Bundesliga

20. April 2019 17:44; Akt: 20.04.2019 21:04 Print

Bayern legen vor – Schweizer schlägt voll ein

Die Bayern liegen vier Punkte vor Dortmund. Schmidt feiert Kantersieg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leader Bayern München legt in der 30. Runde im Titelrennen gegen Borussia Dortmund vor und setzt den Verfolger unter Druck. Nach dem 1:0-Heimsieg gegen Werder Bremen beträgt der Vorsprung der Bayern nun vier Punkte. Dortmund spielt am Sonntag auswärts gegen Freiburg.

Ein Spektakel bot Bayern München diesmal nicht. Nach 22 Toren in vier Heimspielen gegen Wolfsburg (6:0), Mainz (6:0), Heidenheim (Cup/5:4) und Borussia Dortmund (5:0) mussten sich die Zuschauer gegen Werder Bremen einem einzigen Tor begnügen. Niklas Süle schoss es, der Verteidiger, eine Viertelstunde vor dem Ende mit einem abgelenkten Schuss aus über 20 Metern.

Doch was nach einem mühsamen Sieg tönt, war in Tat und Wahrheit ein hochverdienter Erfolg. Die Bayern waren gegen die formstarken Bremer klar überlegen und spätestens nach dem Platzverweis gegen Werders Milos Veljkovic (58.) erspielten sich die Münchner Chance um Chance. Die Dominanz hielt bis zum Ende an und ein höherer Sieg wäre möglich gewesen. Doch Robert Lewandowski traf zweimal nur die Latte.

Schmidts Augsburg mit Rekordsieg

Der Walliser Martin Schmidt hat den FC Augsburg als neuer Trainer innerhalb von 180 Minuten von allen Abstiegssorgen befreit. Nach dem 6:0 gegen den VfB Stuttgart beträgt Augsburgs Vorsprung auf die Schwaben, die als Tabellen-Drittletzte auf dem Barrage-Platz klassiert sind, zehn Punkte. Das 6:0 ist der höchste Augsburger Sieg in der 1. Bundesliga.

Bevor Schmidt vor knapp zwei Wochen zu den Augsburgern kam, hatten diese in der Rückrunde in elf Spielen sieben Mal verloren und bloss drei Mal gewonnen. Nun führte Schmidt den FCA zu zwei Siegen mit einem Torverhältnis von 9:1. «Mein Einstand in Frankfurt war schon wie gemalt, und so ein erstes Heimspiel wie gegen Stuttgart kann man sich in den kühnsten Träumen nicht vorstellen», so der Schweizer.

Heckings Frust

RB Leipzig kann nach einem Jahr Unterbruch wieder mit der Champions League planen. Nach dem 2:1-Auswärtssieg gegen Borussia Mönchengladbach liegt das Team von Ralf Rangnick zehn Punkte vor den fünftklassierten Gladbachern, die ihrerseits davor zittern, noch ganz aus den Europacup-Rängen zu fallen. Die Reserve von Yann Sommer, Denis Zakaria und Co. auf Platz 8 beträgt nur noch drei Verlustpunkte.

Die Serie der Leipziger, die seit 14 Spielen ungeschlagen sind, geriet rund um die Personalie von Borussia-Trainer Dieter Hecking etwas in den Hintergrund. Die Gladbacher spielen eine schwache Rückrunde, und Hecking wird den Verein zum Saisonende verlassen müssen. Seither wird er mit einem halben Dutzend Bundesligaklubs in Verbindung gebracht. Deshalb sagte er: «Ich finde es unsäglich, was mit uns Trainern passiert. Wir müssen wieder einen ganz anderen Umgang miteinander finden.»

Telegramme:

Augsburg - VfB Stuttgart 6:0 (3:0). - 30'660 Zuschauer. - Tore: 11. Khedira 1:0. 18. Hahn 2:0. 29. Max 3:0. 53. Richter 4:0. 59. Max 5:0. 68. Richter 6:0. - Bemerkung: Augsburg ohne Kobel (verletzt), Stuttgart mit Zuber.

Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg 2:0 (0:0). - 26'405 Zuschauer. - Tore: 61. Alario 1:0. 86. Volland 2:0.

Mainz - Fortuna Düsseldorf 3:1 (1:1). - 29'205 Zuschauer. - Tore: 1. Mateta 1:0. 19. Lukebakio 1:1. 67. Onisiwo 2:1. 87. Mateta 3:1. - Bemerkung: 58. Lukebakio (Düsseldorf) schiesst Handspenalty an den Pfosten.

Bayern München - Werder Bremen 1:0 (0:0). - 75'000 Zuschauer. - Tor: 75. Süle 1:0. - Bemerkung: 58. Gelb-Rote Karte gegen Veljkovic (Werder Bremen) wegen Fouls.

Borussia Mönchengladbach - Leipzig 1:2 (0:1). - 51'750 Zuschauer. - Tore: 17. Halstenberg (Foulpenalty) 0:1. 53. Halstenberg 0:2. 62. Pléa 1:2. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer und Zakaria, ohne Elvedi und Lang (beide verletzt) sowie Drmic (nicht im Aufgebot), Leipzig ohne Mvogo (verletzt).

Die weiteren Spiele der 30. Runde. 20.30 Uhr: Schalke - Hoffenheim. - Am Sonntag: Freiburg - Borussia Dortmund, Hertha Berlin - Hannover. - Am Montag: Wolfsburg - Eintracht Frankfurt.

Rangliste:

1. Bayern München 30/70 (79:29). 2. Borussia Dortmund 29/66 (68:36). 3. RB Leipzig 30/61 (57:23). 4. Eintracht Frankfurt 29/52 (57:34). 5. Borussia Mönchengladbach 30/51 (49:37). 6. Bayer Leverkusen 30/48 (53:48). 7. Hoffenheim 29/47 (60:39). 8. Werder Bremen 30/46 (52:42). 9. Wolfsburg 29/45 (47:44). 10. Fortuna Düsseldorf 30/37 (40:59). 11. Mainz 05 30/36 (37:51). 12. Hertha Berlin 29/35 (41:48). 13. SC Freiburg 29/32 (39:50). 14. Augsburg 30/31 (46:55). 15. Schalke 04 29/27 (30:47). 16. VfB Stuttgart 30/21 (27:67). 17. 1. FC Nürnberg 30/18 (24:56). 18. Hannover 96 29/14 (25:66).

Fussball

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Papa Bär am 20.04.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tinu Schmidt = Ehrenmann

    Viele haben an Schmidt gezweifelt. Es wurde geschrieben, er würde kläglich scheitern ( u.a. Martin Brändle, Pitri)! Ich stand immer hinter Schmidt und wusste, dass er voll einschlagen wird.

    einklappen einklappen
  • marko 34 am 20.04.2019 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Genial

  • Mit Fliegendenfahnen am 20.04.2019 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Olé VfB

    Hackt nicht immer auf den Bayern rum. Altherrenfussball kann auch sehr nett sein. Hopp VfB.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • EPL gucker am 21.04.2019 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm

    Ich weis nicht aber ich mag die Bayern einfach nicht. Punkt und Aus. So eine unsympatische Mannschaft und arrogant sowieso.

    • Analyst am 22.04.2019 12:13 Report Diesen Beitrag melden

      So,so

      Ich mag dich auch Nicht.

    einklappen einklappen
  • 1 Minute am 21.04.2019 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer

    lässt voll einen fahren

  • Blasius am 21.04.2019 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Winner

    Schmidt irrsinnig; er strahlt das Winnergen auch so richtig aus!

  • Papa Bär am 20.04.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tinu Schmidt = Ehrenmann

    Viele haben an Schmidt gezweifelt. Es wurde geschrieben, er würde kläglich scheitern ( u.a. Martin Brändle, Pitri)! Ich stand immer hinter Schmidt und wusste, dass er voll einschlagen wird.

    • Mama Bär am 20.04.2019 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Papa Bär

      Der Tag wird kommen, an dem Schmidt fristlos entlassen wird. Sind Sie doch nicht so naiv, Herr Papa Bär!

    • wasp am 20.04.2019 20:08 Report Diesen Beitrag melden

      Das wird jeder Trainer

      Entweder entlassen oder er geht freiwillig. Ich wette mit Ihnen, dass Pepe bei ManCity irgendwann entlassen wird.

    • @Stein am 20.04.2019 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mama Bär

      natürlich wird er eines Tages entlassen. Das muss so sein.Ist ja Fussball

    einklappen einklappen
  • Mit Fliegendenfahnen am 20.04.2019 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Olé VfB

    Hackt nicht immer auf den Bayern rum. Altherrenfussball kann auch sehr nett sein. Hopp VfB.

    • Linda die Echte. am 20.04.2019 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mit Fliegendenfahnen

      Mit Senioren Fussball kann ich mich ja noch abfinden. Aber im Altersheim sollte eher jassen und Häckeln angesagt sein. Aber aus BVB Sicht macht das uns keine Bauchschmerzen. Abgerechnet wird am Schluss und da ist der BVB 2 Punkte vor Bayern.

    • Grande Baaayern am 20.04.2019 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Linda die Echte.

      ..wohl eher das 2 auf dem Rücken..;-) mia san mia und holen den 29.Titel...

    • Zico am 21.04.2019 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Linda die Echte.

      Die Bayern haben Senioren und sie müssen und werden eine Verjüngungskur machen. Umso schwächer für den Rest der Liga die wieder hinter den Bayern anstehen muss. Der BVB wurde nach der Hinrunde massiv überschätzt und etlichen Spielern ist es in den Kopf gestiegen. Die Überschätzung hielt wohl Einzug bis in die Teppichetage. 66 Punkte wurden garantiert nich budgetiert. Favre holte das Maximum aus dieser Mannschaft und ohne Bürki wäre die CL schon lange nur noch ein Traum.

    • Swissman73 am 21.04.2019 14:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Bayern Neider

      Bayern ist seit Jahren im Umbruch, nur merkt das der gemeine Antibayern "Fussballkenner" nicht. Wer das letzte Länderspiel von Deutschland gesehen hat, sah 3 junge Bayern Spieler auf dem Feld. Neuer nicht eingerechnet, denn der ist ja "alt". Im Bayern Kader stehen 14 Spieler, die jünger als 24 Jahre sind. Auf die neue Saison kommen nochmals drei! Vorschlag: Schaut auf eure Teams, denn da läuft genug schief um sich damit zu beschäftigen. Alt sind bei Bayern nur Robben und Riberry und die hören Ende Saison auf. Dann müsst ihr euch eh was neues einfallen lassen... Mia San Mia

    • Zico am 21.04.2019 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Swissman73

      So ist es und das sage ich als BVB Fan seit Stef Chapuisats Zeiten im Ruhrpott! Der Rest der Liga soll besser mehr auf sich selbst und weniger auf die Bayern schauen. Nächste Saison gibt es nochmals eine Chance die Bayern zu schlagen dann wird wieder eine Weile Schluss dsmit sein. Ich hoffe jetzt noch auf die Frankfurter und dass es so der BVB doch noch zum Titel schafft!

    einklappen einklappen