 18-jährig. Er ist der Sohn der deutschen Fussball-Legende Mehmet Scholl. Sein Vater gewann mit Bayern München unter anderem acht Meistertitel, feierte fünf Pokalsiege, einen Champions-League-Triumph und wurde mit Deutschland 1996 Europameister. Nach seiner Aktivkarriere wurde er TV-Experte und begeistert mit seinen knallharten Analysen. Auch während der WM in Brasilien.

Schafft es Lucas, in Papis Fussstapfen zu treten, wird aus ihm zumindest auch ein grosser Spieler. Beim Auswärtstest von Bayern München am Montag bei Drittligist Duisburg überzeugte der 18-jährige Scholl-Sprössling im Mittelfeld. Er durfte seine Künste zeigen, weil viele Stammspieler in den Ferien weilen oder verletzt sind. Mit dem 17-jährigen Gianluca Gaudino kam beim mageren 1:1 ebenfalls ein Sohn eines legendären Profis zum Einsatz. Sein Vater Maurizio wurde mit Stuttgart deutscher Meister und spielte auch für den FC Basel.

Luca wie Dario

Beim Schweizer FCB gibt es in dieser Saison ebenfalls eine Vater-Sohn-Geschichte. Luca Zuffi wechselte von Thun ans Rheinknie. Der 24-jährige Winterthurer ist der Sohn von Dario Zuffi, der einst beim FC Basel spielte und mit den Berner Young Boys Meister wurde.

Welche Söhne prominenter Fussballer wie Zinédine Zidane oder David Beckham ebenfalls ihr Glück versuchen, sehen Sie in der Bildstrecke oben.

(heg)