Uneinsichtigkeit

22. März 2020 15:41; Akt: 22.03.2020 17:43 Print

BVB-Boss pfeift auf Bundesliga-Solidarität

Die Corona-Epidemie schweisst viele Leute zusammen. Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund tut sich aber schwer damit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Aufschrei war gross in Deutschland, als Hans-Joachim Watzke am letzten Wochenende in der ARD-«Sportschau» zum Thema «Solidarität unter den Clubs» Aussagen machte. Der Geschäftsführer von Borussia Dortmund meinte unter anderem, dass finanziell gesunde Vereine nicht jenen Clubs mit weniger grossen Konti unter die Arme greifen könne. Einige Tage später wiederholte Watzke seine Aussagen in diversen deutschen Medien.

In der Diskussion über einen Solidaritätsfonds zur Unterstützung der von Ausnahmefällen finanziell bedrohten Clubs scheint dem 60-Jährigen die Feinfühligkeit abhanden gekommen zu sein. Er bekräftigte seine Aussagen am Samstag im Spiegel-Magazin sogar. «Auch wenn es mal schonungslos ist, ein Stück unempathisch rüberkommt oder weh tut, werde ich immer das sagen, was ich empfinde», sagte Watzke.

Teilverzicht und Rückbesinnung

Immerhin einsichtig zeigt sich Watzke, was das eigene Gehalt betrifft. Wegen der angespannten Lage verzichtet der BVB-Geschäftsführer momentan auf einen Teil seines Lohns. Ebenso der ehemalige Meisterspieler und jetzige Management-Mitarbeiter Sebastian Kehl. «Ich möchte einfach meinen Teil dazu beitragen, dass wir alle über den Tellerrand schauen, unsere soziale und gesellschaftliche Verantwortung in Zeiten der Corona-Krise wahrnehmen», sagte Kehl in einem Interview der «Welt» am Samstag.

Den Dortmunder Machern dürfte auch nicht entgangen sein, dass der BVB einst selbst mit den Finanzen zu kämpfen hatte. 2004 war das, als Watzke und Kehl noch nicht in den heutigen Ämtern waren. Damals half ausgerechnet der grosse Rivale aus München. Bayern-Präsident Uli Hoeness lieh Borussia Dortmund zwei Millionen Euro, damit ein Teil der Spielergehälter bezahlt werden konnte. Auch jenes von Kehl.


Fussball

(heg)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • starkda am 22.03.2020 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball soll wieder Bodenhaftung erhalten

    Die Fussballclubs der oberen Ligen habe den Boden der Realität ja komplett verloren, aber was können sie dafür, wenn so viele Leute denen das Geld in den A... stopfen (zum Teil von Leuten die dafür echt sparen müssen) Wäre zu wünschen, wenn durch diese Krise der Fussball wieder Bodenhaftung erhalten würde!

    einklappen einklappen
  • Max Eberl am 22.03.2020 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Schade Herr Watzke

    Ich hätte definitiv mehr Professionalität von ihnen erwartet. Feingefühl definitiv an der falschen Stelle.

    einklappen einklappen
  • uli h. am 22.03.2020 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    gahts no?!

    hatte vor jahren nicht mal der ach so beliebe fc bayern münchen den bvb vor dem konkurs gerettet....ab sofort bin ich, so lange der watzte beim bvb ist, immer für den gegner des bvb!!!!!!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chicco D'oro am 24.03.2020 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feingefühl?

    "...scheint dem 60-Jährigen die Feinfühligkeit abhanden gekommen zu sein". Genau... Abhanden gekommen. Als ob Watzke je Feingefühl gehabt hätte.

  • Norbert W. am 23.03.2020 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Herr Watzke

    ja was soll man sagen? Watzke hat vollkommen recht.....Solidarität.....das gab es zu Sepp Herbergers-Zeiten .der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten...was soll denn ein Klub der gut arbeitet einem KatastrophenKlub aus den Miesen helfen?

    • Solidari am 23.03.2020 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Norbert W.

      Hätte der Präsident des FC Bayern Uli Hoenes 2004 so gedacht und gehandelt wie das Watzke jetzt will, wäre Dormund Konkurs gegangen und würde jetzt irgendwo in den unteren Ligen rumdümpeln!

    • Danny am 23.03.2020 23:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Solidari

      Hätte Hätte, Fahrradkette! So en schmarrn!!

    • Dortmund Fans können es nicht zugeben am 24.03.2020 12:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Solidary du hast recht

      Nein das was Solidari geschrieben hat, stimmt.

    einklappen einklappen
  • Fred am 23.03.2020 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Aussagen des BVB-Boss

    Nicht unsonst nennt man ihn in Dortmund Aki "Schwatzke". Ich mag ihn trotzdem.

    • Arno del Furto am 23.03.2020 14:34 Report Diesen Beitrag melden

      Blödsinn

      Niemand nennt ihn dort so. Nur du hier in diesem Forum.

    einklappen einklappen
  • Tom am 23.03.2020 11:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unbegreiflich

    Ja ja der Herr Pater Watzke Der Feine Herr der Glaubt der Messias in der BL zu sein ! Jetzt Zeigt er sein Wahres Gesicht

  • Näsli am 23.03.2020 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Ich verstehe seine Aussage teilweise . Keiner weiß wann wieder gespielt werden kann und einnahmen generiert werden können . Allen Vereinen kann man nicht finanziell helfen . Wem gibt man finanzielle Hilfe und wem nicht ? Es tut mir sehr leid , das viele Traditionsvereine zb Kaiserslautern finanziell vorm Ruin stehen , aber das waren sie auch vorm Corona Virus schon