Bundesliga

06. Oktober 2019 13:57; Akt: 06.10.2019 21:08 Print

Zakaria und Embolo treffen, Gladbach Leader

Die Borussia übernimmt die Tabellenspitze in der Bundesliga – auch dank zwei Schweizer Toren.

Bildstrecke im Grossformat »
Vier Tore beim 2:2 zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen. Hier lässt sich Frankfurts Sebastian Rode (Zweiter von rechts) für sein Tor zum 1:1 feiern ... ... den Schlusspunkt zum 2:2 setzt Bremens Milot Rashica vom Elfmeterpunkt aus. Das einzige Tor in Wolfsburg: Wout Weghorst (rechts) schiesst sein Team zum Sieg ... ... was Union Berlins Trainer Urs Fischer natürlich gar nicht passt. Schweizer Torfreude in Gladbach zum Ersten: Breel Embolo feiert gegen Augsburg seinen Treffer zum 5:1-Schlussstand. Schweizer Torfreude in Gladbach zum Zweiten: Denis Zakaria und die Freude über den ersten Treffer des Spiels nach 2 Minuten. Nach dem 2:0-Auswärtssieg in der Champions League bei Slavia Prag erleidet der BVB einen Rückschlag. Die Mannschaft von Lucien Favre holt in Freiburg nur ein 2:2-Remis. Axel Witsel bringt den BVB in Führung - und wie! Hazard bringt eine Ecke auf den zweiten Pfosten, wo Witsel sträflich frei steht und den Ball sehenswert per Volleyschuss zum 1:0 ins linke Eck drischt. Die Freiburger gleichen nach einer feinen Kombination durch Luca Waldschmidt aus. BVB-Keeper Roman Bürki konnte nicht mehr entscheidend abwehren kann. Hakimi (67.) erhöht auf 2:1, aber die Dortmunder bringen den Sieg nicht über die Zeit. Der späte Ausgleich fällt durch eine Schweizer Koproduktion (90.)! Manuel Akanji lenkt eine Flanke von Schmid unglücklich mit der Wade ins eigene Tor und düpiert seinen Goalie Roman Bürki - 2:2 Freiburg. Nach der furiosen 7:2-Gala in London erleiden die Bayern gegen Hoffenheim einen heftigen Kater - noch vor dem Wiesn-Fest. Sie verlieren 1:2 und müssen akzeptieren, dass an der Tabelle alles zusammenrückt. TSG-Angreifer Sargis Adamyan (54., 79.) bestraft den fahrigen Auftritt der Bayern doppelt und erzielt beide Hoffenheimer Tore in der Allianz-Arena. Lewandowski (73.) kann für das Heimteam ausgleichen, aber Adamyan (79.) legt noch einen drauf. Wie bei seinem ersten Treffer düpiert der TSG-Stürmer wieder Boateng und trifft zum 2:1 für den Gast. Der Ausflug auf die Wiesn wird kein angenehmer für die Bayern. In der Bay-Arena empfängt Leverkusen den RB Leipzig und geht durch Volland (66.) in Führung. Für Werner (im Bild) ist es das 100. Bundesligaspiel im RB-Leibchen. Der Stürmer und Rekordtorjäger der Sachsen gelangen bisher 55 Tore. Christopher Nkunku (78.) gleicht aus. Leverkusen und Leipzig trennen sich leistungsgerecht mit 1:1. Nach 7 Spieltagen haben nun die Bayern, Freiburg, Leipzig und Leverkusen 14 Punkte in der Tabelle. Stösst Paderborn im siebten Anlauf den Bock um? Der Aufsteiger will gegen das ebenfalls schlecht gestartete Mainz endlich den ersten Sieg. Aber es reicht wieder nicht: Mainz 05 dominiert in Paderborn, muss aber eine 2:1-knappe Führung über die Ziellinie bringen. Trainer Sandro Schwarz muss aus der Ferne (gesperrt) zuschauen und wird gezittert haben. Robin Quaison (8.) bringt Mainz in Führung, ehe Ben Zolinski (14.) ausgleicht. Daniel Brosinski (32.) trifft zum 2:1 für den Gast, der noch die Ausgleichschance bekommt. Aber Goalie Zentner (79.) hält den Elfmeter von Jamilu Collins. Nach einer wilden Schlussphase trennen sich Schalke und der 1. FC Köln 1:1. Die Schalker gehen durch Suat Serdar (71.) in Führung und haben unzählige Chancen auf 2:0 zu erhöhen. Dann trifft Jonas Hector (90.) die Knappen mitten ins Herz. Nach dem Remis ist klar - mit der ersten Schalker Tabellenführung seit 2010 wird es (vorerst) nichts. Die Knappen Bastian Oczipka, Suat Serdar und Salif Sane trotten vom Platz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Borussia Mönchengladbach hat die Tabellenspitze in der Bundesliga übernommen. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose siegte am Sonntag gegen den FC Augsburg 5:1 (4:0) und rückte mit 16 Punkten auf den ersten Platz vor. Denis Zakaria (2.), Patrick Herrmann mit zwei Toren (8. und 13. Minute), Alassane Plea (39.) und Breel Embolo (83.) schossen den Gladbacher Sieg heraus. Für die auf Platz 14 liegenden Augsburger traf Florian Niederlechner (80.).

Wolfsburg ist nun Zweiter

Der VfL Wolfsburg ist dank seines vierten Saisonsieges in der Tabelle auf Platz zwei geklettert. Die Niedersachsen setzten sich zu Hause gegen Urs Fischers Union Berlin 1:0 (0:0) durch. Drei Tage nach dem 1:1 in der Europa League bei Saint-Etienne sorgte vor 27 012 Zuschauern Stürmer Wout Weghorst (69.) für den Erfolg, durch den der VfL auch im zehnten Spiel unter seinem neuen Chefcoach Oliver Glasner ungeschlagen blieb.

Der VfL, bei dem Renato Steffen (bis 93.) und Admir Mehmedi (bis 66.) auf dem Platz standen, liegt mit 15 Zählern nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach. Aufsteiger Berlin steht als Tabellen-16. nach der vierten Niederlage in Serie nur aufgrund der besseren Tordifferenz noch nicht auf einem direkten Abstiegsplatz.

Bayern patzt überraschend

Der FC Bayern München hat nach der Gala-Vorstellung von London in der Bundesliga überraschend gepatzt. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac unterlag am Samstag Hoffenheim 1:2 und kassierte damit die erste Heimniederlage seit knapp einem Jahr. Damit rückte die Spitzengruppe noch enger zusammen. Wie die Bayern weisen auch RB eipzig, der SC Freiburg und Bayer Leverkusen 14 Punkte nach sieben Spieltagen auf.

Freiburg erkämpfte sich in letzter Minute noch ein 2:2 gegen Vizemeister Borussia Dortmund, der nur Siebter ist. Leverkusen und Leipzig trennten sich im Direktduell 1:1. Mainz kam ohne seinen gesperrten Trainer Sandro Schwarz zu einem 2:1-Sieg bei Aufsteiger Paderborn und verliess damit die Abstiegszone.

TSG-Stürmer Adamyan trifft doppelt gegen die Bayern

In München war Sargis Adamyan mit zwei Toren der Hoffenheimer Matchwinner (54., 79.). Für die Bayern hatte Torjäger Robert Lewandowski mit seinem elften Saisontor den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt (73.). Für die Münchner war es die erste Heimniederlage seit dem 6. Oktober 2018 (0:3 gegen Gladbach).

Dabei hatte Kovac die gleiche Elf, die am Dienstag in der zweiten Halbzeit Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur gedemütigt hatte, auf das Feld geschickt. Damit musste Thomas Müller zum fünften Mal in Serie auf die Bank, der Weltmeister von 2014 wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt. «Er ist nicht irgendjemand. Thomas ist sehr wichtig, die anderen auch», sagte Kovac dem TV-Sender Sky und begründete seine Startelf mit der starken Vorstellung in London. Wenn Not am Mann sei, werde Müller auch seine Minuten bekommen.

Akanji in Freiburg im Pech

In Freiburg spielte der BVB zum dritten Mal in Serie 2:2 und verspielte dabei wieder eine Führung. Ein Eigentor von Manuel Akanji besiegelte in der 90. Minute das Remis. Zuvor war der BVB zweimal durch Axel Witsel (20.) und ein Eigentor von Lukas Kübler (67.) in Führung gegangen. Den erstmaligen Freiburger Ausgleich markierte Luca Waldschmidt (55.). Mario Götze stand zum zweiten Mal in dieser Saison in der BVB-Startelf, zumal Torjäger Paco Alcacer (Achillessehnenprobleme) weiter ausfiel.

Werner in seinem 100. Bundesligaspiel schwach

Die Leipziger zeigten sich in Leverkusen wie schon gegen Olympique Lyon in der Königsklasse (0:2) äusserst verschwenderisch mit ihren Torchancen. Allein in der ersten Halbzeit vergaben die Sachsen fünf hochkarätige Möglichkeiten, insbesondere Timo Werner (er machte sein 100. Bundesligaspiel für RB) hatte einen schlechten Tag erwischt. Entsprechend wurde Werner ausgewechselt, sein Ersatz Christopher Nkunku rettete den einen Punkt (78.). Leverkusen war zuvor durch Kevin Volland in Führung gegangen (66.).

Mit Jan-Moritz Lichte an der Seitenlinie kam Mainz zum zweiten Saisonsieg. Die erstmalige Mainzer Führung durch Robin Quaison (8.) glich der Paderborner Ben Zolinski (14.) schnell aus. In der 32. Minute traf Daniel Brosinski per Foulelfmeter erneut für die Gäste. Es war der 25. verwandelte Elfmeter für die Mainzer in Serie, womit sie einen Liga-Rekord aufstellten. Schwarz durfte dies nach seiner Gelb-Roten Karte in der Vorwoche nicht von der Bank aus verfolgen. Paderborn vergab noch einen Handelfmeter durch Jamilu Collins (79.).

Schalke verpasst Sprung an die Spitze

Der FC Schalke hat die grosse Chance verpasst, erstmals seit Ende März 2010 die Bundesliga-Tabellenführung zu erobern. Nach vier Siegen in Serie musste sich das Team von Fussball-Lehrer David Wagner mit einem 1:1 (0:0) gegen den in den vergangenen Wochen schwächelnden FC Köln begnügen. Jonas Hector gelang erst in der Nachspielzeit der Ausgleich für die Kölner, nachdem Schalke durch Suat Serdar (72.) in Führung gegangen war.

Frankfurt verspielt Heimsieg

Im Duell mit Europa-Rivale Werder Bremen hat Eintracht Frankfurt den Sprung in die Spitzengruppe der Bundesliga verpasst. Die Frankfurter, bei welchen Djibril Sow über die volle Spielzeit im Einsatz war, kamen am Sonntagabend zum Abschluss des 7. Spieltags vor eigenem Publikum nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus und gehen mit elf Punkten in die Länderspielpause. Werders Davy Klaassen (28. Minute) hatte vor 51 500 Zuschauern die Gäste-Führung erzielt, die von Sebastian Rode (55.) ausgeglichen wurde. Die Führung der Eintracht in der 88. Minute durch André Silva (88.) glich dann Milot Rashica (90.+1) in der Nachspielzeit durch einen verwandelten Foulelfmeter aus.

Borussia Mönchengladbach - Augsburg 5:1 (4:0)
50'352 Zuschauer. - Tore: 2. Zakaria 1:0. 8. Herrmann 2:0. 13. Herrmann 3:0. 39. Pléa 4:0. 80. Niederlechner 4:1. 83. Embolo 5:1. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer und Zakaria, ab 53. mit Embolo, ab 60. mit Elvedi. Augsburg mit Vargas und bis 46. mit Lichtsteiner.

Wolfsburg - Union Berlin 1:0 (0:0) 27'012 Zuschauer. - Tor: 69. Weghorst 1:0. - Bemerkung: Wolfsburg mit Mehmedi (bis 66.) und Steffen (bis 93.), ohne Mbabu (Ersatz).

SC Freiburg - Borussia Dortmund 2:2 (0:1)
24'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 20. Witsel 0:1. 55. Waldschmidt 1:1. 67. Kübler (Eigentor) 1:2. 90. Akanji (Eigentor) 2:2. - Bemerkung: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Bayern München - Hoffenheim 1:2 (0:0)
75'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 54. Adamjan 0:1. 73. Lewandowski 1:1. 79. Adamjan 1:2. - Bemerkung: Hoffenheim ohne Zuber (verletzt).

Paderborn - Mainz 1:2 (1:2)
14'217 Zuschauer. - Tore: 8. Quaison 0:1. 15. Zolinski 1:1. 32. Brosinski (Foulpenalty) 1:2. - Bemerkung: Mainz mit Edimilson. 79. Collins (Paderborn) verschiesst Handspenalty.

Bayer Leverkusen - RB Leipzig 1:1 (0:0)
26'355 Zuschauer. - Tore: 67. Volland 1:0. 78. Nkunku 1:1. - Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Schalke - Köln 1:1 (0:0)
61'833 Zuschauer. - Tore: 72. Serdar 1:0. 91. Hector 1:1.

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:2 (0:1)
51'500 Zuschauer. - Tore: 27. Klaassen 0:1. 55. Rode 1:1. 88. Silva 2:1. 91. Rashica (Foulpenalty) 2:2. - Bemerkung: Frankfurt mit Sow, ohne Fernandes (Ersatz). Werder Bremen mit Lang (ab 93.).

Fussball

(dpa/ete)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Farei am 06.10.2019 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cooooool

    Fussball pur, ich liebe die Bundesliga.

  • Tschütteler am 05.10.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Das Spiel dauert 90 Minuten

    Bravo FC SAP! Ihr haltet die Bundesliga spannend! Und so toll die Leistung der Bayern gegen Tottenham war, die Euphorie führt offenbar nicht automatisch zum nächsten Erfolg...

  • Pablo Forester am 05.10.2019 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur logisch

    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex Keller am 06.10.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    VfL Borussia wird Meister

    Sie werden Meister, schaut doch mal deren Ersatzbank an! besser besetzt als die der Bayern und der des BVBs. Die Heimschwäche ist auch nicht mehr!

  • Hotwith am 06.10.2019 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    wenn die dortmunder,bayern und S04 zu doof sind darf die borussia auf den verdienten Leaderthron platz nehmen.

  • Farei am 06.10.2019 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cooooool

    Fussball pur, ich liebe die Bundesliga.

  • Tschütteler am 05.10.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Das Spiel dauert 90 Minuten

    Bravo FC SAP! Ihr haltet die Bundesliga spannend! Und so toll die Leistung der Bayern gegen Tottenham war, die Euphorie führt offenbar nicht automatisch zum nächsten Erfolg...

  • Pablo Forester am 05.10.2019 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur logisch

    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall!